News & Berichte Toggle

Saison 2018/2019

Vorbereitung läuft

20.Septemper 2018
Die Vorbereitung für die Saison 2018/2019 läuft.

Spiele 2018/19

Datum vs Erg.
Freundschaftsspiele
20. Sep. EHC Landshut 5:2
26. Sep. EV Aich U23 :

Saison 2017/2018

Mühsamer Saisonauftakt!

25. November
6:4 Sieg im Punktspielauftakt gegen Hohenegglkofen

Nach wochenlangem Training und insgesamt acht Vorbereitungsspielen stand das erste Punktspiel der Saison gegen den EC Hohenegglkofen auf dem Programm. Der ECH spielte in der vergangenen Saison nach einer katastrophalen Hauptrunde eine sehr starke Abstiegsrunde und schloss diese auf Platz zwei ab. Der amtierende Meister Ergoldsbach begann allerdings ungewohnt zerfahren, konnte aber dennoch früh durch Kastl in Führung gehen.

Auch dank gütiger Mithilfe von Keeper Kolbeck blieb das Spiel allerdings viel zu lange offen, obwohl der SCE überlegen agierte: Die zwischenzeitliche 3:1 Führung durch die Treffer von Kantner und Straatman wurde durch Radlmeier egalisiert. Letzlich brillierte aber vor allem die zweite Sturmformation um Holzner, Neuzugang Straatman und Kantner. Letztgenannter erlegte mit einem Hattrick sein ehemaliges Team quasi im Alleingang. Wichtig war aber der geglückte Saisonstart durch den Auftaktsieg, welcher hochverdient eingefahren wurde.

Kader:
Goalkeeper
1Kolbeck
Linke Verteidigung Rechte Verteidigung
19Feichtmayer 13Schwaiger
28Häring  5Kastl
88Stütz G
Linker Stürmer Center Rechter Stürmer
66Eggerbauer A 23Hemmer  10Tronich G
90Straatman G2xA 87Holzner 2xA 83Kantner 3xGA


Torreiche Ausflüge nach Trostberg und Prag

November 2017
Der SC Ergoldsbach hat die Vorbereitungen auf die neue Spielzeit 2017-2018 abgeschlossen. Als amtierender Meister beginnt man noch im November die neue Saison gegen den EC Hohenegglkofen, auf dem Eis ist man aber bestens vorbereitet.

Traditionell um Halloween stand auch in dieser Saison wieder ein Trainingslager auf dem Programm: Nach etwas schwieriger Organisation war nach dem anfänglichem Ziel Budweis letztlich die Hauptstadt Prag das Ziel. Sehr erfreulich war die große Teilnehmerzahl und auch die beiden Partien gegen die deutlich stärkeren Gegner Hokejove Treninky Praha und HD Praha waren enorm anspruchsvoll. Letztlich standen zwar eine 3:10 sowie eine 1:6 Niederlage zu Buche, doch die teils mit ehemaligen Profis gespickten Teams hatten ein sehr hohes Niveau.

Der alljährliche Besuch bei den Trostberger Alzbären wäre beinahe im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser gefallen, doch trotz strömendem Regen trat der SCE gegen Grapentine & Co. an. Die 7:12 Niederlage geht in jedem Fall in Ordnung, zumal die Lumberjacks erneut mit einem äußerst dünnen Kader nach Oberbayern reisten. Umso geselliger war danach das gemeinsame Essen in der Alzbären Kabine!

Vorbereitung läuft

22.Oktober 2017
Die Vorbereitung für die Saison 2017/2018 läuft.

Nach drei vier absolvierten Freundschaftsspielen steht in Kürze das Trainingslager in Tschechien auf dem Programm. Im November startet dann die Punktspielsaison. Devise ist die Titelverteidigung.

Erfolgsversprechend liest sich das 10:6 gegen einen stark aufgestellten EV Bruckberg. Trotz Verstärkung durch prominente Gäste wie Alex Feistl oder Patrick Koslow konnte der SCE in doppelter Eiszeit den Ex-Bezirksligisten verdient bezwingen.

Souveräne Siege gegen die beiden Zweitligisten EHC Geisenhausen und Berglöwen folgte eine 2:3 Niederlage in Dorfen gegen den Münchner Hobbyligameister Wasentegernbach. Der SCE konnte jedoch nur 8 Feldspieler aufbringen und hätte trotz dieser massiver Personalprobleme einen Sieg durchaus verdient gehabt, scheiterte jedoch desöfteren am starken Gästegoalie.

Vor der Punktspielsaison steht auch noch das obligatorische Freundschaftsspiel in Trostberg gegen die Alzbären an. Termin ist der 11.11.

Spiele 2017/18

Datum vs Erg.
Freundschaftsspiele
21. Sep. EV Bruckberg 10:6
26. Sep. Berglöwen 8:1
11. Okt. EHC Geisenhausen 13:1
21.Okt. Wasentegernbach 2:3
03.Nov. HT Prag 3:10
04.Nov. MT Prag 1:6
09.Nov. Puckhunters 12:3
11.Nov. Alzbaeren 7:12
Punktspiele
25.Nov. EC Hohenegglkofen 6:4
30.Nov. LA Blues 8:1

Saison 2016/2017

Inlinehockey, Lionscupsieger 2017!

28.Juni
SC Ergoldsbach gewinnt zum dritten mal den Lions-Cup in Bayreuth

Zu sehr früher Stunde machten sich zehn Ergoldsbacher auf den Weg nach Oberfranken, um beim 14. Turnier der Laineck Lions wieder den Pokal nach Niederbayern zu holen.

Gleich im ersten Spiel hatten es die Lumberjacks dabei mit dem Turnierausricher, dem ASV Laineck zu tun. Die kleine Befürchtung, man würde etwas Spielzeit zum eingewöhnen auf dem doch anderen Bodenbelag brauchen bewahrheitete sich nicht, denn nach einer kurzen Abtastphase klingelte es fast im Minutentakt im Kasten von Torhüter Timo Popp und der SCE führte bereits nach der Hälfte des Spiels mit 7:0. In der zweiten Hälfte konnte Laineck die Partie dann ausgeglichener gestalten und kam auch zum verdienten Ehrentreffer. Dennoch endete die Partie deutlich mit 8:1.

Kurze Zeit später stand das zweite Match auf dem Programm: Gegen Schwabach United lief nun das Angriffsspiel der Ergoldsbacher wie am Schnürchen und die Anzeigentafel wurde zum einzigen mal im Turnierverlauf auf eine zweistellige Zahl geschraubt. Allerdings verletzten sich zwei SCE Spieler, konnten aber mit Eis und Tape glücklicherweise Entwarnung geben und weiterhin auflaufen.

Im Spiel gegen die außer Konkurrenz antretenden Trostberger stand zwar am Ende ein 2:5 zu Buche, doch bei konsequenterer Chancenverwertung hätte das Ergebnis auch deutlich knapper ausfallen können.

Nachdem man im vergangenen Jahr gleich zweimal gegen die Regensburg Bonebreakers verlor - sogar mit 0:4 im Finale - war man beim nächsten Gegner gewarnt. Doch aus einer stabilen Defensive heraus gab man den Oberpfälzern kaum Gelegenheit für Torchancen und konnte immer wieder gefährliche Nadelstiche setzen die auch nach und nach von Erfolg gekrönt wurden. Mit dem 3:0 Sieg war damit Teil 1 der Revanche schon gelungen.

Im letzten Spiel des Tages stand man den United Unicorns gegenüber, ein Team welches erstmalig beim Lions Cup vertreten war. Doch der SCE musste dem lange Tag und dem ein oder anderen Kaltgetränk mit den Kameraden aus Trostberg Tribut zollen und so erkämpften sich die Einhörner ein nicht unverdientes 2:2, ehe es für die Lumberjacks in den Biergarten und für manche noch ins Bayreuther Nachtleben ging.

Am zweiten Turniertag folgte das letzte Hauptrundenspiel gegen den ERV Schweinfurt und trotz der sicheren Qualifikation fürs Halbfinale siegten die Niederbayern mit 2:0.

Im Halbfinale traf man erneut auf Schwabach, die sich nun deutlich defensiver präsentierten und sich auch oft auf ihren sehr starken Torhüter verlassen konnten. Nach der zwischenzeitlichen 2:0 Führung gelang Franz Weber der Anschlusstreffer und so verlangte Schwabach dem SCE in den letzten Minuten alles ab, der Ausgleich wollte aber nicht mehr fallen.

Das Endspiel lautete dann - wie im Vorjahr - wieder Ergoldsbach vs. Regensburg und auch hier hatte der SCE den glücklicheren Start, als man bereits nach wenigen Minuten in Führung gehen konnte. Beide Mannschaften agierten eher vorsichtig und defensiv um die schnellen Konterangriffe der Gegenseite im Keim zu ersticken. Nach dem Seitenwechsel gelang den Bonebreakers der Ausgleich und trotz einem Chancenplus gelang es den Goldbachtalern in der regulären Spielzeit nicht mehr den Siegtreffer zu erzielen - auch wenn Andreas Eggerbauer quasi mit der Schlusssirene den Sieg auf dem Schläger hatte. Im direkt anschließenden Penaltyschießen machte er es aber dann besser, als er als einziger Ergoldsbacher Torhüter Zellner überwinden konnte. Da Kolbeck auch den dritten Oberpfälzer-Penalty entschärfte war die Freude über den Turniergewinn groß und Eggerbauer sicherte sich zudem sogar die Torjägerkanone.

Ein großer Dank an dieser Stelle an die Laineck Lions, die wieder alles perfekt organisiert hatten. Von den Schiedsrichtern über den DJ bis zum Grill und Kuchenstand - wir freuen uns schon auf 2018.

MEISTER, 4:1 Sieg gegen Holzland!

24.März
Der SCE krönt eine starke Saison mit dem Meistertitel

Mit voller Kapelle konnte der SC Ergoldsbach am vergangenen Freitag in das Finale gegen die Holzland Eisbären starten. Nur Routinier Jürgen Feichtmayer fehlte bei den Lumberjacks verletzt, sodass man auf drei komplette Blöcke zurückgreifen konnte. Vor einer prächtigen Zuschauerkulisse von rund 400 Zuschauern lieferten sich die beiden Hauptrundenbesten eine von Anfang bis Ende packende Partie, bei der die Eisbären gleich einen Blitzstart erwischten. Schon nach wenigen Minuten konnte Philipp Pfahler auf Florian Pell auflegen und dieser hämmerte die Scheibe unhaltbar und per Direktabnahme ins Gehäuse. Die Ergoldsbacher spekulierten auf den ausbleibenden Icing-Pfiff, waren dann aber wie aufgeweckt von diesem Gegentreffer und zeigten schon wenige Minuten später ihre Qualitäten und glichen postwendend aus. Florian Hemmer kam aus halbrechter Postion zum Abschluss und zielte genau in den Winkel. Dann mussten die Steinkirchner die erste Strafzeit hinnehmen und die Lumberjacks nutzten diese Gelegenheit sofort. Ausgerechnet Bernd Neumeier, der den Großteil der Saison mit Knieproblemen nicht spielen konnte, traf mit einem Schuss von der blauen Linie zur vielumjubelten Führung. In den folgenden Minuten bekamen die Eisbären keinen rechten Zugriff mehr auf die Partie. Die Ergoldsbacher kontrollierten in dieser Phase Puck und Gegner und Sekunden vor dem Ende des ersten Drittels gelang das 3:1, als Tobi Kantner erst seinen Center Sebastian Baukus schön freispielte und dieser dann das Auge für den ungedeckten Sturmpartner Max Pinkwart hatte. Im zweiten Spielabschnitt spielte Steinkirchen deutlich körperbetonter und setzte die Goldbachtaler gehörig unter Druck. In dieser Phase musste der SCE sich beim Pfosten und vor allem bei Torhüter Schindlbeck bedanken, denn der Anschlusstreffer wäre mehr als verdient gewesen. Im Schlussdrittel dann ein ähnliches Bidl: Die Holzländer versuchten alles, erspielten sich weitere gute Einschussmöglichkeiten, doch die routinierten Lumberjacks hielten weiter mit großem kämpferischen Einsatz ihren Kasten sauber und versuchten den entscheidenden Konter zu setzen. Mit den anhaltenden Offensivbemühungen der Steinkirchener ergaben sich dann gefährliche Kontergelegenheiten für die Ergoldsbacher. Eine davon nutzte Hauptrunden-Topscorer Sebastian Krinner rund drei Minuten vor Schluss zum 4:1 und ließ damit die letzten Hoffnungen der Eisbären auf eine späte Aufholjagd zerplatzen. Der Jubel im Anschluss war groß und der Titel wurde in der Landshuter Innenstadt noch ausgiebig gefeiert.

Die Lumberjacks können auf eine starke Bilanz in den letzten Jahren zurückblicken: In den vergangenen drei Jahren erreichte man stets das Finale und holte nach 2015 nun also den zweiten Meistertitel der 40-jährigen Vereinsgeschichte!

Ohne Unterstützung wäre das Team allerdings keineswegs so erfolgreich, darum ein ganz großes DANKE! An alle Sponsoren, Fans und Freunde die uns unterstützt & die Daumen gedrückt haben.

Danke auch an die Zeitnehmer, die "DJane", die Schiedsrichter und natürlich den Holzland Eisbären Steinkirchen - ihr habt uns einen großen Kampf geliefert und könnt mehr als stolz auf diese Saison sein!

Kader:
Goalkeeper
30Schindlbeck
Linke Verteidigung Rechte Verteidigung
10Tronich  13Schwaiger
28Häring  5Kastl
77Neumeier G 71Haubenberger
Linker Stürmer Center Rechter Stürmer
66Eggerbauer A 23Hemmer GA 44Krinner GA
6Pinkwart G 26Baukus A 83Kantner 
80Angler  87Holzner  88Stütz


Finale! 3:2 Sieg im 3. Halbfinale!

02.März
Der SCE zieht erneut ins Finale der Hobbyliga ein!

Es war die erwartet spannende Partie, nachdem die Serie nach den bisherigen Spielen ausgeglichener nicht sein hätte können. Der SCE musste dabei auf seinen Kapitän Hemmer verzichten, dafür konnte Holzner nach Verletzungspause sein Comeback feiern. Er kam als siebter Stürmer zu deutlich mehr Eiszeiten als erwartet und sorgte so für wichtige Entlastung der ersten beiden Sturmformationen.

Dabei begann das Match denkbar ungünstig, da die Devise möglichst lange ohne Gegentor zu bleiben schon nach einigen Sekunden zunichte gemacht wurde: Mit dem ersten Angriff des Spiels konnte der EVP in Führung gehen, als Weindl von der blauen Linie abzog und Plötz den Abpraller verwerten konnte. Der SCE zeigte sich aber im Gegensatz zu Spiel zwei diesmal unbeeindruckt und kam durch Stütz zu einer ersten Torchance, als er den Innenpfosten anvisierte. Wenige Minuten später kamen die Lumberjacks dann zum Ausgleich, als Krinner völlig frei vor dem Tor zum Abschluss kam und eiskalt versenkte. Dennoch gerieten die Ergoldsbacher erneut in Rückstand als diesmal Milan Schweiger im zweiten Nachschuss erfolgfreich war. Die rund 150 Fans sahen aber schnell, dass dieser Treffer definitiv noch keine Vorentscheidung war. Eggerbauer fälschte einen Häring-Schlagschuss unhaltbar für den Piflaser Keeper Gottschalk ab und sorgte so für den erneuten Gleichstand, während Schindlbeck auf der anderen Seite einen Versuch von Plötz parierte.

Im Schlussabschnitt nahm die Partie dann nochmal Fahrt auf: Beide Teams drängten auf den entscheidenden Treffer, Maisberger scheiterte an Schindlbecks Fanghand und der SCE wurde mehr und mehr mutiger. In eigener Überzahl schien Torwart Gottschalk die Scheibe sicher zu machen, doch ausgerechnet ein eigener Mitspieler wollte den Puck klären und so ein Bully verhindern. Allerdings lauerte Eggerbauer am richtigen Fleck und konnte locker einschieben - die erstmalige Führung in dieser Partie für die Goldbachtaler! Danach warf Piflas alles nach vorne während Tronich und Baukus alleine vor dem Pfilaser Tor jeweils nicht für die Entscheidung sorgen konnten. Nach einem kurzen Faustkampf zwischen Angler und Hofbauer endete schließlich die rassige Partie mit einer Ergoldsbacher Jubeltraube - übrigens in blauen Trikots.

Damit steht man nach 2015 und 2016 zum dritten mal in Folge im Finale! Der Gegner wird derzeit noch ermittelt, denn die Holzland Eisbären Steinkirchen befinden sich noch in der Serie gegen die Schpana Crocodiles aus Neumarkt St.-Veit, aktueller Stand ist 1:0 für Steinkirchen. Der Termin ist ebenfalls noch nicht festgelegt, wird aber dann zeitnah kommuniziert



Kader:
Goalkeeper
30Schindlbeck
Linke Verteidigung Rechte Verteidigung
71Haubenberger  13Schwaiger
28Häring A 5Kastl
77Neumeier  88Stütz
80Angler 
Linker Stürmer Center Rechter Stürmer
66Eggerbauer 2xGA 10Tronich  44Krinner GA
6Pinkwart  26Baukus  83Kantner 
87Holzner 


Piflas gleicht Serie aus!

23.Februar
Entscheidung vertagt

Der SC Ergoldsbach verpasste es am gestrigen Donnerstag den Sack zuzumachen und muss nun ins Entscheidungsspiel. Mit Haubenberger und Schwaiger hatte der SCE zwei weitere Alternativen und musste so nur auf die beiden verletzten Feichtmayer und Holzner verzichten. Mit drei Sturmformationen und drei Abwehrpärchen wollte man die Schlagzahl hochhalten und nach dem 3:2 Erfolg am Sonntag für den Finaleinzug sorgen.

Doch die Goldbachtaler begannen die Partie viel zu passiv, auch eine frühe Strafzeit gegen den EV Piflas verhalf nicht zu einem ersten Torerfolg. Dagegen nutzte der Rekordmeister gleich sein erstes Überzahlspiel, als Peter Plötz per Direktabnahme ins kurze Eck und sorgte so für die frühe Führung nach acht Minuten. Anstatt eines schnellen Ausgleich blieb der SCE weiterhin blass und setzte kaum Akzente nach vorne. Nachdem Florian Hemmer hart eingestiegen war wurden sowohl er als auch der Trainer des EVP mit jeweils zwei Strafminuten belegt. Die anschließende vier gegen vier Situation mit viel Platz auf dem Eis nutzten die Piflaser, als Wilmes seinen Sturmpartner Plötz freispielte und dieser seinen zweiten Treffer des Abends erzielen konnte. Erst jetzt wachten die Ergoldsbacher auf und zeigten das Eishockey, was ihnen in dieser Spielzeit schon zu zwei Siegen gegen Piflas verholfen hat. Dennoch kam der Anschlusstreffer von Florian Hemmer, der einen Schlagschuss von der blauen Linie versenken konnte letztlich einen Tick zu spät, denn trotz großartiger Gelegenheiten lief dem SCE die Zeit davon und so pfiff das gut leitende Schiedsrichterduo Scholin / Wimmer beim Spielstand von 1:2 ab.

Damit kommt es in dieser spannenden Serie zu einem Entscheidungsspiel, die Bilanz im Halbfinale könnte dabei ausgeglichener kaum sein: 3:3 nach Toren und 1:1 nach Spielen steht es vor dem entscheidenden Duell. Der SCE will dabei an seine starke Schlussphase anknüpfen und den dritten Finaleinzug in Serie perfekt machen um nach 2015 erneut nach der Meistertrophäe zu greifen.

Kader:
Goalkeeper
1Kolbeck
Linke Verteidigung Rechte Verteidigung
10Tronich  13Schwaiger
28Häring  5Kastl
77Neumeier  88Stütz
Linker Stürmer Center Rechter Stürmer
66Eggerbauer  23Hemmer G 44Krinner A
6Pinkwart  26Baukus  83Kantner 
80Angler  71Haubenberger 


3:2 Erfolg im ersten PlayOff Halbfinale

19.Februar
SCE macht den ersten Schritt

Ohne Feichtmayer, Schwaiger und Haubenberger mussten die Lumberjacks im ersten Halbfinalspiel gegen den amtierenden Meister aus Piflas antreten, Abwehr-Routinier Neumeier war nach überstandener Verletzung erstmals in dieser Saison wieder an Bord. Mit breiter Brust durch den 3:1 Erfolg im abschließenden Hauptrundenspiel ging man selbstbewusst in die Partie, war aber dennoch gewarnt vor der individuellen Klasse des EVP.

In den ersten Minuten konnte kaum ein Team Akzente setzen, die beiden Mannschaften neutralisierten sich meist in der neutralen Zone. Die ersten Torschüsse der Partie gehörten zwar Pfilas, konnten aber von Torhüter Schindlbeck locker entschärft werden. Als sich Milan Schweiger auf halbrechter Position durchtanken konnte, überwand er den Ergoldsbacher Keeper mit einem Handgelenkschuss zur 1:0 Führung. Allerdings wurde nur Sekunden später Sebastian Baukus Mustergültig freigespielt und vollstreckte alleine vor dem EVP-Gehäuse sicher halbhoch ins linke Eck. Das Spiel nahm nun langsam aber sicher Fahrt auf und erneut war es die zweite Sturmformation der Lumberjacks, die einen Torerfolg bejubeln konnte: Max Pinkwart musste aus kurzer Distanz nur noch einschieben und sorgte so für die Führung er Ergoldsbacher. Die Gangart der Piflaser wurde nun deutlich härter, allerdings ließen sich Hemmer & Co. davon nicht beeindrucken und konnten sogar erhöhen: Andreas Eggerbauer schoss Torhüter Steinberger von hinter dem Tor an dessen Schlittschuh - von dort prallte der Puck in selbiges. Die souveränen Schiedsrichter Spornraft und Keller behielten weiter einen kühlen Kopf und leiteten die Partie gut, auch als die Partie in die heiße Phase ging und Pfilas alles daran setzte das Spiel nochmal zu drehen. Doch nicht nur die SCE Defensive leistete hervorragende Arbeit, auch die Stürmer der Goldbachtaler arbeiteten gut mit. So kam der EV Piflas zwar noch zum Anschlusstreffer, der sogar in Ergoldsbacher Überzahl fiel, mit rund zwei Minuten vor dem Ende zu spät.

Die Lumberjacks haben sich mit dem Sieg in der ersten Partie der Best-of-three Serie eine sehr gute Ausgangsposition verschafft. Am kommenden Donnerstag um 21:15 Uhr wollen Hemmer & Co. den Finaleinzug dann mit einem weiteren Sieg besiegeln.

Kader:
Goalkeeper
30Schindlbeck
Linke Verteidigung Rechte Verteidigung
10Tronich  88Stütz
28Häring  5Kastl
77Neumeier  80Angler
Linker Stürmer Center Rechter Stürmer
66Eggerbauer G 23Hemmer A 44Krinner 
6Pinkwart G 26Baukus GA 83Kantner A


3:1 gegen Piflas

29.Januar
SCE schließt Vorrunde auf dem zweiten Tabellenplatz ab

Theoretisch ging es am gestrigen Sonntag im abschließenden Spiel der Hauptrunde um nicht mehr viel, denn die Crazy Canucks Arth hätten bei einem Ergoldsbacher Sieg dennoch eine zweistellige Anzahl an Toren in den verbleibenden beiden Spielen aufholen müssen, um mit der besseren Tordifferenz den EV Piflas zu überholen. Doch dieses Rechenspielchen ist aufgrund der Niederlage der Crazy Canucks am späten Abend gegen die Schpana Crocodiles sowieso hinfällig.

Allerdings wollten beide Teams das Spiel gewinnen und es begann eine unterhaltsame Partie, bei der Andreas Holzner schon nach wenigen Minuten die frühe Führung für den SC Ergoldsbach erzielen konnte. Holzner lief trotz Verletzung auf und wurde so früh am Abend für seinen Einsatz belohnt und krönte seine gute SCE-Premierensaison mit einem Treffer gegen den Rekordmeister. Beide Teams versuchten defensiv zu agieren und neutralisierten sich weitestgehend, die wenigen Gelegenheiten wurden von den Torhütern sicher entschärft. Zu Beginn des zweiten Drittels nahm die Partie dann fahrt auf: Deutlich ruppigere Aktionen machten endgültig klar, das die Begegnung definitiv mehr als nur Freundschaftsspielcharakter hatte. Torhüter Kolbeck verteidigte mit einer schönen Parade die 1:0 Führung und wenig später spielte Kapitän Hemmer seinen Sturmpartner Eggerbauer Mustergültig frei. Der Torjäger stand goldrichtig und verwandelte per Direktabnahme aus kurzer Distanz zum 2:0. Sebastian Baukus verpasste bei einem Alleingang die Gelegenheit auf die Vorentscheidung, Tobias Bärnreuther konnte für Piflas sogar verkürzen, als er alleine vor dem SCE Kasten cool geblieben war. Während Piflas weitere Angriffsbemühungen startete, um das Ausgleichstor zu erzielen, eilte Sebastian Krinner auf und davon und versenkte alleine vor Torhüter Gottschalk zum vorentscheidenden 3:1. Die letzten Minuten besinnten sich die Goldbachtaler dann auf die Defensive und außer zwei Distanzschüssen wurde nicht mehr viel zugelassen.

Durch den Sieg schließt der SC Ergoldsbach die Hauptrunde auf dem zweiten Tabellenplatz ab, Punktgleich mit dem Tabellenersten Steinkirchen. Der Halbfinalgegner ist somit wieder der EV Piflas, sodass also weitere Spiele zwischen dem amtierenden Meister und dem Vizemeister SCE bereits im Halbfinale folgen. Die Termine werden zeitnah bekanntgegeben, sobald vereinbart.

Kader:
Goalkeeper
1Kolbeck
Linke Verteidigung Rechte Verteidigung
10Tronich A 71Haubenberger
28Häring  88Stütz
Linker Stürmer Center Rechter Stürmer
66Eggerbauer G 23Hemmer A 44Krinner G
87Holzner G 26Baukus A 5Kastl 


8:3 Heimsieg gegen Neumarkt St. Veit

12.Januar
Überraschend hoher Sieg gegen die Schpana Crocodiles


Das der SC Ergoldsbach die erneute Play-Off-Teilnahme sicher hat, war bereits vor der Partie aufgrund der letzten Ergebnisse in der Liga klar. Dennoch wollte man sich gegen die Krokodile nicht hängen lassen und sich für die Finalrunde bestmöglichst einspielen. Dabei mussten die Goldbachtaler neben den langzeitverletzten Feichtmayer und Neumeier auch auf Schwaiger, Stütz, Angler und Baukus verzichten.

Die Crocodiles hatten zwar drei Sturmformationen gemeldet, begannen aber die Partie vorerst mit den ersten beiden Reihen, um eine schnelle Führung zu erzwingen. Erste Gelegenheiten hatten aber mit Holzner und Pinkwart zwei SCE-Akteure. Erst nach gut zehn Minuten musste Torhüter Schindlbeck einen platzierten Schussversuch von Sebastian Prost mit der Fanghand entschärfen. Nach 16 Minuten konnte allerdings Prost nahezu ungehindert durch die SCE Defensive marschieren und schoss zur Führung für die Crocodiles ein. Allerdings zeigte der SCE nach nicht einmal 60 Sekunden die passende Antwort: Sebastian Krinner sorgte aus kurzer Distanz für den schnellen und verdienten Ausgleichstreffer, welcher auch gleichzeitig den Drittelpausenstand bedeutete.

Das zweite Drittel begann dann ganz nach dem Geschmack der auf der Tribüne sitzenden Zombies aus Dingolfing, die bei einem SCE Sieg weiter eine Chance auf die Play-Off-Teilnahme haben. Erneut Krinner besorgte mit einem platziertem Handgelenkschuss die 2:1 Führung. Wenig später hatte Neumarkt St.-Veit dann in Überzahl die Gelegenheit auf den Ausgleich, doch Andreas Eggerbauer schloss einen Konter in Unterzahl erfolgreich ab zum 3:1. Sichtlich geschockt von diesem Nackenschlag konnte Martin Häring von der blauen Linie nur Augenblicke später mit dem 4:2 für die Vorentscheidung in diesem Match sorgen.

Die Crocodiles schöpften noch einmal kurz Hoffnung, als erneut Sebastian Prost in Überzahl das 2:4 erzielen konnte - doch diese war nur von kurzer Dauer: Kapitän Hemmer schloss eine schöne Kombination nach 44 Minuten zum 5:2 ab und wenig später erzielte Martin Häring mit einem kuriosen Tor den sechsten Treffer des Abends, als er von schier unmöglichem Winkel den Torhüter der Krokodile anschoss und die Scheibe so den Weg ins Tor fand. Nach diesem Treffer zum 6:2 war die Gegenwehr endgültig gebrochen und auch Tobias Kantner und Georg Kastl durften sich noch in die Torschützenliste eintragen. Der Schlusspunkt blieb dann allerdings Neumarkt St.-Veit vorbehalten, die durch Ortmaier zum dritten Treffer des Abends kamen.

Nach diesem Spiel ist der SC Ergoldsbach schon sicher auf dem dritten Tabellenplatz, doch im abschließendem Vorrundenspiel gegen den EV Piflas kann mit einem Sieg sogar im besten Fall noch der erste Platz erklommen werden (falls die Holzland Eisbären Steinkirchen noch einen Punktverlust hinnehmen müssen). Das Rennen um Platz vier bleibt dabei spannend wie selten: kurz vor Ende der Hauptrunde haben mit den Zombies aus Dingolfing, den Landshut Barracudas und die Schpana Crocodiles gleich drei Teams Chancen auf die Play-Off Teilnahme.

Kader:
Goalkeeper
30Schindleck
Linke Verteidigung Rechte Verteidigung
10Tronich A 71Haubenberger
28Häring 2xG 5Kastl
Linker Stürmer Center Rechter Stürmer
66Eggerbauer GA 23Hemmer 2xGA 44Krinner 2xGA
6Pinkwart  26Baukus  83Kantner G2xA


3:1 Erfolg gegen die Barracudas

29.Dezember
SCE stößt Tor zum Halbfinale auf


Die Lumberjacks bleiben gegen die Landshut Barracudas in der Erfolgsspur! Nachdem die Goldbachtaler in der vergangenen Saison beide Play-Off Halbfinal-Spiele gegen die Raufbische gewinnen konnten, setzten sie diese Mini-Serie auch am gestrigen Abend fort. Dabei merkte man der Partie schnell an, wie wertvoll ein Sieg für den Halbfinal-Einzug sein kann, auch im Hinblick auf den direkten Vergleich, der bei gleichem Punktestand herangezogen wird.

In den ersten Minuten erspielten sich beide Teams kaum klare Torchancen, wenngleich die Landshuter mit drei schnellen Sturmformationen den Druck auf die SCE-Defensive versuchten hoch zu halten. Bei zwei Überzahlsituationen im ersten Drittel kamen Hemmer und Co. aber nur selten zum Abschluss, sodass es mit einem leistungsgerechten 0:0 in die erste Pause ging.

Im zweiten Spielabschnitt wurde die Partie nun offener und umkämpfter: Sebastian Krinner konnte ein Zuspiel von Sturmpartner Eggerbauer aus kurzer Distanz zur 1:0 Führung verwerten, wenige Augenblicke später hielt Torhüter Kolbeck einen Alleingang von Thilo Poppek. Eggerbauer scheiterte mit einem Direktschuss aus kurzer Distanz an einer Wahnsinnsparade an Barracudas-Keeper Chrisam und konnte diesen dann etwas später doch noch bezwingen, als er nach einem Abpraller goldrichtig stand und nur noch einschieben musste. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die zweite Drittelpause. Im Schlussabschnitt warfen die Landshuter nun alles nach vorne und setzten den SCE in den Anfangsminuten unter Druck, doch die starke SCE Defensive und Torhüter Kolbeck ließen weiter keinen Gegentreffer zu. Kapitän Florian Hemmer besorgte schließlich mit einem platzierten Schuss in den Winkel zum 3:0 die vermeintliche Vorentscheidung. Tobi Kantner hätte mit dem vierten Treffer alles klar machen können, scheiterte aber nach schönem Solo nur am Torgestänge. Bei einer Überzahlsituation gelang zwar den Barracudas noch das 3:1 nach einer schönen Kombination, doch weitere Tore blieben den Raubfischen verwehrt und so feierten die Ergoldsbacher am Ende einen verdienten und hart erkämpften Erfolg in einer spannenden Partie.


Das Restprogramm der Lumberjacks wartet mit zwei weiteren interessanten Spielen auf: Neben dem Spiel gegen die Schpana Crocodiles aus Neumarkt St.-Veit wartet auch noch der amtierende Meister Piflas auf die Goldbachtaler.

Kader:
Goalkeeper
1Kolbeck
Linke Verteidigung Rechte Verteidigung
10Tronich 13Schwaiger
88Stütz 5Kastl
71Haubenberger 80Angler
Linker Stürmer Center Rechter Stürmer
66Eggerbauer G2xA 23Hemmer G 44Krinner GA
6Pinkwart  26Baukus  83Kantner 


5:4 Sieg gegen Zombies Dingolfing!

11.Dezember
Wichtiger und knapper Sieg gegen Zombies!


Nach der Niederlage am Donnerstag gegen die Holzland Eisbären Steinkirchen wollte der SCE nur rund 72 Stunden später mit einem Sieg in Dingolfing zurück in die Erfolgsspur kommen. Dabei musste der SCE neben Georg Kastl und Thomas Schwaiger auch kurzfristig auf Marcus Stütz und Andreas Eggerbauer verzichten, die beide bei einem Feuerwehreinsatz weilten. Sprichwörtlich wie die Feuerwehr legte dann auch Michael Ruhstorfer los, der nach nur sechs Minuten Torhüter Schindlbeck überwinden konnte.

Die Antwort der Lumberjacks ließ aber nicht lange auf sich warten, denn quasi im Gegenzug besorgte Krinner auf Vorlage von Baukus den sofortigen Ausgleich. Dennoch tat sich der SCE erneut bei der Chancenverwertung schwer und so lagen nach zwei weiteren Treffer zur Mitte der Partie die Zombies sogar mit 3:1 in Führung. Doch Rückstande scheinen den Lumberjacks in dieser Saison wenig auszumachen, denn mit großer Moral kämpften sich Hemmer und Co. in die Partie zurück: Erst markierte der Kapitän selbst den Anschlusstreffer, doch wenig später stellte Anleitner auf 4:2 für Dingolfing. Doch das Duo Pinkwart und Kantner aus der zweiten Sturmformation der Ergoldsbacher besorgten den Ausgleich auf 4:4, wobei die Goldbachtaler bei einer fünf gegen drei Überzahlsituation nicht für die Vorentscheidung sorgen konnten.

Sebastian Baukus fasste sich dann ein Herz, umkurvte die Dingolfinger Verteidiger und schob ein zur erstmaligen Führung an diesem Abend nur fünf Minuten vor dem Ende. In den Schlussminuten musste aber noch viel gearbeitet werden, um den Sieg einzufahren: Eine doppelte Unterzahl wurde überstanden und Torhüter Schindlbeck rettete nach einer Unachtsamkeit in der Defensive. Ein Lob an dieser Stelle für das Schiedsrichter-Duo um Bernhard Scholin, die das Spiel zu jeder Zeit absolut im Griff hatten.

Kader:
Goalkeeper
30Schindlbeck
Linke Verteidigung Rechte Verteidigung
10Tronich 71Haubenberger
28Häring 80Angler
Linker Stürmer Center Rechter Stürmer
26Baukus G2xA 23Hemmer G 44Krinner GA
6Pinkwart GA 87Holzner  83Kantner GA


2:3 Niederlage gegen die Eisbären!

26.November
Bittere Niederlage gegen Steinkirchen!


Eine unnötige Niederlage musste der SC Ergoldsbach gegen die Holzland Eisbären Steinkirchen hinnehmen, als die Lumberjacks in einem flotten Spiel erneut früh in Rückstand gerieten. Waren die ersten Gelegenheiten noch auf Seiten der Goldbachtaler, waren es die Steinkirchener die ihre erste richtig gute Gelegenheit nutzten: Philipp Pfahler konnte alleine auf Torhüter Kolbeck zulaufen, dieser parierte zwar den Versuch des Stürmers, allerdings war Christoph Pfahler ebenfalls mitgeeilt und hatte keine Probleme den Rebound zu versenken. Der SCE ließ sich von diesem Tor allerdings nicht verunsichern und hatte weiter ein optisches Übergewicht, allerdings war Gästetorhüter Schneider stets Endstation. Als Max Pinkwart aus kurzer Distanz die Hartgummischeibe hoch im Netzt zappeln ließ konnte nur knapp fünf Minuten später Sebastian Baukus für die nicht unverdiente Führung sorgen, wenngleich die Eisbären bei ihren Konter versuchen weiter stets gefährlich waren.

Als gut 11 Minuten vor dem Ende dann Michael Schneider mit einem Schuss aus der Distanz den Ergoldsbacher Torhüter ziemlich alt aussehen ließ nutzte Steinkirchen den Schock der Ergoldsbacher und machten binnen weniger Augenblicke den nächsten Treffer, als der zweite Nachschuss den Weg ins Tor fand. Auch mit sechs Mann in den letzten beiden Minuten wollte den Lumberjacks der Ausgleichstreffer nicht mehr gelingen, sodass nach vier Siegen am Stück nun die erste Niederlage folgte.

Kader:
Goalkeeper
1Kolbeck
Linke Verteidigung Rechte Verteidigung
10Tronich 23Hemmer
88Stütz 5Kastl
71Haubenberger
Linker Stürmer Center Rechter Stürmer
66Eggerbauer  26Baukus G 44Krinner A
6Pinkwart G 87Holzner  83Kantner A


6:2 Sieg gegen EC Hohenegglkofen

26.November
Starker Auftritt der Goldbachtaler für den 4.Sieg!


Bereits aus der Erfahrung der Vergangenheit versprach die Partie ECH gegen SCE viele Tore und hart umkämpftes Eishockey, so auch wieder am Samstagabend in Halle 2. Unter besonderem Vorzeichen stand das Spiel vor allem für den Offensivblock um Kantner und Holzner, schnürten sie die letzten Jahre doch die Schlittschuhe für die Hohenegglkofener.

Mit besten tabellarischen Voraussetzungen wollten die Lumberjacks mit viel Selbstvertrauen auch das vierte Spiel in Folge für sich entscheiden und wieder alleiniger Tabellenführer werden. Wermutstropfen bereiteten dagegen jedoch die Ausfälle von Kapitän Hemmer und Abwehrrecke Haubenberger. Für erstgenannten rückte Baukus in die erste Sturmformationen. Genau dieser sollte den Torreigen dann nach 10 Minuten auch eröffnen. Nach halbhohem Pass von Eggerbauer konnte er aus der Luft unhaltbar für Torhüter Lechner ins lange Eck abfälschen. Trotz weiter vieler guter Torgelegenheiten konnten die Goldbachtaler im 1. Drittel nicht mehr anschreiben.

Das zweite Drittel begann nicht gut und folgerichtig erzielte der ECH den Ausgleich durch den stark aufspielenden Hammerl Matthias. Aufgeweckt durch den Gegentreffer intensivierte der Tabellenführer die Bemühungen und wurde belohnt: Defensivspezialist Tronich mit einem verdeckten Schuss und Kantner sehenswert in den Winkel stellten das Ergebnis auf 3:1. In einer hart umkämpften aber von Schiedsrichter Fischer gut geleiteten Partie konnte die zweite Sturmreihe aus Ergoldsbach weiter Akzente setzen. Jungspund Holzner und Pinkwart erhöhten zwischenzeitlich auf 5:1. Nach dem Anschlusstreffer von Brittig im letzten Drittel setzte Baukus mit seinem zweiten Tor an diesem Abend den Schlusspunkt im Samstagpiel.

Mit nun 4 Siegen in 4 Spielen steuert der SC Ergoldsbach auf die Play-offs zu, dazu ist jedoch ein weiterer Sieg gegen Tabellennachbar Steinkirchen nötig. Die Partie ist am Donnerstag, 08. Dezember um 21:15 Uhr angesetzt.

Kader:
Goalkeeper
30Schindlbeck
Linke Verteidigung Rechte Verteidigung
10Tronich 13Schwaiger
88Stütz 28Häring
Linker Stürmer Center Rechter Stürmer
66Eggerbauer A 26Baukus 2xG 44Krinner A
6Pinkwart G2xA 87Holzner GA 83Kantner G
5Kastl  80Angler 


5:2 Sieg gegen den Aufsteiger!

17.November
SCE bleibt in der Erfolgsspur!

Am gestrigen Abend musste der SC Ergoldsbach gegen den Aufsteiger aus Arth ran, und man war nicht nur aufgrund der durchwachsenen Leistung aus dem Spiel gegen den EHC Landshut vorgewarnt und voll motiviert. Dennoch ging man erneut in Rückstand, denn in der dritten Spielminute wurde nicht konsequent verteidigt und Simon Piller bediente den völlig freistehenden Sebastian Piller, welcher die Scheibe mit einem Direktschuss hoch und sehenswert versenkte. Doch die Antwort des Meisters von 2015 ließ nicht allzu lange auf sich warten: Kapitän Florian Hemmer konnte keine 60 Sekunden später aus zentraler Position ebenfalls freistehend den Ausgleich markieren.

Nun wurde das Spiel etwas härter, Martin Häring fuhr einen krachenden Check auf offenem Eis und musste zwei Minuten auf die Strafbank. Tonangebend war aber längst nur noch der SC Ergoldsbach, die aber im ersten Drittel keinen Torerfolg mehr verbuchen konnten, trotz zahlreicher guter Gelegenheiten und optischem Powerplay.

Dafür ging es kurz nach Wiederanpfiff innerhalb weniger Sekunden: Nach einer schönen Kombination umspielte Tobi Kantner den Gästekeeper und schob ein zum 2:1. Als wenig später die Crazy Canucks mit etwas Glück im eigenen Überzahlspiel zum 2:2 Ausgleich kamen - Hemmer fälschte einen Pass von Simon Piller aufs Tor ab und Torhüter Kolbeck war sichtlich überrascht - schöpfte die Truppe aus Arth nocheinmal Hoffnung auf einen Punktgewinn. Doch der SCE blieb weiter Tonangebend und machte die verdienten Treffer: Erst konnte Sebastian Baukus im Powerplay die erneute Führung erzielen und Sebastian Krinner machte wenig später das 4:2. Als dann rund zehn Minuten vor dem Ende Tobi Kantner mit seinem zweiten Tor an diesem Abend den fünften Treffer nachlegte, war die Partie längst entschieden, wenn auch Andreas Eggerbauer noch den Pfosten anvisierte. Mit diesem Sieg behält der SCE auch nach dem dritten Spiel seine weiße Weste, am 26.11. kommt es dann zu einer besonderen Partie für Holzner & Kantner, wenn die beiden Neuzugänge gegen ihr ehemaliges Team aus Hohenegglkofen antreten dürfen.

Kader:
Goalkeeper
1Kolbeck
Linke Verteidigung Rechte Verteidigung
10Tronich 71Haubenberger
88Stütz 28Häring
Linker Stürmer Center Rechter Stürmer
66Eggerbauer A 23Hemmer G 44Krinner G2xA
5Kastl A 87Holzner  83Kantner 2xG
26Baukus G 80Angler 


Knapper 5:4 Sieg gegen starken EHC Landshut!

10.November
SCE müht sich zu zweitem Saisonsieg!

Mehr Schwierigkeiten als Gedacht hatten die Lumberjacks am vergangenen Donnerstag mit dem EHC Landshut, konnte man in der vergangenen Spielzeit noch ein klares und nie gefährdetes 8:0 einfahren, musste man dieses mal lange um den zweiten Saisonsieg bangen.

Bereits nach 90 Sekunden gingen nämlich die Landshuter in Führung, nachdem Stix den Abpraller von Hussliks erstem Torschuss der Partie verwerten konnte. Doch die Antwort der Lumberjacks ließ nicht lange auf sich warten: Tobias Kantner setzte sich auf der rechten Außenbahn schön durch und versenkte den Puck nur 30 Sekunden später zu seinem ersten SCE-Pflichtspieltreffer. Dennoch waren die Goldbachtaler weiter nicht wirklich zwingen bzw. scheiterten am gut aufgelegten Torhüter Gottschalk.

Als dann Mitter zum 1:2 für den EHC abfälschen konnte, war der SCE sichtlich geschockt und musste wenige Augenblicke später nach einem Konter das 1:3 durch Robl hinnehmen. Immerhin gelang Thomas Schwaiger mit einem verdecktem Schlenzer im Powerplay der zwischenzeitliche Anschlusstreffer, doch noch vor der zweiten Drittelpause konnten die Landshuter erneut einen Konter erfolgreich abschließen: Diesmal versenkte Hohnl hoch über den oftmals alleine gelassenen Torhüter Schindlbeck. Doch im Schlussabschnitt zeigte sich der gute Teamgeist des SCE, denn die Lumberjacks gaben sich nicht geschlagen und kamen durch Krinner schnell zum 3:4 Anschlusstreffer. Als dann wenig später Florian Hemmer aus kurzer Distanz zum vielumjubelten Ausgleich einschieben konnte war klar, dass die Ergoldsbacher noch nicht genug hatten. Schließlich gelang Sebastian Krinner mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend der 5:4 Endstand gegen bissige Landshuter.


Am kommenden Donnerstag wartet dann der Aufsteiger auf den SC Ergoldsbach, Gegner sind dann die Crazy Canucks aus Arth. Anpfiff ist wie immer um 21:15 Uhr.

Kader:
Goalkeeper
30Schindlbeck
Linke Verteidigung Rechte Verteidigung
5Kastl 13Schwaiger GA
10Tronich A 71Haubenberger
Linker Stürmer Center Rechter Stürmer
66Eggerbauer  23Hemmer G 44Krinner 2xG2xA
6Pinkwart A 87Holzner  83Kantner G
26Baukus A 80Angler 


7:12 Niederlage gegen die Alzbären

05.November
Gutes Freundschaftsspiel trotz deutlicher Niederlage

Bereits zum dritten mal besuchte der SCE die Trostberger Alzbären zu einem Freundschaftsspiel im schönen Freiluftstadion, und trotz mancher Wettervorhersage erwischten die Goldbachtaler wieder absolutes Traumwetter für eine Spiel unter freiem Himmel. Die Alzbären erwischten einen Blitzstart und konnten im Nachschuss bereits nach 36 Sekunden die frühe Führung besorgen und nach 20 Minuten lag man 0:2 im Rückstand. Im zweiten Spielabschnitt klingelte es erneut nach rund einer halben Minute im Tor der Lumberjacks, doch wenig später kamen sie durch Treffer von Hemmer und Holzner zurück in die Partie. Als im Schlussdrittel kurzzeitig ein 6:6 auf der Anzeigentafel leuchtete, legten die Alzbären nochmal einen Gang zu und sorgten mit dem Endergebnis von 12:7 letztlich doch für klare Verhältnisse, wobei mit einer stärkeren Besetzung sicherlich etwas mehr dringewesen wäre. Bei einem gemeinsamen Kabinenbrotzeit saßen die beiden Teams dann noch etwas zusammen und freuen sich schon auf ein Wiedersehen im Sommer, dann wieder auf Rollen & bei anderen Temperaturen.

Am kommenden Donnerstag trifft der SCE wie bereits angekündigt auf den EHC Landshut, Anpfiff ist um 21:15 Uhr.

Kader:
Goalkeeper
1Kolbeck
Linke Verteidigung Rechte Verteidigung
21Manger 88Stütz
28Häring
Linker Stürmer Center Rechter Stürmer
-Tiesler  23Hemmer 2xG2xA 44Krinner 2xG3xA
80Angler 2xG 87Holzner GA


8:1 Sieg im Punktspielauftakt gegen Blues

03.November
SCE gibt gegen die Blues den Takt an

Mit einem klaren 8:1 Erfolg sind die Lumberjacks am vergangenen Donnerstag erfolgreich in die neue Spielzeit gestartet. Nachdem in der Anfangsphase doch noch nicht alles klappte und Torhüter Kolbeck bei seinem Pflichtspiel-Comeback mehr geprüft wurde als zunächst vermutet, konnte Eggerbauer den Knoten in der ersten Sturmreihe lösen und auch Pinkwart traf nur 120 Sekunden später für seine zweite Sturmformation. Diese beiden Treffer waren dann der Auftakt für einen nun zielstrebiger und sicherer agierenden SCE im zweiten Drittel, und folgerichtig fielen dann auch weitere Treffer: Erneut Eggerbauer aus kurzer Distanz und wenig später Andreas Holzner mit einem sehenswerten Schlagschuss zum 4:0, gleichzeitig das erste Lumberjacks-Pflichtspieltor für den jungen Neuzugang.

Als Krinner einen verunglückten Tronich-Schuß direkt vor dem Tor nur noch einschieben musste, war das Spiel längst entschieden, doch nach schönem Zuspiel von Kantner konnte Pinkwart seinen zweiten Treffer an diesem Abend erzielen und das Ergebnis somit auf 6:0 schrauben. Nach dem 7:0 durch Krinner folgte dann der Ehrentreffer für die Blues mit einem verdeckten Schuss durch das Gewühl vor dem SCE-Gehäuse. Der Schlusspunkt war aber dann doch den Goldbachtalern vorbehalten:
Sebastian Krinner komplettierte seinen Hattrick mit dem Treffer zum 8:1 Endstand.


Nun wartet am kommenden Donnerstag mit dem EHC Landshut gleich das nächste Punktspiel auf den SC Ergoldsbach, Anpfiff ist wie immer um 21:15 Uhr.

Kader:
Goalkeeper
1Kolbeck
Linke Verteidigung Rechte Verteidigung
5Kastl 88Stütz
28Häring 13Schwaiger
Linker Stürmer Center Rechter Stürmer
66Eggerbauer 2xG2xA 23Hemmer  44Krinner 3xG2xA
6Pinkwart 2xGA 87Holzner GA 83Kantner A
71Haubenberger  10Tronich A 80Angler 


Trainingslager 2016 in Pilsen!

30.Oktober
SCE bereitete sich in Pilsen auf die anstehende Saison vor!

Das inzwischen traditionelle Wochenend-Trainingslager führte die Lumberjacks auch in diesem Jahr in die tschechische Stadt Pilsen. Nach einem bayerischen Frühstück in Ergoldsbach stand erstmal Anschauungsunterricht auf dem Programm, als der HC Skoda Pilsen die Piraten aus Chomutov besiegen konnten. Im Anschluss waren von den 5002 Fans allerdings nicht mehr viele in der Halle, als der SCE direkt nach den Profis in der Home Monitoring Arena aufs Eis ging. Am Samstag standen dann zwei Freundschaftsspiele auf dem Programm:

Am Mittag schlugen die Goldbachtaler die AHC Plzen Vikings klar mit 8:4. Der Gegner spielt in der zweiten Pilsener Hobbyliga PHHL. Auch der Abend klang eher skandinavisch: Plzen Vikingove hieß der Gegner diesmal und wurde ebenfalls klar besiegt: Nach einer ansprechenden Leistung hieß es am Ende 9:2 für den SCE und das obwohl der Gegner als der PHHL 1 kommt.

Somit sind die Goldbachtaler bereit für den Punktspielstart am kommenden Donnerstag gegen die LA Blues, den Hemmer & Co. ähnlich erfolgreich wie die beiden Spiele in Pilsen gestalten wollen.


7:1 Sieg im Rückspiel gegen den EHC Geisenhausen

27.Oktober
Klare Angelegenheit gegen einen der Zweitligatitelfavoriten.

Kurze Zeit nach dem mühsamen 4:2 Sieg stand am Donnerstag das Rückspiel an. Dieses Mal wollte das Team um das Torhüterduo Kolbeck/Schindlbeck einen frühen Rückstand vermeiden und bereits Anfangs die Initiative zu übernehmen. Und das gelang den Lumberjacks an diesem Abend besser. 5:0 stand auf der Pausenuhr, dreimal Krinner, Kantner und Kastl konnten den sonst starken Weinmann im Tor der Geisenhausener überwinden. Nach dem Pausentee erhöhten wiederum Krinner und der stark aufspielende Studnicka das Ergebnis auf 7:1. Den Ehrentreffer gelang Steiger.

Nach dem Trainingslager in Pilsen folgt dann am Donnerstag das erste Punktspiel der Lumberjacks. Gegner sind die La Blues, Beginn 21:15 Uhr in Halle 1


Kader:
Goalkeeper
1Kolbeck
30Schindlbeck
Linke Verteidigung Rechte Verteidigung
5KastlG 88Stütz
-Häring -Streifeneder
Linker Stürmer Center Rechter Stürmer
-Studnicka GA 23Hemmer 3xA 44Krinner 4xGA
6Pinkwart  87Holzner  83Kantner G


4:9 Niederlage gegen EX-Bezirksligist EVB

18.Oktober
SCE meistert Härtetest mit guter Leistung

Auch wenn das Endergebnis nicht besonders gut klingt - wer ist schon zufrieden nach einer 4:9 Niederlage, können die Lumberjacks dennoch positiv auf das Spiel gegen den EV Bruckberg zurückblicken. Nachdem die Bruckberger nicht mehr im aktiven Ligenbetrieb spielen geht das Team dennoch einmal pro Woche aufs Eis und liefen auch gegen den SC Ergoldsbach in starker Besetzung auf. Zudem wurde ein Spiel über beide Eiszeiten ausgemacht, was über 2 Stunden Eiszeit bedeutete.

Der SCE bot aber eine starke kämpferische Leistung und konnte nach feinem Querpass von Tronich durch Sebastian Krinner in Führung gehen. Torhüter Schindlbeck hielt stark und auch wenn Bruckberg die zwischenzeitliche Führung gelang, konnte Florian Hemmer mit einem harten Schuss in den Winkel ausgleichen. Die Spieler vom roten Stern Bruckerg waren zwar weiter optisch und technisch die bessere Mannschaft, doch auch nach der erneuten Führung konnte Max Pinkwart mit einem Schlagschuss ausgleichen. Der Treffer von Daniel Studnicka, der einen Konter mit einem Flachschuss zum 4:4 abschließen konnte sollte aber dann das letzte Tor der Goldbachtaler an diesem Abend bleiben, denn die Bruckberger kamen dann -- auch aufgrund von schwindenden Kräften beim SCE --noch zu weiteren Treffern und siegten am Ende mit 9:4.

Kader:
Goalkeeper
1Kolbeck
30Schindlbeck
Linke Verteidigung Rechte Verteidigung
5Kastl 88Stütz A
-Streifeneder 28Häring 
-Fink -Häring 
Linker Stürmer Center Rechter Stürmer
10Tronich A 23Hemmer G 44Krinner AG
6Pinkwart G 87Holzner  83Kantner 
-Studnicka G 26Baukus  80Angler 


4:2 Sieg gegen den EHC Geisenhausen

18.Oktober
SCE behält mühsam weiße Vorbereitungsweste

Am gestrigen Dienstag spielte der SC Ergoldsbach gegen den EHC Geisenhausen, den Vizemeister der vergangenen Hobbyliga Saison.

Die Devise, in den ersten Minuten des Spiels die 0 zu halten und mit kontrollierte Offensive die ersten Nadelstiche zu setzen funktionierte zwar, doch Endstation war der an diesem Abend bestens aufgelegte Torhüter Schneider. Als dann Kolbeck einen Schlagschuss passieren ließ und wenig später die Hintermannschaft pennte - ein Geisenhausener legte mit viel Übersicht quer vor dem Tor sodass das 2:0 keine Schwierigkeit mehr darstellte - staunten die Lumberjacks nicht schlecht über den 0:2 Zwischenstand.

Doch die Goldbachtaler spielten weiterhin optisch wie im Powerplay und kamen dann zu den verdienten Treffern: Thomas Schwaiger bediente von hinter dem Tor mit viel Übersicht Sebastian Baukus, der direkt aus kurzer Distanz zum Anschlusstreffer verwandelte. Wenig später war es Torschütze Baukaus, der den Youngster Andreas Holzner bediente und dieser den Ausgleich markieren konnte. Nach der Pause musste der SCE, der an diesem Abend nur mit neun Feldspielern antreten konnte dem hohen Tempo der Anfangsphase etwas Tribut zollen, zumal Geisenhausen mit drei Sturmreihen agierte. Es erspielten sich aber weiterhin die Goldbachtaler die klareren Möglichkeiten heraus und kamen zu einem sehenswerten Treffer: Sebastian Krinner hämmerte aus vollem Lauf die Scheibe mit einem Schlagschuss in den Torwinkel - eigentlich untypisch für ihn, aber sicherlich der Treffer des Abends. Den Schlusspunkt setzte dann Tobi Kantner, der auf Zuspiel von Sebastian Baukaus den Puck hoch über die Stockhand vom Geisenhausener Torwart schoss.

Am kommenden Donnerstag steht dann der Härtetest für den SCE an: In knapp 2,5 Stunden Eis spielen Hemmer & Co. gegen das ehemalige Bezirksligateam aus Bruckberg. Spielbeginn ist um 20:00 Uhr.


Kader:
Goalkeeper
1Kolbeck
Linke Verteidigung Rechte Verteidigung
5Kastl 13Schwaiger A
80Angler
Linker Stürmer Center Rechter Stürmer
10Tronich  23Hemmer  44Krinner G
26Baukus G2xA 87Holzner G 83Kantner G


10:0 Sieg gegen Puckhunters Landshut

13.Oktober
Souveränder Sieg gegen Zwangsabsteiger

1:2 aus Sicht der Goldbachtaler hieß das Endergebnis des letztjährigen Punktspiels gegen die Puckhunters aus Landshut. Motivation genug für das Team aus Ergoldsbach um im diesjährigen Vorbereitungsspiel Revanche zu nehmen. Nach einigen Turbulenzen starten die Landshuter dieses Jahr in Liga 2 und werden versuchen den sofortigen Wiederaufstieg anzupeilen.

Das die Puckhunters ein schwierig zu spielendes Team sind, das auf ihren starken Torwart Zellner baut, wussten die Goldbachtaler schmerzlich aus der Vorsaison. Nach ca. 5 gespielten Minuten fiel daher der erste Druck ab als bereits ein 3:0 auf der Anzeigetafel stand. Den Torreigen eröffnete Holzner nach schönem Zuspiel von Kantner. Der zuletzt stark agierende Kastl konnte nach Assist von Baukus erhöhen und 2.Reihen Torjäger Kantner schraubte das Ergebnis mit einem Schlenzer halbhoch auf 3:0. Bis zur ersten und einzigen Pause nach ca. 30 Minuten konnten die Lumberjacks sogar auf 5:0 davonziehen. Kantner und Angler erzielten die jeweiligen Tore, letzteres war nach einem abgefälschten Schuss von einem eigenen Verteidiger für den bedauernswerten Zellner unhaltbar.

Die erneut mit drei vollständigen Sturmreihen spielenden Lumberjacks konnten auch im zweiten Abschnitt das Tempo konstant hoch halten und den zukünftigen Zweitligist ständig unter Druck setzen. Schnelle Tore von Kastl, Krinner und Kantner brachten das zwischenzeitliche 8:0 für den Vizemeister. Beide Torhüter der Goldbachtaler, Schindlbeck und Kolbeck wurden einige mal geprüft und konnten sich auch auszeichnen, zum Ende der Partie wurden die Entlastungsangriffe der Puckhunters jedoch immer seltener.

Den Schlusspunkt setzten Holzner und Krinner jeweils zum zweiten Mal. Endstand damit 10:0. Positiven Eindruck hinterließen auch Studnicka und Endlein der als Gastspieler in der Verteidigung aushalf.

Am Dienstag 18.10 geht es gleich weiter mit einem Freundschaftsspiel gegen den EHC Geisenhausen.

Kader:
Goalkeeper
30Schindlbeck
1Kolbeck
Linke Verteidigung Rechte Verteidigung
5Kastl 2xG 88Stütz
-Endlein 13Schwaiger
-Häring Mrk.
Linker Stürmer Center Rechter Stürmer
10Tronich  23Hemmer 2xA 44Krinner 2xG
6Pinkwart 3xA 87Holzner 2xG1xA 83Kantner 3xG1xA
-Studnicka  26Baukus 2xA 80Angler G


12:3 Sieg gegen Wuide Andn

06.Oktober
Klarer Sieg vom Vizemeister gegen die Andn aus Adlkofen

Über die Spielzeit von fast zwei Stunden hieß es, Erste gegen Zweite Hobbyliga, das muss nicht immer eine klare Angelegenheit sein. Bereits nach 5 Minuten lag das Team von Capitain Hemmer mit 0:1 im Rückstand. Im Laufe der Anfangsphase stabilisierte sich das Team jedoch und konnte durch Tore von Baukus, Eggerbauer, Krinner, Holzner auf zwischenzeitlich 4:1 davonziehen. Der Anschlusstreffer zum 4:2 kam aus dem nichts da die Lumberjacks diese Phase des Spiels klar dominierten. Der zweite Treffer von Baukus auf Zuspiel von Angler beendete die erste Eiszeit.

Nach 30 minütiger Pause folgten nochmals zwei Drittel a 20 Minuten auf der Heimeiszeit vom SCE. Die mit drei Sturmreihen agierenden Lumberjacks konnten jetzt ihre läuferischen und konditionellen Vorteile ausspielen und schraubten das Endergebnis auf 12:3. Zweimal Eggerbauer und Krinner sowie Pinkwart und Kantner mit einem sehenswerten Alleingang und zum dritten mal Baukus konnten die restlichen Treffer erzielen. Den dritten Gegentreffer erzielte Dechant plaziert in den Winkel, Torhüter Kolbeck der mit Schindlbeck rotierte, war chancenlos. Positiv war die Laufbereitschaft des Teams, abzustellen gilt es noch Abstimmungsschwierigkeiten im Defensivbereich.

Am Donnerstag 13.10 geht es weiter mit einem Freundschaftsspiel gegen die LA Puckhunters.

Kader:
Goalkeeper
30Schindlbeck
1Kolbeck
Linke Verteidigung Rechte Verteidigung
19Feichtmayer 88Stütz
5Kastl 28Häring
Linker Stürmer Center Rechter Stürmer
66Eggerbauer 3xG2xA 23Hemmer 2xA 44Krinner 3xG2xA
6Pinkwart GA 87Holzner GA 83Kantner GA
-Endlein  26Baukus 3xG 80Angler 2xA


Zwei Neuzugänge und viele Freundschaftsspiele

Presaison 2016/2017
Personalkarusell dreht sich fleißig

Der SC Ergoldsbach in der Vorbereitung auf die kommende Saison einen gut gefüllten, abwechslungsreichen Kalender mit interessanten Vorbereitungsspielen: So kommt es am 06.10. zum Test gegen die Wuidn Andn Adlkofen, gegen die der SCE in so manchem Ligaspiel durchaus schwer getan hatten. Wenn die Lumberjacks am 13.10. gegen die LA Puckhunters spielen, wollen sich die Goldbachtaler für die knappe Pleite der vergangenen Saison revanchieren. Die Puckhunters schlugen damals den SCE mit 1:2, letztlich mussten die Puckhunters dann aber am grünen Tisch doch wieder in die zweite Liga absteigen. Fast schon traditionell testet man am 18.10. gegen den EHC Geisenhausen, die in der vergangenen Saison den Aufstieg in die erste Liga knapp verpassten und auch in dieser Saison zum engen Favoritenkreis gehören. Abgerundet wird das ganze vom jährlichen Trainingslager in Tschechien, dieses Jahr reisen Hemmer & Co. erneut nach Pilsen um sich den letzten Feinschliff für das erste Punktspiel am 03.11. gegen die La Blues zu holen.

Besonders freut man sich bei den Lumberjacks über die zwei Neuzugänge Tobias Kantner und Andreas Holzner vom EC Hohenegglkofen. Während vor allem die Qualität von Tobi Kantner in der Liga bestens bekannt ist zeigte der erst 19-jährige Andreas "Holle" Holzner bereits in den ersten Wochen das er in der Zukunft ein wichtiger Spieler bei den Lumberjacks werden kann. Doch nicht nur sportlich passen die beiden bestens zum SC Ergoldsbach, was die Freude über die beiden Neu-SCEler noch größer macht.

15:5 Testspielsieg folgt Sommerfest

03.September
Gelungenes Sommerfest mit erstem Testspiel gegen Antihockey Tabor

Die Lumberjacks feierten am 03. September einen langen Eishockeytag:

Zuerst kam mit Antihockey Tabor eine Mannschaft aus Tschechien zu Besuch, gegen die man bereits in einem Trainingslager in Budweis angetreten war. Auch wenn so mancher Gästespieler eher im Herbst der Karriere angelangt war, hatten sie von ihrer Stocktechnik bei weitem nichts verlernt. Dennoch konnten sie dem Druck der drei Ergoldsbacher Sturmreihen auf die lange Spielzeit nicht standhalten und bekamen letztlich doch ein eindeutiges Ergebnis. Der SCE siegte nämlich mit 15:5 und freute sich nicht nur über das Eishockey-Comeback von Keeper Martin Kolbeck nach einjähriger Verletzungspause, sondern auch über die erste Partie der beiden Neuzugänge Andreas Holzner und Tobias Kantner, die sich beide gleich in die Scorerliste eintragen konnte.

Am Abend feierte man mit den tschechischen Gästen noch das jährliche Sommerfest mit dem traditionellen Spanferkelessen.


2. Platz beim Lions Cup

11.Juli
Auch in diesem Jahr starteten die Lumberjacks wieder zum Lions Cup nach Bayreuth, um als Titelverteidiger gegen Teams aus ganz Bayern anzutreten. Gleich zu Beginn konnte der ERV Schweinfurt mit 4:0 besiegt werden, womit gleich ein großer Schritt in Richtung Halbfinale gemacht wurde, schließlich war der ERV Schweinfurt der letztjährige Finalgegner und wurde bei den stärksten Mannschaften im Teilnehmerfeld vermutet.

Wenig später gegen den Turnierausrichter, die Laineck Lions, konnte Keeper Martin Kolbeck nach knapp zehnmonatiger Verletzungspause sein Comeback geben - und musste gleich nach wenigen Sekunden den ersten Gegentreffer hinnehmen. Doch ab da lief es bei den Goldbachtalern und das Spiel wurde klar mit 8:1 gewonnen.

Wenig später stand ein kleines Highlight auf dem Programm, denn es ging gegen die Maisels Rollers aus Trostberg. Bereits zwei mal besuchten die Lumberjacks die Trostberger bereits im Winter zu Freundschaftsspielen und auch die Abende in Bayreuht verbringt man regelmäßig zusammen - doch auf dem Platz waren Grapentine & Co. in diesem Jahr etwas stärker und gewannen ein spannendes und schnelles Duell am Ende knapp mit 4:3, nachdem Andres Eggerbauer mit der Schlusssirene mit einem kuriosen Tor noch für etwas Ergebniskosmetik sorgen konnte.

Am Ende des Tages stand der Vergleich mit den Bonebreakers aus Regensburg auf dem Programm. Das Team aus der Oberpfalz wurde bereits in den letzten Jahren immer stärker und zusammen mit dem starken Torhüter Zellner konnten die Lumberjacks kein Tor erzielen - wurden allerdings mehrmals mustergültig ausgekontert und verloren so letztlich mit 0:2.

Am zweiten Tag war das letzte Vorrundenspiel gegen Schwabach United keine allzu große Prüfung, trotz Müdigkeit und der ein oder anderen kleinen Blessur gewann man ungefährdet mit 2:0.

Im Halbfinale traf man dann erneut auf den ERV Schweinfurt, der allerdings wie im Vorrundenspiel letztlich doch klar unterlegen war. 6:3 hieß am Ende das Ergebnis, mit dem der SCE erneut ins Finale des Lions-Cup einziehen konnte.

Im Finale traf man wenig überraschend erneut auf die Bonebreakers, und die Regensburger konnten früh in Führung gehen und spielten dann erneut defensiv stark und lauerten auf Konterchancen, welche sich im Spielverlauf dann auch mehr und mehr boten. Nachdem bereits ein 0:4 Rückstand auf der Anzeigentafel stand keimte nach dem ersten SCE-Treffer nochmal kurz Hoffnung auf, doch letztlich waren die Regensburger vor allem auch durch ihre drei Sturmreihen deutlich frischer und gewannen erstmals den Lions Cup - Gratulation!

Für den SCE endet somit die Saison zwar durchaus erfolgreich mit zwei mal Silber, allerdings auch natürlich mit der Enttäuschung von zwei verlorenen Finalspielen. Dennoch können die Goldbachtaler stolz auf das letzte Jahr zurückblicken

Spiele 2016/17

Datum vs Erg.
03. Sep. Tabor Eishockey 15:5
Sep. Berglöwen 7:1
06. Okt. Wuide Andn 12:3
13. Okt. LA Puckhunters 10:0
18. Okt. EHC Geisenhausen 4:2
20. Okt. EV Bruckberg 4:9
27. Okt. EHC Geisenhausen 7:1
29. Okt. AHC Plzen Vikings 8:4
29. Okt. Plzen Vikingove 9:2
05. Nov. Alzbären Trostberg 7:12
09. Mrz. EV Bruckberg 8:4
05. Mrz. LA Chiefs 3:2
Punktspiele
03. Nov. LA Blues 8:1
10. Nov. EHC Landshut 5:4
17. Nov. Crazy Canucks 5:2
26. Nov. EC Hohenegglkofen 6:2
08. Dez. Steinkirchen 2:3
11. Dez. Zombies Dingolfing 5:4
29. Dez. Barracudas 3:1
12. Jan. Schpana 8:3
29. Jan. Piflas 3:1
Halbfinale
19. Feb. Piflas 3:2
23. Feb. Piflas 1:2
03. Mrz. Piflas 3:2
Finale
24. Mrz. Steinkirchen 4:1

Saison 2015/2016

Datum News mehr
03.April 2016 Vizemeister lesen
03.April 2016 FINALE gegen EV Piflas lesen
27.Februar 2016 SCE erneut im Finale!!! lesen
20.Februar 2016 1. Sieg in 1. Halbfinalspiel lesen
28.Januar 2016 Halbfinale erreicht! lesen
14.Dezember 2015 Niederlage gegen EVP folgt Sieg gegen Schpana lesen
03.Januar 2016 6:1 gegen Zombies lesen
03.Dezember 2015 2.Saisonniederlage gegen Vizemeister lesen
26.November 2015 3.Saisonsieg gegen Blues lesen
11.November 2015 1.Saisonniederlage gegen Aufsteiger lesen
05.November 2015 8:0 im 3. Punktspiel gegen EHC Landshut lesen
29.Oktober 2015 1.Saisonsieg gegen Hohenegglkofen lesen
24.Oktober 2015 5:5 im 1. Punktspiel gegen Steinkirchen lesen
15.Oktober 2015 1.Vorbereitungsniederlage gegen Chiefs lesen
08.Oktober 2015 4:2 Sieg gegen Wuide Andn lesen
03.Oktober 2015 Trainingslager in Pilsen lesen
01.Oktober 2015 7:0 Sieg gegen Berglöwen lesen
24.Septemper 2015 Revanche gegen Steinkirchen im 2. Frendschaftsspiel lesen
17.September 2015 7:4 Sieg gegen EHC Geisenhausen lesen
17.Septemper 2015 Verletzungspech und 1. Freundschaftsspiel lesen
08.August 2015 SCE Ferienprogramm lesen
21.Juni 2015 Doublesieger SCE!!! lesen

Saison 2014/2015

Datum News mehr
04.Juni 2015 Danke Meistertrainer! lesen
10.April 2015 Meisterfeier und Personalentscheidungen lesen
27.März 2015 SC Ergoldsbach ist MEISTER! lesen
21.Februar 2015 SCE nach 3:2 Sieg im Finale! lesen
12.Februar 2015 1. Playoff Halbfinalsieg gegen EVP lesen
29.Januar 2015 4:3 Sieg gegen Schpana Crocodiles lesen
22.Januar 2015 4:2 Sieg gegen EC Hohenegglkofen lesen
21.Januar 2015 Playoffeinzug beim 7. Saisonsieg gegen EVG lesen
18.Januar 2015 6. Punktspielsieg gelingt gegen EV Piflas lesen
08.Januar 2015 Erste Saisonniederlage gegen Holzland lesen
18.Dezember 2014 5. Punktspielsieg in Folge gegen Barracudas lesen
11.Dezember 2014 13:0 gegen EHC Landshut lesen
06.Dezember 2014 3. Punktspielsieg gegen Zombies lesen
22.November 2014 7:10 Niederlage in Trostberg lesen
20.November 2014 2. Punktspielsieg gegen LA Blues lesen
30.Oktober 2014 Trainingslager in Budweis lesen
26.Oktober 2014 2:1 Punktspielsieg gegen Wuide Andn lesen
17.Oktober 2014 4:7 Niederlage gegen Dynamo Dingolfing lesen
05.Oktober 2014 10:0 Sieg gegen Pandas Dingolfing lesen
06.September 2014 Auswärtssieg in Bad Tölz gegen Gridmonekys lesen
07.August 2014 Sommerpause beendet, jetzt gehts los lesen
28.Juli 2014 Aufsteiger in 1. Hobbyliga lesen
13.Juli 2014 SCE Sommerfest in Mirskofen lesen
03.Juli 2014 8:6 Sieg gegen HSG Loggers II lesen
21.Juni 2014 SCE zeigt Cavaliers III die Grenzen auf lesen
11. Juli 2016

2. Platz beim Lionscup in Bayreuth



Auch in diesem Jahr starteten die Lumberjacks wieder zum Lions Cup nach Bayreuth, um als Titelverteidiger gegen Teams aus ganz Bayern anzutreten. Gleich zu Beginn konnte der ERV Schweinfurt mit 4:0 besiegt werden, womit gleich ein großer Schritt in Richtung Halbfinale gemacht wurde, schließlich war der ERV Schweinfurt der letztjährige Finalgegner und wurde bei den stärksten Mannschaften im Teilnehmerfeld vermutet.

Wenig später gegen den Turnierausrichter, die Laineck Lions, konnte Keeper Martin Kolbeck nach knapp zehnmonatiger Verletzungspause sein Comeback geben - und musste gleich nach wenigen Sekunden den ersten Gegentreffer hinnehmen. Doch ab da lief es bei den Goldbachtalern und das Spiel wurde klar mit 8:1 gewonnen.

Wenig später stand ein kleines Highlight auf dem Programm, denn es ging gegen die Maisels Rollers aus Trostberg. Bereits zwei mal besuchten die Lumberjacks die Trostberger bereits im Winter zu Freundschaftsspielen und auch die Abende in Bayreuht verbringt man regelmäßig zusammen - doch auf dem Platz waren Grapentine & Co. in diesem Jahr etwas stärker und gewannen ein spannendes und schnelles Duell am Ende knapp mit 4:3, nachdem Andres Eggerbauer mit der Schlusssirene mit einem kuriosen Tor noch für etwas Ergebniskosmetik sorgen konnte.

Am Ende des Tages stand der Vergleich mit den Bonebreakers aus Regensburg auf dem Programm. Das Team aus der Oberpfalz wurde bereits in den letzten Jahren immer stärker und zusammen mit dem starken Torhüter Zellner konnten die Lumberjacks kein Tor erzielen - wurden allerdings mehrmals mustergültig ausgekontert und verloren so letztlich mit 0:2.

Am zweiten Tag war das letzte Vorrundenspiel gegen Schwabach United keine allzu große Prüfung, trotz Müdigkeit und der ein oder anderen kleinen Blessur gewann man ungefährdet mit 2:0.

Im Halbfinale traf man dann erneut auf den ERV Schweinfurt, der allerdings wie im Vorrundenspiel letztlich doch klar unterlegen war. 6:3 hieß am Ende das Ergebnis, mit dem der SCE erneut ins Finale des Lions-Cup einziehen konnte.

Im Finale traf man wenig überraschend erneut auf die Bonebreakers, und die Regensburger konnten früh in Führung gehen und spielten dann erneut defensiv stark und lauerten auf Konterchancen, welche sich im Spielverlauf dann auch mehr und mehr boten. Nachdem bereits ein 0:4 Rückstand auf der Anzeigentafel stand keimte nach dem ersten SCE-Treffer nochmal kurz Hoffnung auf, doch letztlich waren die Regensburger vor allem auch durch ihre drei Sturmreihen deutlich frischer und gewannen erstmals den Lions Cup - Gratulation!

Für den SCE endet somit die Saison zwar durchaus erfolgreich mit zwei mal Silber, allerdings auch natürlich mit der Enttäuschung von zwei verlorenen Finalspielen. Dennoch können die Goldbachtaler stolz auf das letzte Jahr zurückblicken

04. April 2016

Vizemeister 2015/2016


Der SC Ergoldsbach ist Vizemeister!


Es hat nicht sollen sein. Nach dem Titelgewinn im vergangenen Jahr schließt der SCE die Saison 2015-2016 als Vizemeister ab. Im Finale gegen den EV Piflas konnte der SCE personell zwar aus dem vollen Schöpfen, allerdings war Topscorer Krinner mehr als nur angeschlagen, sein Einsatz entschied sich erst beim aufwärmen vor dem Spiel.

In den ersten Minuten der Partie war abtasten angesagt und beide Teams erarbeiteten sich erste Torgelegenheiten. Der erste Treffer fiel aber dann doch früh in der achten Spielminute: Peter Plötz traf mit einem harten, verdeckten Schlagschuss aus halblinker Position genau an den Innenpfosten und von dort ins Tor. Keine Chance für Keeper Schindlbeck, dem zudem die Sicht versperrt war. Die Lumberjacks hatten ihrerseits Gelegenheiten, doch dann konnte Andreas Wilmes genau vier Minuten nach dem Führungstor durch die SCE-Abwehr spazieren und zum 2:0 einschieben. Nun hatte der EVP das Heft in der Hand und die Goldbachtaler brauchten ein paar Minuten, um sich von dem Rückstand zu erholen. Kurz vor der Drittelpause wurde es dann unschön: Andreas Eggerbauer wurde nach einem harten Check gegen den Kopf ins Krankenhaus gebracht. Für den Pfilaser Spieler war damit das Finale mit einer 5 + Spieldauerdisziplinarstrafe beendet. Der SCE hatte allerdings nicht allzuviel von der Strafzeit, denn wenig später fiel Milan Schweiger bei einem Check von Thomas Schwaiger unglücklich in die Bande und blutete am Auge, konnte das Spiel aber wenig später fortsetzen. Schwaiger bekam dafür aber folgerichtig ebenfalls eine 5 + Spieldauerstrafe aufgebrummt und so ging die Partie vorerst mit vier gegen vier weiter. Doch selbst als und innerhalb von nur 67 Sekunden Tim Schenk und Robin Meier auf 0:4 aus Ergoldsbacher Sicht stellten, steckten die Lumberjacks längst nicht auf und versuchten weiter alles zurück ins Spiel zu kommen. Als Georg Kastl kurz vor der Drittelpause der erste Treffer gelang, keimte nochmal kurz Hoffnung auf - doch Piflas verwaltete den Vorsprung nun deutlich defensiver und Krinner & Co. fehlte oftmals auch ein wenig das Glück im Abschluss. In der 46. Minute sorgte Tim Schenk schließlich mit seinem zweiten Tor des Abends endgültig für die Entscheidung zugunsten der Ergoldinger.

An dieser Stelle nochmals Gratulation an den EV Piflas zum 13. Titel der Vereinsgeschichte.

Auch wenn die Enttäuschung anfangs natürlich groß war blickt der SCE inzwischen mehr als Stolz auf die vergangen Saison zurück. Nachdem man als vierter die Play-Offs erreichte, konnte man den ungeschlagenen Tabellenführer aus Landshut im Halbfinale sogar mit einem Sweep in die Sommerpause schicken. Trotz Verletzungssorgen und beruflichen Verhinderungen erreichten die Lumberjacks dennoch den Vize-Meistertitel.


Ein großer Dank geht an alle Fans und Freunde, die den SCE während der Saison und vor allem im Finale unterstützt haben, sowie an alle Sponsoren für die treue Unterstützung!
03. April 2016

Finale in der 1. Hobbyliga nähert sich!


Es wird definitiv ein großes Finale, welches am kommenden Sonntag im Eisstadion am Gutenbergweg stattfindet,

denn das Duell lautet: "Amtierender Meister" gegen "Rekordmeister". Während die Mannschaft aus Ergolding bereits 12 mal den Pokal erringen konnten, sicherten sich die Lumberjacks die Meisterschaft im Jahr 2015 zum allerersten mal und treten somit als Titelverteidiger an. Der Weg ins Finale war für beide Teams kein Spaziergang:

Während der SCE nach einer Saison mit Höhen und Tiefen den bis dahin noch ungeschlagenen Hauptrunden-Primus, die Landshut Barracudas, in nur zwei Spielen schlugen (2:1 und 4:1), schaltete der nach der Hauptrunde zweitplatzierte EV Piflas die Schpana Crocodiles in drei Spielen aus (0:4, 2:0 und 4:0). In der letzten Saison gelangen den Ergoldsbachern gleich drei Siege gegen den EVP, zwei davon im Halbfinale, welche den Finaleinzug und damit den Grundstein für den späteren Titel bedeutet hatten. Auch in dieser Saison kam es in der Hauptrunde zum aufeinandertreffen der beiden Teams, der Sieger hieß in einer spannenden Partie Piflas (3:4). Der letzte Titel gelang den Ergoldingern im Jahr 2013, damals ausgerechnet gegen den SC Ergoldsbach. Die Goldbachtaler führten dabei bereits mit 2:0 und mussten sich am Ende doch noch knapp mit 2:3 geschlagen geben. Nun, drei Jahre reifer und mit der breiten Brust des Titelverteidigers wollen die Goldbachtaler erneut den großen Pokal in Empfang nehmen, um nicht nur als erstes Team seit Einführung der Play-Off Regelung der Landshuter Hobbyliga den Titel zu verteidigen, sondern auch um sich für die Finalniederlage von 2013 zu revanchieren.

Beginn am kommenden Sonntag im Eisstadion am Landshuter Gutenbergweg ist 20:30 Uhr, der Eintritt ist frei und die Lumberjacks bedanken sich bereits jetzt für jegliche Unterstützung!
27. Februar 2016

Nach 4:1 Sieg im Rückspiel ist der SCE erneut im Finale!


Souveräne Leistung bei 4:1 Sieg im zweitem Halbfinale


Am vergangenen Samstag kam es zum zweiten Teil des Halbfinal-Krachers zwischen dem letztjährigen Meister Ergoldsbach und den Vize-Champions aus Landshut. Vor der Serie war der Favorit klar: Die Barracudas spielten eine bärenstarke Hauptrunde und blieben komplett ohne Niederlage, nach dem 2:1 Erfolg der Goldbachtaler gingen nun aber natürlich Hemmer & Co. als leichte Favoriten in das zweite Duell am Landshuter Gutenbergweg. Während der SCE auf Verteidiger Thomas Schwaiger verzichten musste konnten die Raubfische im Gegensatz zur ersten Partie wieder auf Fabian Steiger und Andreas Metzenauer zurückgreifen. Letztgenannter hatte auch die erste Barracudas Chance, nachdem er im Gegenzug nach einem Häring-Schuss knapp am Tor vorbeizielte. Die ersten Minuten zeigten in diesem Match bereits die hohe Geschwindigkeit und Intensität in dieser Partie und während in den ersten Minuten die Landshuter ein leichtes optisches Übergewicht hatten, kamen die Lumberjacks immer besser in die Partie und wurden nach einer Strafe gegen Andreas Asenhuber wegen Hakens schnell erfolgreich: Sebastian Krinner bediente Andreas Eggerbauer schön vor dem Tor und nach einem trockenen Flachschuss stand es 1:0 für die Goldbachtaler in der 11. Spielminute. Damit waren zwar die Barracudas wieder komplett, aber der Erogoldsbacher Torhunger noch nicht gestillt: Bei einem Gewühl vor dem Tor behielt Krinner die Übersicht und bediente den freistehenden Martin Tronich, der mit all seiner Routine zum schnellen 2:0 einschieben konnte. Als dann wieder nur Augenblicke später Florian Hemmer Mustergültig seinen Sturmpartner Andreas Eggerbauer freispielte war das nicht nur der dritte Treffer innerhalb von vier Minuten, sondern auch das Ende des kurzen Arbeitstags von Keeper Volker Schreiner nach nur 15 Minuten, der für den widergenesenen Stefan Chrisam wich. Bis zur Drittelpause passierte nichts mehr, sodass die Goldbachtaler mit einer komfortablen Führung in die erste Drittelpause gingen.

Direkt nach Wideranpfiff merkten die über 100 Zuschauer sofort, dass die Barracudas noch lange nicht aufgegeben hatten: Nachdem die Goldbachtaler eine Strafe gegen Haubenberger noch schadlos überstanden hatten, musste wenig später auch Sebastian Baukus für zwei Minuten in die Kühlbox. Da ging es schnell: Nach dem Bullygewinn zog Maxi Gruber an der blauen Linie ab und Fabian Steiger fälschte unhaltbar zum 1:3 ab. Dieser Treffer gab den Raubfischen jetzt natürlich neues Selbstbewusstsein, doch Feichtmayer und Co. standen in der Defensive gut und auch Torhüter Schindlbeck hielt alles was auf sein Tor kam sicher und strahlte Ruhe und Sicherheit aus. Die Landshuter rannten nun ein ums andere mal an, während sich die Goldbachtaler nun großteils aufs Kontern besinnten und schließlich kurz vor der zweiten Pause auch erfolgreich waren: Andreas Eggerbauer legte quer auf den mitgeeilten Sebastian Baukus, welcher direkt und sehenswert hoch zum 4:1 einnetzte.

Der Schlussabschnitt wurde nun ruppiger und noch härter umkämpft, richtig klare Torszenen ließen die Ergoldsbacher aber nicht mehr zu und bei den Barracudas schwand langsam aber sicher die Hoffnung sich mit drei Toren zumindest noch in ein Penalty-Schießen zu retten, wenngleich sie bis zur letzten Minute alles versuchten. Nach dem Schlusspfiff des jungen, aber souverän leitenden Schiedsrichtergespanns um Florian Mayer und Christian Seidlmayer, war die Freude über den Finaleinzug riesig. Nach der Meisterschaft im vergangenen Jahr greifen Kapitän Hemmer & Co. somit auch in diesem Jahr nach der Krone in der ersten Landshuter Hobbyliga. Der Finalgegner steht mit Rekordmeister EV Piflas bereits fest, der ausführliche Vorbericht dazu folgt demnächst. Das Datum ist ebenfalls noch nicht festgelegt, auch hier wird zeitnah informiert und dann über sc-ergoldsbach.de bekanntgegeben.

Kader: Schindlbeck (Besenrieder) - Feichtmayer - Haubenberger, Neumeier, Häring Martin - Stütz - Eggerbauer (2/1), Hemmer (0/1), Krinner (0/2), Kastl, Angler, Pinkwart, Tronich (1/0), Baukus (1/0)
20. Februar 2016

2:1 Sieg gegen Barracudas im 1. Halbfinalspiel

Hartes Stück Arbeit bis zum 2:1.

Die Goldbachtaler wussten, dass mit den Landshut Barracudas ein harter Brocken auf sie zukommen würde:
Nicht grundlos blieben die Raubfische die komplette Hauptrunde über schadlos und mussten sich nur gegen Piflas mit einem unentschieden begnügen. Doch nach zuletzt guten Leistungen gingen die Jungs um Kapitän Florian Hemmer ebenfalls mit breiter Brust in dieses mit Spannung erwartete Halbfinal-Duell zwischen dem amtierenden Meister Ergoldsbach und dem Vizemeister aus Landshut. Vor gut 75 Zuschauern am Landshuter Gutenbergweg agierten beide Teams zu Beginn vorsichtig, Torhüter Schindlbeck musste gleich in der ersten Minute bei einem Flachschuss zur Stelle sein, während nur rund drei Minuten später sein Gegenüber im Tor der Barracudas, Volker Schreiner, durchaus etwas Glück bei einem Schlenzer von Sebastian Krinner hatte. Georg Kastl und und Florian Hemmer hatten weitere Gelegenheiten für die Ergoldsbacher, während auf der Gegenseite Markus Grassl ebenfalls scheiterte. Die wohl beste Chance nutzte nach 15 Minuten Andreas Eggerbauer, der nach einem Baukus-Versuch den Abpraller aus kurzer Distanz im Tor unterbringen konnte. Dagegen half Stürmer Max Pinkwart wenige Augenblicke später vor bzw. im eigenen Tor aus und mit einer Strafzeit gegen die Raubfische ging das erste Drittel beim Stande von 0:0 zu Ende.

Diese Überzahlsituation nutzten die Goldbachtaler kurz nach Beginn des zweiten Spielabschnitts eiskalt aus:
Wieder waren Eggerbauer und Baukus die beiden Hauptprotagonisten, allerdings in umgekehrter Reihenfolge: Schreiner konnte den Versuch des SCE-Torjägers nur abprallen lassen und Baukus schob ein zur 2:0 Führung! Auf der Gegenseite hielt Schindlbeck einen Grassl-Versuch aus kurzer Distanz. Als Maximilan Weiß den SCE-Verteidiger Martin Häring mit einem Foul stoppte, waren die Goldbachtaler drauf und dran den dritten Treffer zu erzielen, doch Baukus traf nur die äußere Torumrandung und Hemmer zielte nach einer tollen Kombination der ersten Sturmreihe über Krinner und Eggerbauer nur denkbar knapp über das Tor der Barracudas! Nach der rund zehnminütigen Drangphase des Meisters kamen die Raubfische wieder besser ins Spiel, allerdings hielt der starke Keeper Dominik Schindlbeck auch einen Schlagschuss-Versuch sicher mit der Fanghand und stellte seine derzeit tolle Form unter Beweis. Nach einem groben Aufbaufehler einer Raubfisch-Verteidigers konnte Georg Kastl alleine auf das Barracudas Tor zusteuern und sein Versuch passierte zwar Keeper Schreiner, allerdings laut Schiedsrichtergespann nicht die Torlinie in vollem Umfang. Als dann Johannes Haubenberger für zwei Minuten auf die Strafbank musste, rächte sich der nachlässige Umgang mit den tollen Torgelegenheiten: Thilo Poppek staubte kurz vor dem Pausenpfiff zum 1:2 Anschlusstreffer ab, der Treffer galt auch nach kurzen Diskussionen ob ein Torraumabseits vorgelegen hätte.

Im letzten Drittel versuchten nun die Lumberjacks die Barracudas vom eigenen Tor weitestgehend fernzuhalten und mit einem Konter selbst für die Entscheidung zu sorgen, während Baukus knapp über das Gehäuse zielte parierte auf der Gegenseite Schindlbeck einen Versuch mit der Stockhand, wenig später warf sich Verteidiger Neumeier sehenswert in einen Schlagschuss und lenkte den Puck über die Plexiglas-Umrandung. Als die Landshuter nun alles nach vorne warfen konnte Eggerbauer alleine auf Keeper Schreiner zulaufen, vergab aber die Chance auf die Vorzeitige Entscheidung. So wurde es nochmal spannend im Landshuter Eisstadion, vor allem als die Barracudas rund zwei Minuten vor Spielende ihren Torhüter zugunsten eines sechsten Feldspielers austauschten. Doch der Versuch in letzter Sekunde von Markus Grassl ging knapp flach am Gehäuse vorbei, sodass die Lumberjacks den Landshutern die erste Niederlage der Saison beibringen konnten.

Nach diesem Sieg führt der SCE nun mit 1:0 in der "best-of-three" Serie im Halbfinale der Landshuter Hobbyliga und hat damit eine glänzende Ausgangsposition für das zweite Duell am kommenden Samstag. Spielbeginn in Landshut ist dann bereits 16:45 Uhr (Halle 2), der Eintritt wie immer frei.

Kader: Schindlbeck (Besenrieder) - Schwaiger, Feichtmayer- Haubenberger, Neumeier- Stütz, Häring Martin - Eggerbauer (1/1), Hemmer, Krinner, Kastl, Angler, Pinkwart, Tronich, Baukus (1/1)
28. Januar 2016

Halbfinale gesichert!

Termine folgen!

Es ist geschafft! Die SC Ergoldsbach Lumberjacks haben erneut das Halbfinale der Landshuter Eishockey Hobbyliga erreicht. Bereits vor den letzten beiden Partien war klar das die Jungs um Kapitän Florian Hemmer auch bei zwei Niederlagen nur noch theoretisch von Platz 4 zu verdrängen gewesen wären, doch die Ergoldsbacher wollten die Partien gegen Rekordmeister Piflas und die Schpana Crocodiles selbstverständlich siegreich bestreiten.

Durch den Sieg gegen Neumarkt gehen die Goldbachtaler mit einer breiten Brust in ihr Halbfinal-Duell gegen den letztjährigen Finalgegner und Vizemeister Landshut Barracudas.
03. Januar 2016

3:4 Niederlage folgt 2:1 Sieg gegen Neumarkt

3:4 Niederlage gegen EVP

Am Samstagabend stand die Neuauflage des letztjährigen Halbfinals auf dem Plan. Der amtierende Meister empfing den Rekordmeister EV Piflas auf deren Eiszeit. Ersatzgeschwächt mussten die Goldbachtaler gegen die mit drei Sturmreihen agierenden Piflaser spielen. Ohne Hemmer, Eggerbauer musste die 1. Sturmreihe komplett neu organisiert werden. So stand als Center Baukus Sebastian und als Linker Stürmer Tronich Martin neben Krinner auf dem Spielberichtsbogen.

Den mahnenden Worten von Coach Feichtmayer wurde leider keine Beachtung geschenkt und so lag man bereits nach 10 Minuten mit 0:2 Rückstand hinten. Torhüter Besenrieder verhinderte desöfteren zudem eine höhere Führung der Piflaser.

Richtig in Fahrt kamen die Lumberjacks erst im 2. Drittel des Spiels das von Fink Martin und Kirner Otto geleitet wurde. Center Baukus konnte aus halbrechter Position flach zum Anschlusstreffer verkürzen konnte. Auch die zweite Sturmreihe um Angler, Kastl und Pinkwart konnte Akzente setzen und erzielte wenig später den verdienten 2:2 Ausgleich. Kastl auf Vorlage von Pinkwart konnte aus kurzer Distanz im Slot das Spiel wieder ausgleichen. Noch besser kam es wenige Minuten später als Tronich mit einem Plazierten Handgelenksschuss aus ca 5 Metern in den Winkel die erstmalige Führung der Goldbachtaler erzielen konnte.

Mit fortlaufender Spielzeit schwanden allerdings die Kräfte der Ergoldsbach und der Rekordmeister aus Piflas nutzte vor allem sein gutes Überzahlspiel zum 3:3 Ausgleich und wiederum wenig später zum erneuten Führungstreffer. Im letzten Drittel reichten die Kräfte nicht mehr aus um den 4:3 Endstand nochmals umzubiegen.

Insgesamt betrachtet nichtsdestotrotz eine ordentliche Leistung auf die aufgebaut werden kann. Mit einem besseren Überzahlspiel und größerer Personaldecke wäre mehr möglich gewesen.Nächstes Spiel ist bereits am nächsten Donnerstag, 14.01 gegen die Krokodile aus Neumarkt.


Kader: Schindlbeck/Besenrieder- Schwaiger,Feichtmayer- Haubenberger,Neumaier- Tronich (1/0),Krinner (0/2),Baukus (1/0)- Angler, Pinkwart (0/1), Kastl(1/0)


2:1 Sieg gegen Schpana
Den Hauptrundenabschluss allerdings wollten die Ergoldsbacher keinesfalls verlieren und auch wenn es für beide Teams rein Tabellarisch um nichts mehr ging, traten beide in bestmöglicher Besetzung an und es entwickelte sich ein schnelles und intensives Spiel. Für den Höhepunkt des Abends sorgte sicherlich das Tor zum 1:0 von Sebastian Baukus,der alleine vor Torhüter Armin Pfasch diesen nicht nur gekonnt umkurvte, sondern die Scheibe mit der Rückhand wirklich sehenswert unter die Latte hob.

Allerdings war die Freude nur von kurzer Dauer: Michael Lächele bediente quasi im Gegenzug Martin Illert, welcher aus kurzer Distanz für den postwendenden Ausgleich sorgen konnte. Das enge Spiel sollte aber dann doch noch einen Sieger finden, als Kapitän Florian Hemmer einen Schuss aufs Tor abfeuerte den Krinner zum 2:1 Endstand abfälschte.

Durch diesen Sieg gehen die Goldbachtaler mit einer breiten Brust in ihr Halbfinal-Duell gegen den letztjährigen Finalgegner und Vizemeister Landshut Barracudas.

Kader: Schindlbeck/Besenrieder- Häring, Kastl- Haubenberger,Neumaier- Tronich,Krinner (1/0),Hemmer (0/1),Baukus (1/0)- Angler, Pinkwart (0/1),


03. Januar 2016

6:1 Sieg gegen Mitkonkurrenten Zombies

SCE Ergoldsbach ist Play-Off Teilnahme nach Sieg in Dingolfing nur noch rechnerisch zu nehmen

Unter anderem ohne Andreas Eggerbauer, Thomas Schwaiger, Sebastian Baukus und Jürgen Feichtmayer reisten die Lumberjacks am gestrigen Sonntag nach Dingolfing, um gegen die Zombies das erste Spiel im noch jungen Jahr 2016 zu bestreiten. Die nagelneuen Trikots sowie die benötigten zwei Punkte für den Play-Off Einzug gaben den nötigen Schuss Motivation für das Duell gegen die neu aufgestellten Zombies, die einen kompletten Wechsel der Vorstandschaft hinter sich haben.

Nach vorsichtigem Beginn der Ergoldsbacher drückten eher die Zombies aufs Gaspedal, doch richtig gefährlich wurden die Dingolfinger nicht. Der SC Ergoldsbach war mit seinem ersten Torschuss eigentlich auch nicht sonderlich gefährlich, doch der Versuch von Martin Tronich schlug überraschend im Tornetz ein, Keeper Boneder machte dabei keine wirklich glückliche Figur, konnte sich aber im weiteren Spielverlauf noch deutlich steigern. Nach einem Tronich-Schuss konnte der widergenesene Sebastian Krinner aus kurzer Distanz zum 2:0 abstauben, doch die Zombies steckten nicht auf und vor allem der starke Kevin Heißenhuber beschäftigte ein ums andere mal die SCE-Defensive. Heißenhuber war es auch, der quasi mit dem Drittelpausenpfiff den 2:1 Anschlusstreffer alleine vor Schindlbeck markieren konnte.

Danach übernahm der SCE wieder das Kommando und scheiterte mehrmals an Keeper Boneder, bis Martin Tronich einen scharfen Flachschuss von Haubenberger unhaltbar abfälschte und wenig später seinen Hattrick perfekt machte. Nach dem 4:1 war die Vorentscheidung dann gefallen und die Ergoldsbacher gaben weiterhin Gas um das Torverhältnis für den Fall der Punktgleicheit mit den Holzland Eisbären noch etwas aufzubessern. Während Pinkwart nach schönem Zuspiel von Kastl noch knapp am Zombies-Torhüter scheiterte, hielt auf der anderen Seite Torhüter Schindlbeck stets sicher. Die Goldbachtaler kamen noch zu zwei weiteren Abstaubertore durch Krinner und erhöhten so das Ergebnis auf 6:1.

Für alle Fans der Tabellen-Mathematik bedeutet das: Der SCE kann zwar - Niederlagen in den beiden letzten Saisonspielen gegen Neumarkt St.-Veit und Piflas vorausgesetzt - rein Punktetechnisch von den Zombies aus Dingolfing, dem EC Hohenegglkofen und den Holzland Eisbären Steinkirchen eingeholt werden (sollten diese alle ihre verbleibenden Partien gewinnen), allerdings zählt bei Punktgleichheit der direkte Vergleich. Somit sind Hohenegglkofen und die Zombies sicher hinter den Lumberjacks. Die Partie zwischen Steinkirchen und Ergoldsbach endete 5:5, allerdings ist das Ergoldsbacher Torverhältnis derzeit bei + 14, das von den Eisbären bei -4. Lange Rede kurzer Sinn: Das Play-Off Halbfinale ist den Lumberjacks nur noch theoretisch zu nehmen.

Für Hemmer & Co. geht es nun am kommenden Sonntag weiter mit dem vorletzten Spiel der Hauptrunde gegen den letztjährigen Halbfinalgegner Piflas, danach warten mit den Schpana Crocodiles ein weiteres Team aus den schon sicheren Halbfinalisten 2016.

Kader: Schindlbeck, Stütz, Häring Martin, Haubenberger (0/1/), Neumeier- Tronich (3/3), Hemmer (0/1) Krinner (3/2), Angler, Pinkwart, Kastl


03. Dezember 2015

2:4 Niederlage in Finalneuauflage


Knapper Erfolg der Barracudas über den amtierenden Meister

Am gestrigen Donnerstag kam es im Landshuter Eisstadion zur Widerauflage des Meisterschafts-Finals von 2015, denn die Landshut Barracudas traten gegen den amtierenden Meister aus Ergoldsbach an und wollten Revanche nehmen für die Finalniederlage im April. Durch drei Siege aus den ersten drei Spielen waren die Lumberjacks gewarnt vor der guten Frühform der Raubfische und auch die Personalsituation sprach nicht für die Goldbachtaler: Im Vergleich zum Finale fehlten u.a. Wargitsch, Angler und Torhüter Kolbeck, noch schwerer wiegte aber sicherlich der Ausfall von immerhin 2/3 der Ergoldsbacher Paradereihe um Topscorer Krinner und Torjäger Eggerbauer, der im Finale gleich zwei mal einnetzen konnte.

Trotz der dünnen Personaldecke konnten die Goldbachtaler das Spiel offen gestalten und hatten in den ersten 10 Spielminuten die deutlicheren Chancen allerdings parierte Torhüter Schreiner alle Gelegenheiten. Ein Fehlpass im eigenen Drittel wurde dann eiskalt bestraft. Raubfisch Stürmer Metzenauer konnte das glückliche 0:1 erzielen. Angespornt durch den Rückstand schlugen die Lumberjacks aber binnen 5 Minuten zurück. Zuerst egalisierte der in die erste Sturmreihe vorgerückte Kastl nach Vorlage von Hemmer aus kurzer Distanz die Führung der Barracudas. Zwei Minuten später konnte Stütz Marcus seinen ersten Punktspieltreffer für die Ergoldsbacher erzielen. Mit einem Schuss aus halblinker Position konnte er den Torhüter der Barracudas überwinden und das zwischenzeitliche 2:1 für den amtierenden Meister herstellen. Leider währte die Führung nicht lange denn bereits 3 Mintuten später in der 16. Spielminute konnte der Vizemeister das 2:2 erzielen. In einer guten ersten Hälfte hatte jedoch der SCE die besseren Möglichkeiten um noch vor der Halbzeit wieder in Führung zu gehen, allerdings vergab Kastl nach einem Alleingang die beste Möglichkeit.

In den letzten 25 Spielminuten wurde das ansonsten sehr fair geführte Match etwas ruppiger allerdings hatte Schiedsrichter Aschenbrenner das Geschehen jederzeit unter Kontrolle. Lange hielten die Lumberjacks gut gegen die nun stärker werdenden Barracudas dagegen. Als allerdings die Kräfte schwanden konnten die Landshuter die 3:2 Führung erzielen. In den letzten beiden Spielminuten fiel dann die Entscheidung zu Gunsten des Vizemeisters zum 4:2.


Insgesamt nichtsdetotrotz eine gute Leistung der Mannschaft die die Partie lange ausgeglichen gestalten konnte und in Bestbesetzung sich vor der jungen laufstarken Truppe der Barracudas nicht verstecken braucht.

Kader: Schindlbeck, Feichtmayer, Schwaiger, Haubenberger, Neumeier, Häring Martin - Tronich, Hemmer (0/1) Stütz (1/0), Baukus (0/1), Pinkwart, Kastl (1/0)



26. November 2015

2:0 Sieg gegen LA Blues


SC Ergoldsbach feiert ungefährdeten Pflichtsieg gegen die LA Blues

Am gestrigen Donnerstag traten die Lumberjacks nach der überraschenden Niederlage gegen den Aufsteiger LA Puckhunters gegen die Blues an. Das Team um Kapitän Thomas Witt verlor in der vergangenen Saison 6:0 gegen den amtierenden Meister aus Ergoldsbach und versuchte dementsprechend defensiv zu agieren. Dabei spielte Mathias Woidy & Co. sicherlich auch in die Karten, das SCE-Topscorer Sebastian Krinner nicht mitwirken konnte, dennoch machten die Lumberjacks von Beginn an Druck und erspielten sich erste Gelegenheiten, die allerdings der junge Keeper Lukas Kellner allesamt zunichte machte. In einer Überzahlsituation tauchte Martin Tronich alleine vor dem Tor der Blues auf, umspielte gekonnt den Torhüter, traf aber dann mit der Rückhand nur die Latte des Tores.

Auch zu Beginn des zweiten Abschnitts blieb das berühmte Quäntchen Glück dem SCE verwehrt, als der an diesem Abend starke Sebastian Baukus aus aussichtsreicher Position nur den Pfosten anvisierte. Doch wenig später war der Bann dann gebrochen: Einen Angriff der zweiten Sturmformation über Alex Angler und Sebastian Baukus konnte Max Pinkwart im Nachsetzen zum befreienden 1:0 verwerten. Obwohl die Goldbachtaler mehrmals in Überzahl agierten, kamen sie nicht zu einem weiteren Treffer sodass Torhüter Schindlbeck stets hochkonzentriert bei den wenigen Entlastungsangriffen der Blues sein musste. Kurz vor Spielende schickte schließlich Florian Hemmer seinen Sturmpartner Andreas Eggerbauer mit einem steilem Pass auf die Reise, und letztgenannter erreichte den Puck nur haarscharf vor dem herausstürmenden Lukas Kellner und schob im fallen zum 2:0 Siegtreffer ein.

Mit diesem Sieg sind die Goldbachtaler dem erreichen der Play-Offs wieder einen Schritt näher gekommen, die härteste Prüfung der laufenden Saison wartet aber am kommenden Donnerstag auf Kapitän Hemmer & Co., denn dann kommt es zur Neuauflage des letztjährigen Finalduells gegen die Landshut Barracudas. Die Raubfische konnten sich in der laufenden Saison in ihren bisherigen zwei Saisonspielen noch schadlos halten und besiegten die Schpana Crocodiles sowie die Zombies aus Dingolfing. Spielbeginn am kommenden Donnerstag, dem 03.12. ist wie immer um 21:15 Uhr.

Kader: Schindlbeck (Besenrieder) - Feichtmayer, Schwaiger, Haubenberger, Kastl, Stütz, Neumeier - Eggerbauer (1/0), Hemmer (0/1), Tronich, Pinkwart (1/0), Angler (0/1), Baukus



11. November 2015

2:3 Niederlage gegen LA Puckhunters


SCE verliert überraschend gegen den Aufsteiger aus Landshut mit 2:3

Am gestrigen Mittwoch traf der SC Ergoldsbach erstmals in einem Pflichtspiel auf den Überraschungs-Aufsteiger der vergangenen Saison, die LA Puckhunters, welche sich in einem spannenden Finale letztlich gegen den favorisierten EHC Geisenhausen durchsetzen konnten und so erstmals in der ersten Landshuter Hobbyliga mitmischen dürfen.

Unter anderem ohne den erkrankten Bernd Neumeier und den beruflich verhinderten Andreas Eggerbauer traten die Lumberjacks dennoch in guter Besetzung gegen die Puckhunters an und wollten schnell das Heft in die Hand nehmen: Früh kam Krinner mit einem Flachschuss zum Abschluss und Thomas Schwaiger zielte wenig später etwas zu hoch. Auch weitere Gelegenheiten von Krinner und Baukus in numerischer Überzahl parierte der starke Andreas Zellner im Tor des Aufsteigers, dennoch konnten die Lumberjacks in Führung gehen: Florian Hemmer bediente mit einem scharfen Pass Martin Tronich vor dem Tor der Puckhunters und letztgenannter vollstreckte sicher zur 1:0 Führung für Ergoldsbach. Als dann nacheinander Georg Kastl aus kurzer Distanz und Sebastian Baukus mit einem abgefälschten Schuss jeweils wieder hochkarätige Gelegenheiten liegen ließen, kamen die Puckhunters wenig später zum Ausgleich: Nach einem Bully vor dem Ergoldsbacher Gehäuse fasste sich ein Stürmer ein Herz und netzte platziert zum 1:1 Ausgleich ein. Nur wenige Augenblicke später wurde SCE-Keeper Besenrieder durch einen Schuss aus eigentlich schier unmöglichem Winkel überrascht - das 1:2 aus Sicht der Goldbachtaler, die nun auch leicht verunsichert agierten. Einen schlimmen Fehlpass im Spielaufbau nutzten schließlich die Puckhunters für das 1:3, welches aber den SCE wieder wachrüttelte:

Martin Tronich bediente Sebastian Krinner vor dem Tor und der Topscorer der Lumberjacks hatte aus kurzer Distanz keine größere Mühe den Anschlusstreffer zu erzielen, in den folgenden Minuten drückten die Ergoldsbacher und ein Schuss von Krinner streifte den Aussenpfosten der Landshuter, allerdings gelang den Lumberjacks auch mit einem sechsten Feldspieler für Torhüter Besenrieder nicht mehr die erhoffte Wende.

Für den SC Ergoldsbach bedeutet das die erste Saisonniederlage im vierten Pflichtspiel. Nachdem das aufeinandertreffen mit den Landshut Blues erst in 14 Tagen auf dem Programm steht, haben Krinner & Co. somit genug Zeit um die Wunden zu lecken und dann mit neuem Schwung ins nächste Duell um wichtige Punkte für den Play-Off-Einzug zu gehen.

Kader: Besenrieder- Feichtmayer, Schwaiger, Haubenberger, Kastl, Stütz - Krinner (1/0), Hemmer (0/1), Tronich(1/1), Pinkwart, Angler, Baukus



05. November 2015

8:0 Sieg gegen EHC Landshut


Mit dem zweitem Saisonsieg kommt der SCE in Fahrt!


Nach den ersten beiden Punktspielen der Saison mit zehn Gegentoren für die Lumberjacks wollten die Jungs um Kapitän Hemmer vor allem eines am gestrigen Abend: Mehr Stabilität in der Defensive. Personell konnten die Lumberjacks nahezu aus dem vollen Schöpfen und traten so mit drei Sturmreihen sowie zwei Verteidigerreihen an, um gegen den EHC Landshut den zweiten Saisonsieg einzufahren. Die Landshuter hatten erst 48 Stunden zuvor ihr erstes Saisonspiel gegen die Dingolfinger Zombies mit 0:2 verloren und wollten ihrerseits die ersten Punkte der noch jungen Spielzeit einfahren.

Gleich zu Beginn der Partie kam ein Landshuter Stürmer alleine auf das Tor von Florian Besenrieder zu, der aber parieren konnte und so einen frühen Rückstand verhinderte. Auf der Gegenseite scheiterte Martin Tronich aus ähnlich aussichtsreicher Position an der Stockhand von Goalie Steinberger. Der SC Ergoldsbach kontrollierte aber früh die Partie und so war der Führungstreffer nur eine Frage der Zeit: Johannes Haubenberger trat an der gegnerischen blauen Linie an und vollstreckte nach zwei schnellen Schritten platziert ins lange Eck zur 1:0 Führung für den Meister. Danach rollte weiterhin Angriff um Angriff auf das Tor der Landshuter, allerdings ließ das nächste Tor bis zu einer Strafzeit auf sich warten: Sebastian Baukus zog aus zentraler Position ab, Steinberger konnte zwar parieren aber die Scheibe nicht festhalten und so stand Georg Kastl goldrichtig, als er den Puck nur noch über die Linie drücken musste. Beflügelt vom 2:0 legten die Goldbachtaler blitzschnell nach und erzielten durch einen sehenswerten Antritt von Martin Tronich und eine schöne Kombination über Krinner und Eggerbauer weitere schnelle Treffer und entschieden damit die Partie bereits im ersten Drittel zu Gunsten der Ergoldsbacher.

Im zweiten Spielabschnitt stand der EHC dann noch etwas tiefer, die wenigen Entlastungsangriffe parierte Besenrieder sicher. Doch mit dem 4:0 waren die Jungs um Kapitän Florian Hemmer noch nicht zufrieden und so machte sich erneut Sebastian Krinner auf den Weg zu einem Hattrick, der ihm auch eine Woche zuvor gegen Hohenegglkofen gelang: Nachdem er bereits zweimal Philipp Steinberger zum zwischenzeitlichen 6:0 überwunden hatte schickte ihn Bernd Neumeier mit einem tollen Pass auf die Reise in Richtung EHC Tor und Krinner verwandelte souverän zum 7:0.

Der letzte Treffer des Abends war dann allerdings Andreas Eggerbauer vorbehalten, der nach Zuspiel seines Sturmpartners aus kurzer Distanz keine größeren Mühen hatten das 8:0 zu erzielen. Spätestens jetzt wurden auf der EHC Landshut Bank die Erinnerungen an das rekordverdächtige 13:0 in der vergangenen Spielzeit wach. Danach passierte allerdings nichts mehr und Florian Besenrieder freute sich über seinen ersten Shut-Out im zweiten Pflichtspiel für die Goldbachtaler.

Nach nun drei ungeschlagenen Partien kann der SC Ergoldsbach durchaus zufrieden auf die bisherige Punktausbeute blicken, doch bereits am kommenden Mittwoch steht die nächste Partie auf dem Programm: Gegner ist dann der Aufsteiger aus der zweiten Landshuter Hobbyliga und letztjährigen Meister, die Landshut Puckhunters.


Link zum offiziellen Spielbericht

Kader: Besenrieder- Feichtmayer, Schwaiger, Neumeier (0/1), Haubenberger (1/0), Stütz - Krinner (3/2), Hemmer (0/1), Tronich (1/0), Kastl (0/1), Angler, Baukus (1/0), Pinkwart (0/1), Eggerbauer (2/2)




29. Oktober 2015

7:5 Sieg gegen EC Hohenegglkofen


1. Saisonsieg aber noch viel Arbeit für den Meister

Am gestrigen Donnerstag stand bereits das zweite Punktspiel der laufenden Saison auf dem Programm, als Gegner wartete der EC Hohenegglkofen, gegen die sich die Lumberjacks in den vergangenen Jahren immer etwas schwer taten. Nach dem unentschieden gegen die Holzland Eisbären aus Steinkirchen sollte der erste Saisonsieg eingefahren werden und so trat der amtierende Meister von Beginn an konzentriert auf. Bereits nach vier Minuten konnte Sebastian Krinner die Führung markieren, als er Philipp Prade im Tor der Ice-Spunks mit einem sogenannten Bauerntrick überraschen konnte. Doch quasi im Gegenzug fiel schon der schnelle Ausgleich:

Florian Besenrieder, der am gestrigen Abend sein Pflichtspieldebüt für die Lumberjacks feierte, wurde mit einem flachen Schuss von Matthias Hammerl überrascht und so war die Führung egalisiert. Allerdings ließen sich Feichtmayer & Co. nicht von ihrem offensiv geprägtem Spiel abbringen und als Sebastian Baukus seinen Sturmpartner Georg Kastl mit einem schönem Pass in Szene setzte tauchte dieser allein vor Prade auf und überwand diesen über die Fanghand zum schnellen 2:1. Wenig später konnte Michael Thalhammer den schnellen Sebastian Krinner nur mit einem Foul stoppen, Schiedsrichter Martin Fink, der eine gute Leistung bot, entschied folgerichtig auf Penalty und diese Gelegenheit ließ Krinner natürlich nicht ungenutzt - das 3:1 für den SCE. Als dann Kapitän Florian Hemmer freistehend vor dem Tor freigespielt wurde und zum 4:1 abschloss, war die Drittelpausenführung perfekt.

Nach der Drittelpause wollten die Hohenegglkofener nochmal den Anschluss erzielen, Tobias Kantner zielte allerdings mit einem strammen Schlagschuss am Tor vorbei, während auf der anderen Seite der Verteidiger Thalhammer einen abgefälschten Pass auf Kastl gerade noch abfangen konnte. Allerdings konnten die Ergoldsbacher dann das Spiel vorzeitig entscheiden: Sebastian Krinner tauchte alleine vor dem gegnerischen Tor auf und machte wie in der Partie in der vergangenen Saison seinen Hattrick perfekt. Wenig später machte Bernd Neumeier mit einem Schlagschuss von der blauen Linie das halbe Dutzend voll und sorgte somit für die endgültige Vorentscheidung, allerdings unter tatkräftiger Mithilfe des gegnerischen Torwarts, der selbst nicht wahrhaben wollte wie ihm dieser Schuss durchrutschen konnte. Als Sebastian Baukus auf der Strafbank saß konnte der ECH das 2:6 erzielen, Stefan Hammerl war diesmal der Torschütze.

Danach agierten die Goldbachtaler in Überzahl, kurzzeitig sogar mit zwei Feldspielern mehr als der Gegner, allerdings war es Tobias Kantner mit einem Schlagschuss in Unterzahl der den insgesamt neunten Treffer an diesem Abend erzielen konnte. Eine tolle Kombination der ersten Sturmreihe schloss Sebastian Krinner zum 7:3 aus kurzer Distanz ab, nachdem er von Ex-Spielertrainer Martin Tronich toll bedient wurde. Wer jetzt dachte, die Messe sei gelesen, täuschte sich allerdings gewaltig: Denn die Hohenegglkofener bewiesen Moral und konnten durch den zweiten Treffer in dieser Partie von Matthias Hammerl und einen abgefälschten Schuss von Daniel Berninghaus noch zwei weitere Treffer erzielen, die allerdings nur noch in die Kategorie Ergebniskosmetik fielen.

So bleibt nach dem zweiten Saisonspiel die Erkenntnis, dass der Meister in nur zwei Spielen bereits zwölf Treffer erzielen konnten, allerdings mit zehn Gegentoren auch noch deutlich zu offen agieren.

Das nächste Punktspiel findet bereits am kommenden Donnerstag statt, Gegner ist dann der EHC Landshut, gegen den man in der vergangenen Spielzeit mit 13:0 gewinnen konnte, in der Momentanen Verfassung ist ein ähnliches Ergebniss aber nicht denkbar.


Kader: Besenrieder- Feichtmayer, Schwaiger, Neumeier (1/0), Haubenberger , Stütz - Krinner (4/1), Hemmer (1/0), Tronich(0/1), Kastl (1/0), Angler (0/2), Baukus (0/2)
24. Oktober 2015

5:5 gegen bissige Eisbären im 1.Spiel


Mühsamer Punktspielauftakt gegen Steinkirchen

Nach 2 jähriger Abstinenz in Dorfen war es am Samstag den 24.10. wieder soweit, es stand das 1. Punktspiel der Saison gegen die Eisbären aus Steinkirchen an. Personell arg dezimiert nach den Ausfällen von Pinkwart, Feichtmayer, Stütz und Langzeitverletzen Kolbeck konnten die Goldbachtaler geradenoch genau mit zwei Sturmreihen und zwei Verteidigungsblöcken agieren. Auf der Gegenseite brachten die Holzländler drei Sturmreihen aufs Eis. Auf die Zähne bissen Verteidiger Schwaiger, Neumeier und Haubenberger welche alle drei krankheitsbedingt angeschlagen waren.

Trotz aller personellen Schwierigkeiten wollten die Lumerbjacks zwei Punkte aus Oberbayern entführen und damit die letztjährige Punktspielniederlage quittieren. Wie schwer und eng die Spiele gegen die Eisbären immer sind, zeigten die Resultate der vergangenen Jahre und auch das Vorbereitungsspiel in dieser Saison. Taktisch wollte man den Steinkirchnern eher defensiv begegnen und ausnahmsweise keinen Rückstand hinterherrennen. Bereits in der zweiten Spielminute war dies aber bereits geschehen, als ein Spieler der Eisbären in Überzahl nach Foul von Neumeier einnetzen konnte. Ambitioniert wollte die zweite Sturmreihe um Angler, Baukus und Kastl den Rückstand ausgleichen und könnten früh im 1. Drittel nach Gewühl vorm Steinkirchner Torwart Huhn ausgleichen. Center Baukus mit der Rückhhand zum 1:1. Leider währte der Ausgleich nicht lange als ein gegnerischer Verteidiger von der Blauen das 2:1 aus Sicht der Oberbayern erzielen konnte. Allerdings wetzte Angler nach schönen Pass von Baukus zum 2:2 diese Scharte wieder aus und konnten ihre persönliche Reihenbilanz wieder auf 2:2 ausgleichen.

Von der 1. Sturmreihe des SC Ergoldsbach war zu diesem Zeitpunkt wenig zu sehen was auch der äußerst disziplinierten und laufstarken Einstellung der Eisbären geschuldet war. Erst als die Spielweise der Heimmannschaft ruppiger wurde und zunehmen mit mehr Strafzeiten bestraft wurde kam diese besser ins Spiel. Im zweiten Abschnitt vergab Krinner jedoch einen Penalty der die so wichtige Führung bedeutet hätte. Das sollte sich rächen: Innerhalb zwei Minuten konnten die Eisbären auf 4:2 in Front ziehen. Bei beiden Toren war das Defensivverhalten mangelhaft und sollte baldmöglichst verbessert werden. Mit Wut im Bauch antworteten die Lumberjacks aber prompt. Der als Verteidiger eingesetzte Tronich erzielte in der 31. Spielminute den Anschlusstreffer zum 3:4 nach verdecktem Schuss von der blauen Linie. Kurz vor der Drittelpause gelang Krinner aus dem Gewühl vorm Tor das leistungsgerechte 4:4. Allerdings konnte der Ausgleich nicht bis zur Pause gehalten werden denn die Holzländler erzielten noch das 5:4 in der 38. Spielminute nach schönem Handgelenksschuss in den Winkel, allerdings war auch dieser Treffer durch zu passive Spielweise vermeidbar.

Positiv war die Einstellung mit der die Goldbachtaler an diesem Nachmittag zu Werke gingen. Im letzten Drittel wurden die Zweikämpfe wieder angenommen und den körperlich stark spielenden Eisbären auch etwas entgegengesetzt. Mit hohem Einsatz und einem 6. Feldspieler gelang dem amtierenden Meister noch in der letzten Spielminute der Ausgleich zum 5:5. Kastl legte hinterm Tor freistehend auf Krinner der nur noch ins leere Tor einschieben musste. Ein Kompliment auch an Schiedsrichter Fischer der in einer harten Partie mit schwierigen Entscheidungen immer die richtige Wahl traf.

Zusammenfassend bleibt ein positives Fazit, gegen spiel- und kampfstarke Eisbären hat man noch einen Punkt gewonnen. Nach schwacher Defensivleistung aller Spieler konnte man mit viel Willen und einer gehörigen Portion Wut im Bauch noch ausgleichen. In dieser Verfassung werden auch andere Mannschaften in Dorfen gegen die Eisbären ihre Schwierigkeiten bekommen.

Nächstes Punktspiel am Donnerstag, 29.10. um 21:15 Uhr gegen den EC Hohenegglkofen.

Kader: Schindlbeck , Tronich(1/0)-Schwaiger, Neumeier-Haubenberger, Eggerbauer(0/2)-Hemmer-Krinner(2/0), Angler(1/0)-Baukus(1/1)-Kastl(0/2)
15. Oktober 2015

2:3 gegen verstärkte Chiefs


Niederlage im letzten Vorbereitungsspiel vor Beginn der Punkterunde

Am gestrigen Donnerstag betraten die Lumberjacks Neuland, um zum ersten mal in der Vereinsgeschichte gegen die erst vor rund zwei Jahren gegründeten Chiefs anzutreten. Um gegen den Landshuter Hobbyligameister 2015 zu bestehen, verstärkten sich die Landshuter für dieses Spiel gleich mit mehreren starken Gastspielern, unter Ihnen auch Andreas Herrmann, seines Zeichens bis vor kurzem Landesligaspieler beim EV Dingolfing.

Von Beginn an entwickelte sich ein äußert flottes Spiel für Hobbyliga-Verhältnisse und die Aufstellung der Chiefs trügte nicht, denn von Beginn an machten die Jungs um Organisator Marco Zährl dampf und kamen zu ersten Schüssen, die allerdings Dominik Schindlbeck im Tor allesamt parieren konnte. Nachdem sich Herrmann auf der Außenbahn durchsetzen konnte wurde ein Stürmer vor dem Tor schön freigespielt: das 0:1 aus Sicht der Ergoldsbacher, dem wenig später auch noch ein Pfostenschuss der Chiefs folgte. Die Goldbachtaler selbst konnten sich allerdings auch selbst gute Chancen erarbeiten, zumeist nach schnellen Kontern. Allerdings vergaben Angler, Tronich und Baukus aus aussichtsreichen Positionen. Bei diesen Angriffen kombinierte oft die zweite Angriffsformation um Angler, Pinkwart und Baukus schön und hätte sich ein Tor längst verdient gehabt. Dieses erzielte dann Sebastian Krinner, als er von Florian Hemmer bedient wurde und mit einem sogenannten Bauerntrick die Scheibe zum 1:1 einschob. Als der SCE dann sogar noch feinem Angler-Pass in Person von Sebastian Baukus sehenswert das 2:1 erzielte war die Freude groß, wenngleich einige Chiefs-Akteure einen ausgebliebenen Icing-Pfiff monierten. Das zweite Überzahlspiel des Abends nutzten dann die Chiefs um den 2:2 Ausgleich zu erzielen, wieder wurde der Stürmer mustergültig von Herrmann bedient und musste nur noch einschieben. Danach hatten beide Teams die Gelegenheit die Partie zu entscheiden: Besenrieder parierte einen Alleingang der Chiefs während Martin Tronich ebenfalls alleine vor dem Landshuter Keeper noch scheiterte. So konnte Franz Spornraft, der letztes Jahr noch im Halbfinale mit dem EV Piflas gegen den SCE spielte mit dem Schlusspfiff das 2:3 mit einem harten Flachschuss für die Chiefs erzielen.

Für den SC Ergoldsbach wird es nun langsam aber sicher ernst: Am kommenden Donnerstag steht das letzte Training vor dem Punktspielstart gegen die Holzland Eisbären Steinkirchen auf dem Plan. Nach nun insgesamt fünf Vorbereitungsspielen und vier Siegen daraus sind Hemmer & Co. darauf allerdings bestens vorbereitet.

Kader: Schindlbeck / Besenrieder - Feichtmayer, Kastl, Haubenberger, Neumeier - Krinner (1/0), Hemmer (0/1), Tronich, Baukus (1/0) Pinkwart, Angler (0/1)

08. Oktober 2015

4:2 gegen Andn im Freundschaftsspiel


Hartes Stück Arbeit zum 4. Freundschaftsspielsieg

Am gestrigen Donnerstag absolvierten die Goldbachtaler erneut ein Vorbereitungsspiel, diesmal war der Gegner den Lumberjacks noch wohl bekannt:

In der vergangenen Saison bestritt man das erste Punktspiel gegen Adlkofen und entschied dieses gegen die tapfer kämpfenden Andn erst mit einem Treffer von Martin Tronich in letzter Sekunde - einige Monate später sollte es bekanntlich wieder Martin Tronich sein, der im letzten Spiel der Saison, nämlich dem Finale gegen die Barracudas den Siegtreffer erzielte. Die Adlkofener mussten den wohl bittersten Gang in die zweite Liga antreten, denn die Andn wurden am grünen Tisch in die zweite Liga versetzt um die Anzahl der Teams im Gleichgewicht zu halten.

Die Ergoldsbacher spielten ohne den verhinderten Torjäger Eggerbauer, konnten sich aber dennoch einige Chancen herausspielen, doch nach dem ersten Drittel war das Ergebnis etwas anders:

Mit 1:2 lag man zurück, denn nur Kapitän Florian Hemmer konnte den glänzend aufgelegten Torhüter der Adlkofener bezwingen, während diese durch eine effiziente Chancenverwertung zu zwei Treffer gegen SCE-Keeper Florian Besenrieder kamen. Einer davon erzielt durch Tobias Kantner, der zusammen mit Michael Thalhammer als EC Hohenegglkofen-Fraktion bei den Andn aushalf.

Im zweiten Spielabschnitt spielten die Goldbachtaler dann fast in Powerplay Manier, doch entweder parierte der Torhüter der Adlkofener, wie bei den Versuchen von Hemmer und Kastl, oder er hatte etwas Glück als Krinner alleine vor dem Tor nur den Pfosten anvisierte. Den längst überfälligen Ausgleich erzielte dann Schose Kastl mit einem Schlagschuß aus zentraler Position, bei dem der gegnerische Torhüter zum ersten mal an diesem Abend nicht den besten Eindruck machte. Bernd Neumeier, derzeit in sehr guter Verfassung, legte mit einem weiteren Schlagschuss von der blauen Linie nach und brachte die Ergoldsbacher mit 3:2 in Führung. Als dann Max Pinkwart bei einem Angler-Schuß dem Keeper die Sicht nahm stand der 4:2 Endstand fest, der den vierten Erfolg im vierten Testspiel für die Ergoldsbacher bedeutet.

Kader: Schindlbeck / Besenrieder - Feichtmayer (0/1), Schwaiger, Häring Martin (0/1), Stütz, Neumeier (1/0)- Krinner (0/1), Hemmer (1/0), Tronich, Kastl (1/0) Pinkwart (0/1), Angler (1/0)

03. Oktober 2015

Trainingslager im tschechischen Pilsen


SCE mit perfekter Saisonvorbereitung!

Einen Tag nach dem Berglöwen Freundschaftsspiel ging es nach Pilsen ins Trainingslager, bei dem sich die Lumberjacks in vier Eiszeiten nicht nur ordentlich auf dem Feld verausgabten, sondern auch ein schönes und lustiges Wochenende verbrachten. Auch ein Extraliga-Spiel des HC Plzen mit dem EX-EVL Spieler Jaro Kracik stand auf dem Programm.

Am morgigen Donnerstag testen die Ergoldsbacher dann noch gegen den Absteiger am grünen Tisch, die Wuidn Andn Adlkofen und spätestens danach sind die Jungs um Kapitän Hemmer perfekt vorbereitet auf die neue Saison
01. Oktober 2015

7:0 gegen Berglöwen im Freundschaftsspiel


SCE steckt weiter mitten in der Vorbereitungsphase

Am vergangenen Wochenende hatten die Lumberjacks volles Programm: Erst testeten Hemmer & Co. am Donnerstag gegen die Landshuter Berglöwen und Martin Fink, um dann am Freitag ins alljährliche Trainingslager ins tschechische Pilsen zu fahren.

Im Spiel gegen die Berglöwen lief es Anfangs nicht unbedingt nach dem Plan der Ergoldsbacher, denn man tat sich gegen den defensiv agierenden Gegner anfangs noch schwer, sodass es nach 20 Minuten nur 0:0 hieß. Im weiteren Verlauf konnten die Goldbachtaler dann allerdings bessere Chancen kreieren und kamen zu insgesamt sieben Treffer um den standesgemäßen Sieg gegen das Team aus der zweiten Landshuter Hobbyliga, welches in dieser Saison eine Spielgemeinschaft mit den Puckriders bildet, herausschießen.

Kader: Schindlbeck / Besenrieder - Feichtmayer, Haubenberger, Kastl (3/0), Stütz - Krinner (2/1), Hemmer (1/0), Eggerbauer (1/2), Baukus(0/1), Pinkwart, Angler(0/1), Häring Markus

24. Septembert 2015

Revanche im Freundschaftsspiel, 5:2



SCE gewinnt ersten Härtetest der Saison gegen Steinkirchen


Am gestrigen Donnerstag bestritten die Goldbachtaler bereits das zweite Vorbereitungsspiel auf die neue Spielzeit. Während man in der Vorwoche noch gegen eine Zweitligamannschaft testete, war der Kontrahent diesmal kein geringerer als die Holzland Eisbären aus Steinkirchen. In der letztjährigen Meistersaison gewannen Hemmer & Co. alle Ihre Hauptrunden- und PlayOff-Spiele - bis auf ein 1:3 gegen Steinkirchen. Auch die Saison zuvor musste man sich mit einem Unentschieden gegen die kampfstarken Eisbären begnügen. Trotz Ausfällen von wichtigen Defensivkräften wie Feichtmayer, Neumeier und Martin Häring stand die Ergoldsbacher Defensive gefestigter als noch vor einer Woche gegen Geisenhausen, dennoch musste man einen frühen Rückstand hinnehmen, als die Scheibe hinter dem Tor verloren wurde und die Eisbären danach leichtes Spiel hatten.

Die Lumberjacks übernahmen aber mehr und mehr die Kontrolle und kamen schließlich durch Sebastian Krinner nur wenig später zum Ausgleich, als dieser den Gästekeeper umkurvte und mit der Rückhand einschob. Den Doppelschlag perfekt machte dann Florian Hemmer, der aus kurzer Distzanz das 2:1 besorgte. Andreas Eggerbauer hatte dann das dritte Tor auf dem Schläger, schoss allerdings am Tor vorbei. Gedankenschnell holte er sich aber den an die Bande krachenden Puck zurück und bediente Mustergültig seinen Sturmpartner Krinner, der keine Mühe hatte auf 3:1 zu stellen. Weitere Tore von Eggerbauer und Tronich folgten, sodass das Ergebnis nun eindeutig ausfiel. Den Schlusspunkt setzten in einem hart umkämpften, aber nicht unfairen Spiel, die Eisbären mit einem Weitschuss zum 5:2, welcher natürlich nur noch unter die Kategorie Ergebniskosmetik fiel.

Somit gestalten die Ergoldsbacher auch das zweite Testspiel erfolgreich und so war der einzige Wermutstropfen die defekten Duschen in der Kabine.

Kader: Schindlbeck -- Schwaiger (0/1), Haubenberger, Kastl, Stütz -- Krinner (2/1), Hemmer (1/0), Eggerbauer (1/1), Baukus, Pinkwart, Angler (0/1), Häring Markus, Tronich (1/0), Woidy

17. Septembert 2015

SCE gewinnt erstes Vorbereitungsspiel



Licht und Schatten gegen 2.Liga Vizemeister Geisenhausen


Am vergangen Donnerstag traten die Lumberjacks erstmals nach der Meisterschaft wieder zu einem Vorbereitungsspiel auf die neue Spielzeit an. Gleich im Kader war Johannes Haubenberger, der nach einjähriger Pause wieder in den Spielbetrieb einsteigen wird während Kapitän Hemmer, Alex Angler, Marcus Stütz und Martin Häring am gestrigen Abend verhindert waren. Im Tor startete die einzige Neuverpflichtung des Sommers, Florian Besenrieder, der sich mit Dominik Schindlbeck die Partie teilte. Bereits kurz nach dem Eröffnungsbully machten die Goldbachtaler ernst und Andreas Eggerbauer erzielte das sehr frühe 1:0, auch danach dominierten Feichtmayer und Co. klar und schossen durch zwei weitere Eggerbauer Tore sowie Treffer von Sebastian Baukus, Georg Kastl und einem Bauerntrick von Sebastian Krinner eine 6:0 Führung heraus. Nun schwand die Konzentration, was zur Folge hatte das Andreas Greindl einen Konter zum 1:6 abschließen konnte.

Doch auch in den nächsten Minuten wirkten die Ergoldsbacher noch nicht gefestigt in der Defensive und mussten weitere Treffer hinnehmen, sodass am Ende ein 7:4 Erfolg auf der Anzeigentafel nach dieser von beiden Seiten fair geführten Partie stand.

Kader: Besenrieder / Schindlbeck -- Schwaiger, Feichtmayer, Haubenberger, Neumeier -- Krinner (2/1), Tronich (0/2), Eggerbauer (3/1),Baukus (1/0),Kastl (1/1),Pinkwart (0/1),Häring Markus, Wargitsch (0/1)

12. Septembert 2015

Verletzungspech trifft den SCE hart



Ersatz für Kolbeck und 1. Freundschaftsspiel terminiert

Kurz vor Beginn der Vorbereitungsspiele hat das Verletzungspech beim SC Ergoldsbach zugeschlagen. Torhüter Martin Kolbeck, in der vergangenen Saison mit nur 17 Gegentoren und 2 Shut-Outs einer der Eckpfeiler auf dem Weg zur Meisterschaft, wird in dieser Saison aufgrund einer Knieverletzung kein Spiel im Dress der Lumberjacks bestreiten können. Glücklicherweise ist Dominik Schindlbeck, letzte Saison immerhin einige Wochen aufgrund einer Ellbogenverletzung außer Gefecht, topfit und bereit für die kommende Spielzeit. Der Platz von Kolbeck konnte glücklicherweise schnell und sehr gut besetzt werden: Florian Besenrieder, der bereits mit den Lumberjacks Georg Kastl und Max Pinkwart bei Kronwinkl zusammen spielte schließt sich den Goldbachtalern an und bildet somit mit Schindlbeck das Torhütergespann für die Saison 2015-2016. Herzlich willkommen bei den Goldbachtalern Flo!

Der SC Ergoldsbach wünscht Martin eine schnelle und vollständige Genesung!

Das erste Vorbereitungsspiel auf die erste Spielzeit als Titelverteidiger bestreiten die Jungs um Kapitän Hemmer am kommenden Donnerstag, den 17.09. gegen den Vizemeister der zweiten Landshuter Hobbyliga und Aufstiegsfavoriten, den EHC Geisenhausen. Beginn im Landshuter Eisstadion ist wie immer um 21:15 Uhr.

08. August 2015

Hockeycamp mit dem SC Ergoldsbach



Ferienprogramm war großer Erfolg

Im Rahmen des Ferienprogramms des Marktes Ergoldsbach bot der SCE vergangenen Samstag zum ersten Mal ein Inline-Hockey-Camp für Anfänger und Fortgeschrittene an. Die 13 teilnehmenden Kinder hatten trotz der tropischen Temperaturen einen riesen Spaß, schließlich hatten sich die Lumberjacks Einiges einfallen lassen: Zunächst führten die Lumberjacks die Kinder durch den Kabinentrakt der EVL-Profis. Diese waren gerade auf dem Eis und so konnte man auch gleich noch etwas beim Training von Cody Thornton & Co zusehen.

Nach dem Anlegen der Schutzausrüstung wurden die Kids dann mit Hockeyschlägern ausgestattet und man begab sich auf den Inline-Hockey-Belag in der Halle 2 des Landshuter Eisstadions. Dort ging es in mehreren Stationen um die Verbesserung der Lauf-, Schuss- bzw. Passtechnik. Gegen Mittag wurde dann in der Kabine kräftig Brotzeit gemacht. Auch für Getränke und Kuchen war ausreichend gesorgt. Nach der Pause kam dann natürlich das Highlight für den Hockey-Nachwuchs: Unter Leitung eines Schiedsrichters fand ein einstündiges Spiel statt, bei dem in leistungsgerechte Teams aufgeteilt wurde und jeweils vier Spieler sowie die Torhüter des SCE mitwirkten. Bevor es wieder nach Hause ging erhielten die Teilnehmer noch eine Urkunde.

Sowohl die Kinder als auch die Spieler des SC waren sehr angetan von dem schönen Tag und drängten auf eine Wiederholung im nächsten Jahr.

21. Juni 2015

SCE gewinnt erneut den Lionscup in Bayreuth!



Am Wochenende war es wieder soweit:

Nach einem Jahr Pause wegen Umbauarbeiten im Bayreuther Eisstadion trat der SC Ergoldsbach erstmals als amtierender Hobbyliga-Meister und Lions-Cup Sieger beim 12. Lions-Cup an. Bereits um 6:30 Uhr startete man am Samstag in Richtung Oberfranken, war allerdings beim ersten Spiel schon hellwach: Mit einem nie gefährdetem 6:0 bezwangen die Goldbachtaler den ERV Schweinfurt und bewies somit früh im Turnier schon eine gute Form. Im zweiten Spiel des Tages waren Angler & Co. dann allerdings deutlich mehr gefordert, denn Schwandorf konnte in diesem Jahr eine starke Truppe aufbieten und vor allem der starke Torhüter stoppte die Ergoldsbacher Stürmer ein ums andere mal. Nach dem 0:1 Rückstand gaben die Lumberjacks aber dann nochmal Vollgas und kamen nicht unverdient zum 2:1 Erfolg, wenngleich mit der Schlusssekunde die Schwandorfer noch einen Lattenkracher verzeichnen konnten.

Durch diese zwei Erfolge war das Halbfinalticket bereits vor dem abschließenden Gruppenspiel gegen Schwabach schon gebucht, trotzdem feierten die Ergoldsbacher dann ein kleines Schützenfest: 11:1 lautete am Ende das Ergebnis.

Nun stand noch am späten Nachmittag der Vergleich mit den Freunden aus Trostberg an, mit denen man zuvor bereits auf das Spiel angestoßen hatte. Allerdings staunten Roßmanith, Grapentine & Co. nicht schlecht, als der SCE innerhalb weniger Minuten auf 5:0 davonzog. Am Ende stand ein 6:1 Erfolg zu Buche. Schon kurz davor wurde ein Freundschaftsspiel in Landshut vereinbart, nachdem man im Winter bereits in Trostberg zu Gast war.

Am Abend verließ man sich ganz auf die Stammlokalitäten der vergangnen Jahre und feierte den Gruppensieg im Irish-Pub sowie im Borracho.

Der Sonntag wartete mit einem Déjà-vu auf die Ergoldsbacher, die wie beim letzten Turnier wieder auf die Bonebreakers aus Regensburg im Halbfinale trafen. Beim 11. Lions-Cup konnte man sich nach einem 1:3 Rückstand gerade noch im Penalty-Schießen durchsetzen, doch dieses mal ließen die Goldbachtaler nichts anbrennen: Aus einer sicheren Defensive heraus ging man 2:0 in Führung und nach einem Fehler des ansonsten guten Regensburger Keepers machte Krinner mit dem 3:0 alles klar. Andreas Eggerbauer, welcher sich zudem über den Titel des Topscorers des Turniers freuen durfte, machte mit dem 4:0 das Ergebnis noch eindeutiger.

Etwas überraschend aber keinesfalls unverdient schlugen die Schwandorfer dann im zweiten Halbfinale nach großem Kampf den Bayreuther SC, gegen die man 2013 erstmals den Lions-Cup gewonnen hatte. Es kam also nicht zu einer Neuauflage des Finales von vor zwei Jahren, sondern zum erneuten Duell gegen die Oberpfälzer. Nach einer kurzen und vorsichtigen Abtastphase schlugen die Ergoldsbacher gleich drei mal innerhalb von nur wenigen Augenblicken zu. Die Schwandorfer brauchten kurz um diesen Schreck zu überwinden, kamen allerdings in Überzahl zum 1:3 und mehr und mehr besser ins Spiel. Direkt nach der Halbzeitpause gelang aber Andreas Eggerbauer ein Alleingang direkt vom Bullypunkt weg - das 4:1 für die Ergoldsbacher. Doch auch jetzt war die Moral der Schwandorfer noch nicht gebrochen, doch mehr als zwei weitere Tore wollten ihnen nicht mehr gelingen, sodass am Ende ein 5:3 auf der Anzeigentafel stand und die Ergoldsbacher ihren Titel verteidigen konnten.

04. Juni 2015

Meistertrainer Martin Tronich legt Amt nieder!



Martin Tronich hört als Trainer auf, bleibt dem SCE aber als Spieler erhalten

Diese Bilanz kann sich sehen lassen:

Nach einer Vizemeisterschaft und Bronze im vergangenen Jahr gelang dem SC Ergoldsbach in dieser Saison die Meisterschaft. Einen großen Anteil daran hat auch Spielertrainer Martin Tronich. Allerdings nicht nur aufgrund seines Siegtreffers im Finale, denn er musste in den vergangenen drei Spielzeiten viele Lösungen finden und formte die Lumberjacks schließlich zu einer Meistermannschaft. Wie von ihm selbst bereits frühzeitig während der Saison angekündigt, war das die letzte Spielzeit als Spielertrainer, doch glücklicherweise wird er weiterhin als Lumberjacks-Spieler seine Schlittschuhe schnüren.

Der SC Ergoldsbach sagt nochmals: Danke, Meistertrainer!
10. April 2015

Gelungene Meisterfeier und Personalplanung




Bei wirklich meisterhaftem Frühlingswetter feierten die Lumberjacks zusammen mit Ihren Familien die erste Meisterschaft der Vereinsgeschichte. Neben dem fast schon traditionellen Spanferkel gab es so manche Überraschung:

Neben Videobotschaften von Ludwig Robold (1. Bürgermeister der Marktgemeinde Ergoldsbach) sowie Alois Schloder und Kamil Toupal gab es von der Brauerei Stöttner leckeres "Meister Helles" und sogar Andreas Stöttner, Inhaber der Privatbrauerei Stöttner, besuchte mit Sohn Kilian die Feierlichkeiten. Eine Ansprache von Trainer Martin Tronich sowie ein Saisonrückblick auf Leinwand standen ebenfalls auf dem Programm. Personell muss der SC Ergoldsbach bislang nur einen Abgang verzeichnen: Michael Häring kehrt zu seinem ehemaligen Verein, dem SHC Landshut, in die zweite Hobbyliga zurück. Seine Bilanz kann sich dennoch sehen lassen:

In seinen zwei Jahren bei den Goldbachtalern holte er schließlich "Bronze" und "Gold" in der ersten Landshuter Hobbyliga und kehrt als amtierender Meister zum SHC zurück. Die Lumberjacks wünschen Michael weiterhin sportlich und privat alles Gute!
27. März 2015

SCE krönt überragende Saison mit dem Meistertitel


Erster Meistertitel der Vereinsgeschichte



Als der SCE gestern zum zweiten mal seit Einführung der Play-Off-Regelung im Finale der ersten Landshuter Hobbyliga stand konnte Spielertrainer Martin Tronich beinahe aus dem vollen Schöpfen. Lediglich für Georg Kastl, der in der Hauptrunde gegen die Barracudas beim 6:2 Erfolg mit einem Doppelpack mitentscheidend für den Sieg war kam ein Einsatz nach einer Rippenverletzung noch zu früh. Dafür feierte Rainer Wargitsch sein Punktspieldebüt in dieser Saison, so dass die Lumberjacks mit drei kompletten Blöcken antreten konnten und mit Jürgen Manger und Georg Kastl noch zwei Ersatzmänner für eventuelle Strafen und Verletzungen auf der Bank hatten. Trotz der Finalerfahrung beider Teams merkte man Anfangs die Nervosität auf beiden Seiten, vor allem die Goldbachtaler wollten nach der bitteren Niederlage 2013 gegen Piflas nicht erneut als Vize-Meister vom Eis gehen. Nach der Abtastphase war es dann der SCE, der in Führung gehen konnte: In der ersten Überzahlsituation des Spiels schlug die Paradereihe der Goldbachtaler zu: Bernd Neumeier brachte den Puck in die Angriffszone und zwei Stationen später bediente Sebastian Krinner mit einem Querpass seinen Kapitän Florian Hemmer, der mit einem Schlagschuss Torhüter Chrisam keine Chance ließ.

In der Defensive präsentierten sich Feichtmayer & Co. wie schon in der ganzen Saison sicher und ließen gegen die pfeilschnellen Stürmer der Barracudas nur äußerst wenig zu, die sich ihrerseits vorwiegend auf Konter beschränkten. Zu Beginn des zweiten Drittels sahen die knapp 400 Zuschauer nun offensiver agierende Raubfische, die sich allerdings damit nun mehrere Konter der Ergoldsbacher einhandelten. Sebastian Baukus scheiterte nachdem er den Torhüter eigentlich schon umspielt hatte doch noch an dessen starker Parade, doch wenig später schlugen die Goldbachtaler dann zu: Andreas Eggerbauer tauchte zwei mal alleine vor Keeper Stefan Chrisam auf und versenkte beide Versuche zu einer eigentlich komfortablen 3:0 Führung. Allerdings kamen die Barracudas fast genauso schnell zurück ins Spiel: Innerhalb von nur zwei Minuten erzielten sie zwei Tore: Erst im Powerplay mit einem für Torhüter Kolbeck verdeckten Schlagschuss von Max Gruber, wenig später wurde Maximilian Weiß vor dem Tor sträflich alleine gelassen, die komfortable Führung war dahin. Zu Beginn des Schlussabschnitts kamen die Raubfische mit Vollgas aus der Kabine und kamen in den ersten Sekunden zu gleich zwei glänzenden Gelegenheiten durch Weiß, dabei half Torhüter Kolbeck auch einmal sein Torpfosten. Der SCE fing sich aber und konnte mit Angriffen für Entlastung sorgen. Schließlich war es Spielertrainer Martin Tronich, der mit dem 4:2 viel Druck von den Ergoldsbacher Schultern nahm. Dennoch wurde es nochmal mega-spannend, denn erneut hatten die Barracudas eine Antwort parat: Markus Grassl fälschte einen Gruber-Schuss unhaltbar zum erneuten Anschlusstreffer ab, doch auch ein sechster Feldspieler für den Torhüter in den letzten Sekunden verhalf den Landshutern nicht mehr zum Ausgleichstreffer.

Der Jubel nach dem Schlusspfiff war dann natürlich grenzenlos: Der Meistertitel bedeutet schließlich den größten Erfolg in der 37-jährigen Geschichte des Vereins, welcher danach noch kräftig in der Kabine und in der Landshuter Innenstadt gefeiert wurde.

Ein Kompliment an dieser Stelle auch an die Landshut Barracudas, die einen starken, spannenden und jederzeit fairen Kampf lieferten und trotz der Enttäuschung aufgrund der Finalniederlage wirklich stolz auf Ihre starke Saison sein dürfen.

Nun steht für den SCE neben der Meisterfeier sportlich gesehen nur noch das traditionelle Ü-30 gegen U-30 Spiel am kommenden Donnerstag auf dem Programm, bevor dann langsam aber sicher die Schlittschuhe verschwinden und ein Großteil des Teams sich auf die Inlinehockey-Zeit freut.



Kader: Kolbeck (Schindlbeck), Feichtmayer, Schwaiger, Häring Martin (0/1), Neumeier, Krinner (0/3), Hemmer (1/0), Eggerbauer (2/0), Angler, Baukus, Pinkwart, Stütz, Tronich (1/0), Wargitsch (0/1), Kastl, Manger ×

21. Februar 2015

3:2 Sieg gegen EV Piflas im 2. Playoff Halbfinale


SCE zieht ins Finale ein



Das zweite Spiel der Play-Off Serie gegen den Rekordmeister aus Piflas stand unter keinen guten Vorzeichen:

Der Lumberjacks Topscorer Andreas Eggerbauer fehlte aufgrund einer Spieldauer-Disziplinarstrafe und Kapitän Hemmer war aus privaten Gründen nicht an Board. Als sich dann Max Pinkwart auch noch mit einer Grippe kurzfristig abmeldete fehlte bereits der dritte Stammspieler.

Jürgen Manger, der eigentlich seine aktive Karriere zum Ende der letzten Saison beendet hatte stellte sich in den Dienst der Mannschaft und ging als elfter Feldspieler mit aufs Eis - doch als sich dann auch noch Georg Kastl beim Aufwärmen verletzte, war er schon ab der ersten Minute voll gefordert.

Und auch das Spiel selbst begann überhaupt nicht nach dem Geschmack der Goldbachtaler:

Sebastian Baukus musste nach wenigen Augenblicken auf die Strafbank und die daraus resultierende Überzahlsituation nutzten der EVP prompt:

Ein Schuss von der blauen Linie wurde von einem SCE-Verteidiger ans Lattenkreuz abgefälscht, Ex-Lumberjack Tim Schenk schaltete am schnellsten und verwertete den Nachschuss.

Nicht wenige rechneten nun mit einer Klatsche für die Lumberjacks, doch diese kamen nur wenige Minuten später zurück:

Sebastian Krinner setzte sich schön auf der rechten Seite durch und bediente Mustergültig seinen Spielertrainer Martin Tronich - der wichtige Ausgleichstreffer. Und die neu zusammengewürfelte erste Reihe setzte noch einen drauf: Sebastian Baukus zog einfach mal ab und Torhüter Gottschalk war die Sicht versperrt: die etwas überraschende 2:1 Führung für den SC Ergoldsbach.

Piflas hatte weiterhin mehr Spielanteile und Torgelegenheiten, scheiterte aber weiterhin an den tapfer kämpfenden Goldbachtalern, bei denen Marcus Stütz nach wenigen Minuten schon durch einen harten Check am Knie verletzt wurde, aber auf die Zähne Biss und die Partie durchspielte.

So konnte der SCE sogar noch den dritten Treffer nachlegen, diesmal war erneut Martin Tronich erfolgreich.

Nun konzentrierten sich die Ergoldsbacher noch mehr auf Ihre Defensivarbeit und hielten lange den zwei Tore Vorsprung, bis Andreas Willmes aus kurzer Distanz die Scheibe unter die Latte hob - der 3:2 Anschlusstreffer für Piflas.

Doch der dritte Treffer wollte dem EVP nicht mehr gelingen und die Goldbachtaler feierten mit dem Schlusspfiff den Einzug ins Finale.

Durch den 2:0 "Sweep" in der Halbfinalserie gegen Piflas steht der SC Ergoldsbach nun zum zweiten mal in seiner Geschichte im Finale um die Meisterschaft in der ersten Landshuter Hobbyliga. Bei der ersten Teilnahme scheiterte man denkbar knapp an Piflas, diesmal soll der Traum von der ersten Meisterschaft der Vereinsgeschichte verwirklicht wurde.

Der Gegner dafür steht noch nicht fest, die Landshut Barracudas schlugen im ersten Halbfinalduell die Schpana Crocodiles mit 2:0 und führen somit aktuell in der Serie mit 1:0.

Ein Termin ist ebenfalls noch nicht festgelegt, wird aber noch rechtzeitig bekanntgegeben.


Kader: Kolbeck - Tronich (2/0), Schwaiger, Feichtmayer, Häring Martin, Neumeier - Krinner (0/2), Baukus (1/0) , Angler, Stütz, Manger ×

12. Februar 2015

2:0 Sieg gegen EV Piflas in 1. Halbfinalspiel


SCE weiter auf Kurs



Am gestrigen Abend traten die Lumberjacks zum ersten von maximal drei Halbfinalspielen gegen den Rekordmeister der Landshuter Hobbyliga an. Personell gesehen im Vergleich zum aufeinandertreffen während der Hauptrunde, als Feichtmayer & Co. knapp mit 3:1 siegten, musste der EVP diesmal auf den gesperrten Gerhard Steiner verzichten, konnten allerdings wieder auf Tim Schenk und Andreas Willmes zurückgreifen. Letztgenannter hatte auch die erste Chance im Spiel, als er nach nur zwei Minuten mit einem Schlagschuss für die erste gute Gelegenheit seines Teams sorgte. Beide Mannschaften wollten keinen frühen Gegentreffer hinnehmen und so waren klare Torchancen vorerst Mangelware. Mit dem Pfiff zur ersten Drittelpause wurde Andreas Eggerbauer auf Seiten der Ergoldsbacher nach einem Foul vorzeitig zum Duschen geschickt, was eine fünfminütige Unterzahlsituation direkt nach Wiederanpfiff der Partie bedeutete.

Nun drückte natürlich der EVP auf den Führungstreffer, doch ausgerechnet mit einem Mann weniger konnten die Goldbachtaler die Führung markieren: Kapitän Florian Hemmer besorgte mit einem harten Flachschuss das 1:0 in Unterzahl. Angebtrieben von der Führung konnte Sebastian Krinner wenig später sogar auf 2:0 erhöhen, als er aus kurzer Distanz ins Tor einschieben konnte. Doch noch war das Spiel natürlich längst nicht entschieden: Der EVP gab nochmal Gas und drängte auf den Anschlusstreffer, allerdings wollte kein Tor fallen. Mit großem Einsatz verhinderte die SCE-Abwehr unzählige Angriffe und waren einmal mit dem Glück im Bunde, als ein Schuss an den Pfosten krachte. So durfte sich Torhüter Kolbeck über einen Shut-Out freuen und das gesamte Team über das 1:0 in der Halbfinal-Serie.

Das zweite Spiel der Serie findet am kommenden Freitag statt, Spielbeginn in Landshut ist dann um 19:45 Uhr

Kader: Kolbeck - Tronich, Schwaiger, Feichtmayer, Häring Martin, Neumeier - Krinner (1/1), Hemmer (1/1), Eggerbauer, Kastl, Pinkwart, Baukus, Angler (0/1) ×

29. Januar 2015

4:3 Sieg gegen EC Schpana Crocodiles


SCE mit Sieg gegen Meister Vorrundenerster


Im letzten Hauptrundenspiel der Saison ging es für beide Teams nicht mehr um wirklich viel, allerdings war der Gegner des Halbfinals noch vakant. Dennoch schonte sich keines der beiden Teams und es entwickelte sich schnell ein munteres und vor allem torreiches Spiel! Schose Kastl´s erster Puckkontakt bedeutete zugleich den ersten Torschuss der Partie - und die 1:0 Führung, als er einen Pass von Andreas Eggerbauer direkt flach ins lange Eck versenken konnte. In der Folge überstanden die Lumberjacks eine Unterzahlsituation, mussten aber dennoch wenig später den Ausgleich hinnehmen: Sailer konnte von der blauen Linie das 1:1 erzielen.

Nach der Drittelpause schliefen die Jungs von Spielertrainer Martin Tronich kurz und Martin Illert konnte ungestört auf Keeper Schindlbeck zusteuern und diesen gekonnt umspielen - das 1:2 aus Sicht der Ergoldsbacher. Als dann Torhüter Mario Schindel hinter seinem eigenen Tor die Scheibe vertändelte schob Andreas Eggerbauer zum 2:2 Ausgleich ein. Wenig später konnte er ein Breakaway in Unterzahl nutzen um sogar die Führung zu erzielen, doch quasi direkt nach Wiederanpfiff glichen die Krokodile zum 3:3 aus. Sebastian Krinner sorgte aber dann mit einem platziertem Schlenzer in den Winkel für die zweite Führung der Goldbachtaler an diesem Abend, welche die gute Abwehr um den starken Thomas Schwaiger dann zum Endstand der Partie machte.

Durch diesen Sieg belegt der SC Ergoldsbach den erste Platz nach der Vorrunde durch neun Siege aus zehn Spielen. Desweiteren stellen die Lumberjacks mit den durchschnittlich 1,5 Gegentreffern pro Spiel die Ligaweit beste Abwehr der Vorrunde.

Somit steht auch der Play-Off Gegner schon vor dem abschließenden Hauptrundenspiel zwischen den Crocodiles und den Barracudas fest. Die Goldbachtaler treffen auf den Tabellenvierten EV Piflas. In der Serie "Best-of-three" wird dann um den Finaleinzug gespielt.

Kader: Schindlbeck - Feichtmayer, Schwaiger, Neumeier, Häring Martin - Krinner (1/2), Kastl (1/0), Eggerbauer (2/1), Baukus, Häring Michael, Stütz ×

22. Januar 2015

4:2 Sieg gegen EC Hohenegglkofen


SCE bleibt weiter in der Erfolgsspur


Keine 24 Stunden nach dem 4:0 Sieg gegen Grafenhaun stand für die Ergoldsbacher bereits das nächste Punktspiel auf dem Programm. Als Gegner warteten diesmal der EC Hohenegglkofen, die nicht nur zuletzt den SCE-Bezwinger Steinkirchen besiegten und gegen Piflas ein 4:4 erkämpften, sondern auch in der vergangenen Saison sich einen Punkt gegen Feichtmayer & Co. holten. Aufgrund des straffen Programms bot Spielertrainer Martin Tronich erstmals in dieser Saison drei Sturmreihen auf um gegen die Kumhausener zu bestehen.

Gleich zu Beginn entwickelte sich ein umkämpftes Spiel, nicht nur aufgrund der Tatsache das die Mannschaft um Tobias Kantner noch rechnerische Chancen auf den Play-Off Einzug hatten. Beide Teams kamen zu ersten Gelegenheiten, wirklich zwingende Torchancen waren allerdings noch nicht dabei. Die Lumberjacks versuchten die schnellen Konter der Hohenegglkofener weitestgehend zu verhindern und auch der Führungstreffer fiel nicht nach einem Konter: Michael Patscheider feuerte von der blauen Linie einen ungefährlichen Schuss ab und Bernd Neumeier fälschte diesen unhaltbar ins eigene Gehäuse ab. Doch wie auch gegen Piflas zeigten sich die Goldbachtaler vom Rückstand nicht beeindruckt und kamen wenig später durch Sebastian Krinner zum Ausgleich, als dieser nach einem Verteidiger auch Torhüter Prade austanzen konnte. Wenig später brachte erneut Krinner, der am gestrigen Abend noch gesperrt zum zuschauen verdammt war, nach einem Abpraller die Lumberjacks mit 2:1 in Führung. Allerdings handelten sich Sebastian Baukus und Alex Angler innerhalb von wenigen Sekunden Strafzeiten ein und die Hohenegglkofener nutzten die Gelegenheit eiskalt: Nach einem Schlagschuss konnte Stefan Thaler den zweiten Abpraller im Tor versenken. Doch erneut war es Krinner, der mit seinem dritten Treffer an diesem Abend nicht nur seinen Hattrick komplettierte, sondern auch den SC Ergoldsbach erneut in Front schoss und so seine Farben auf die Siegerstraße brachte. Die erneut gute Abwehr der Goldbachtaler lies nicht mehr viel zu und so war es Andreas Eggerbauer, der in der Schlussminute zu einer Kontergelegenheit kam und vor Torhüter Prade cool blieb und mit der Rückhand zum entscheidenden 4:2 vollstreckte.

Nun kommt es am kommenden Donnerstag zum Spitzenspiel gegen die Schpana Crocodiles aus Neumarkt St. Veit, gegen die man in der vergangenen Saison beim Halbfinalduell erst im Penaltyschiessen scheiterte. Sollte der SC Ergoldsbach gewinnen, wären die Jungs von Spielertrainer Martin Tronich nach der Hauptrunde auf dem ersten Tabellenplatz. Allerdings haben auch die Krokodile bei erst einem unentschieden sehr gute Chancen darauf, haben allerdings noch ein Spiel mehr als der SCE auf dem Programm (gegen die Landshut Barracudas).

Kader: Kolbeck - Feichtmayer (0/1), Schwaiger, Neumeier, Häring Martin , Stütz - Krinner (3/0), Hemmer (0/2), Eggerbauer (1/1), Kastl, Pinkwart, Baukus, Tronich, Angler, Häring Michael ×

21. Januar 2015

4:0 Sieg gegen EV Grafenhaun


Pflichtaufgabe zum Play-Off-Einzug erfüllt



Ohne den gesperrten Sebastian Krinner traten die Ergoldsbacher am gestrigen Abend gegen den EV Grafenhaun an. Die Devise nach dem Sieg gegen Piflas war klar: Mit einem weiteren Erfolg sollte der Play-Off Einzug bereits zwei Spiele vor dem Ende der Hauptrunde gesichert werden. Allerdings begannen Feichtmayer & Co. unkonzentriert und hatten zwar aufgrund der defensiven Grundeinstellung des Gegners klare Feldvorteile, richtig gefährliche Gelegenheiten gab es aber zunächst nur immer wieder für den EV Grafenhaun. So schoss Robert Macht an den Pfosten und Sebastian Stanglmayr scheiterte alleine vor Torhüter Schindlbeck. Es dauerte eine ganze Weile bis die Lumberjacks den Bann gebrochen hatten: Alex Angler feuerte einen Flachschuss auf das gegnerische Tor ab und Kapitän Hemmer verwertete den Abpraller zur 1:0 Führung. Auch danach kamen die Grafenhauner zu oft zu durchaus gefährlichen Gelegenheiten und so war die Erleichterung groß, als Martin Häring mit einem Schlenzer von der blauen Linie für das beruhigende 2:0 sorgte. Nun kamen die Goldbachtaler besser in Fahrt und Georg Kastl sowie Andreas Eggerbauer erhöhten das Ergebnis noch auf 4:0, Florian Hemmer prüfte zwischenzeitlich mit einem Weitschuss die Latte. Torhüter Schindlbeck zeigte nach mehrwöchiger Verletzungspause ein gutes Comeback und verdiente sich so seinen Shut-Out in seinem ersten Pflichtspiel in der laufenden Saison. Mit diesem Sieg ist den Ergoldsbachern der Einzug ins Halbfinale rechnerisch nicht mehr zu nehmen, dennoch wollen die Jungs um Spielertrainer Martin Tronich auch in den noch anstehenden Spielen weitere Siege einfahren.

Für den SC Ergoldsbach geht es nun Schlag auf Schlag: Bereits am heutigen Abend wartet der EC Hohenegglkofen auf den SC Ergoldsbach. Die Jungs um Torhüter Prade waren zuletzt in starker Form und konnten unter anderem dem EV Piflas ein 4:4 unentschieden abtrotzen.

Kader: Schindlbeck- Tronich , Feichtmayer, Neumeier, Häring Martin (1/0), Schwaiger - Angler (0/1), Hemmer (1/1), Eggerbauer (1/0), Kastl (1/0), Pinkwart, Baukus (0/2) ×

18. Januar 2015

3:1 Sieg gegen Rekordmeister Piflas


SCE bleibt auf Playoff Kurs




Im mit Spannung erwarteten Spitzenspiel der Landshuter Hobbyliga traten die Lumberjacks gegen den Rekordmeister aus Piflas an. Nach der Niederlage im Spiel gegen Steinkirchen wollten Hemmer & Co. eine Reaktion zeigen und gegen die bis dato noch ungeschlagenen Piflaser weitere wichtige Punkte für den Play-Off-Einzug sammeln.

Von Beginn an versuchten die Piflaser den SC Ergoldsbach mit hartem Spiel den Schneid abzukaufen, doch die Goldbachtaler hielten gut dagegen - teilweise sogar etwas zu hart, als Alex Angler und Martin Häring nacheinander auf die Strafbank mussten. Sebastian Krinner tauchte in Unterzahl alleine vor Keeper Gottschalk auf, scheiterte aber an dessen Stockhand. Dafür zielte wenig später Franz Spornraft genauer und hämmerte die Scheibe mit dem Drittelpausenpfiff zum 0:1 aus Ergoldsbacher Sicht in den Torwinkel. Direkt nach Wiederanpfiff nahm der SCE das Heft mehr und mehr in die Hand und erspielte sich in Person von Krinner und Eggerbauer weitere Gelegenheiten, der Puck wollte aber noch nicht ins Tor des gut aufgelegten Torhüters der Piflaser. Bei einem schnellen Konter war es dann doch soweit: Spielertrainer Tronich bediente Andreas Eggerbauer und der SCE-Torjäger konnte die Scheibe hoch im Kasten versenken. Wenig später checkte Sebastian Krinner den Pfilaser Manuel Kühne im eigenen Drittel und wurde dafür vom Schiedsrichter mit einer 5 + Spieldauer Disziplinarstrafe vorzeitig zum Duschen geschickt, was zur Folge hatte, dass die Ergoldsbacher die kompletten ersten fünf Minuten des Schlussabschnitts in Unterzahl verbringen mussten. Glücklicherweise war Sebastian Baukus mehr als bereit für die letzten 20 Minuten des Spiels nachdem er die ersten beiden Drittel noch als überzähliger Spieler auf der Bank saß. Doch nicht nur in der mit großem Einsatz überstandenen Unterzahl war Baukus gefragt, auch den Angriffsbemühungen des SCE verhalf er nochmal zu zusätzlichem Schwung und so konnte Georg Kastl nach einem Baukus-Schuss den Abpraller verwerten.

Die Piflaser, die das Spiel im Vorfeld als Duell des Rekordmeisters gegen den "ewigen Titelkandidaten" bezeichneten, versuchten nun nochmals mit aller Kraft den Ausgleich zu erzielen doch auch Peter Plötz scheiterte aus kurzer Distanz am glänzend aufgelegten Torhüter Kolbeck. Als dann Martin Tronich kurz vor Schluss für zwei Minuten auf die Strafbank musste wurde es nochmal spannend, doch nach wenigen Sekunden wurde Georg Kastl von Gerhard Steiner unsanft zu Fall gebracht, sodass vier gegen vier weitergespielt wurde. Auch ein fünfter Feldspieler für Torhüter Gottschalk half nichts mehr, Sebastian Baukus konnte ins verwaiste Tor den Schlusspunkt setzen.

Für den SC Ergoldsbach geht es bereits in wenigen Tagen doppelt weiter: Erst wartet am Mittwoch der EV Grafenhaun, dann direkt einen Tag später die zuletzt formstarken Hohenegglkofener. Mit einer ähnlichen Leistung wie am gestrigen Sonntag kann somit noch in dieser Woche der Play-Off-Einzug perfekt gemacht werden.

Kader: Kolbeck - Tronich (0/1), Neumeier (0/1), Schwaiger, Feichtmayer, Häring Martin - Krinner , Hemmer, Eggerbauer (1/0), Kastl (1/0), Pinkwart, Baukus (1/1), Angler ×

08. Januar 2015

2:4 Niederlage gegen Holzland Steinkirchen


SCE startet mit Niederlage ins neue Jahr




Im ersten Punktspiel des Jahres 2015 für den SC Ergoldsbach wartete der Gegner aus dem Spiel um Platz 3 der vergangenen Saison. Die Eisbären wollten unbedingt Revanche für die damalige Niederlage und starteten druckvoll in die Partie. Nach einigen Chancen der Steinkirchener antwortete der SCE goldrichtig: Sebastian Krinner setzte sich energisch durch und bediente Andreas Eggerbauer, der aus kurzer Distanz die Scheibe versenken konnte. Allerdings blieben die Eisbären gefährlich und so mussten die Lumberjacks fast folgerichtig den Ausgleichstreffer hinnehmen: In einer Überzahlsituation kam ein gegnerischer Stürmer nach einem Querpass frei zum Abschluss. Zu Beginn der zweiten Drittelpause nahm der SCE das Heft in die Hand und spielte nun stark und mit Zug zum Tor, machten allerdings zu wenig aus Ihren Gelegenheiten. Entweder scheiterte man am starken Keeper Daniel Hühn, oder man zielte einfach etwas zu ungenau. Dennoch konnte Krinner den 2:1 Führungstreffer markieren, welcher auch den Stand zur zweiten Drittelpause bedeutete. Im Schlussabschnitt machten die Eisbären nun natürlich hinten mehr und mehr auf, doch der SCE vergab die Gelegenheiten den Sack zuzumachen, als unter anderem Andreas Eggerbauer am Pfosten scheiterte. Die Eisbären gaben nie auf und kamen schließlich zum 2:2 Ausgleich, ehe wenig später ein Stürmer Mutterseelenallein auf Keeper Kolbeck zulaufen konnte und diesen zum 3:2 wenige Augenblicke vor dem Schlusspfiff bezwang. Direkt nach Wiederanpfiff dezimierten sich die Goldbachtaler mit einer Strafe selbst für die letzten Sekunden und Steinkirchen kam in Überzahl sogar noch zum vierten Treffer.

Somit verliert der SC Ergoldsbach die erste Partie dieser Saison, allerdings befindet man sich mit fünf Siegen aus nun sechs Spielen weiterhin klar auf Play-Off Kurs. Die nächste Aufgabe für Kapitän Hemmer & Co. wird sicherlich nicht leichter: Der Gegner am Sonntag, den 18.01. lautet dann EV Piflas

Kader: Kolbeck - Tronich, Neumeier, Schwaiger, Häring Martin - Krinner (1/1), Hemmer (0/1), Eggerbauer (1/0), Kastl, Pinkwart (1/0), Baukus ×

18. Dezember 2014

6:2 Sieg gegen Landshut Barracudas


SCE bleibt weiterhin ungeschlagen




Mit Hochspannung wurde gestern das Aufeinandertreffen der bis dahin ungeschlagenen Kontrahenten erwartet: Während die Ergoldsbacher ihre vier Auftaktspiele mit eine beeindruckenden Torbilanz von 29:3 gewinnen konnten, hatten die Raubfische sogar ihre ersten fünf Partien allesamt gewonnen. Der Grund war auch schnell klar: Von Beginn an gaben die Landshuter mit ihrem schnellen Team Gas und verpassten den Lumberjacks früh eine kalte Dusche! Maxi Weiß spielte einen scharfen Pass auf den direkt vorm Tor platzierten Maxi Gruber,die frühe Führung für die Barracudas. Etwas geschockt vom erstmaligen Rückstand in dieser Saison hätte beinahe Andreas Metzenauer auch noch den zweiten Treffer erzielen können, als er allein auf Torhüter Kolbeck zusteuern konnte,dieser allerdings den Flachschuss parieren konnte. Doch Kapitän Hemmer und Co. kämpften sich in die Partie und wurden prompt belohnt: Georg Kastl erzielte den vielumjubelten Ausgleich und als Sebastian Baukus nach einem Abwehrfehler die Großchance auf den Führungstreffer allein vor Goalie Stefan Chrisam noch vergab, spielte er wenig später einen Traumpass auf Georg Kastl, der alleine vor dem Barracudas Torhüter diesen mit einem sehenswerten Abschluss in den Winkel überwand. Nun waren die Goldbachtaler richtig in Fahrt und erzielten prompt noch den dritten Treffer durch einen Schuss von Kapitän Hemmer, bei dem sich Torhüter Chrisam an der Leiste verletzte und ausgewechselt werden musste.

Noch bevor Volker Schreiner so richtig im Spiel angekommen war, musste er auch schon hinter sich greifen: Erneut war es Kapitän Hemmer, diesmal in Schlitzohr-Manier, mit einem überraschenden Schuss von großer Entfernung zum 4:1 für die Lumberjacks direkt nach Beginn des zweiten Drittels. Allerdings steckten die Barracudas längst nicht auf und Andreas Metzenauer wurde ein Penalty zugesprochen. Doch auch in Teil 2 des Privatduells zwischen Metzenauer und Kolbeck blieb letztgenannter Sieger und parierte den Strafschuss mit der Fanghand sicher. Die Lumberjacks standen defensiv auch in einigen Unterzahl-Situationen weiterhin solide und Rookie Marcus Stütz kompensierte die Ausfälle von Feichtmayer und Schwaiger richtig gut. Auf der anderen Seite waren die Ergoldsbacher immer wieder brandgefährlich und kamen durch Max Pinkwart sogar noch zum fünften Treffer. Als dann wenig später Sebastian Krinner aus kurzer Distanz endgültig für die Entscheidung sorgte war die Freude groß,dennoch zeigten die Raubfische große Kampfgeist und gaben sich nicht auf. Der Treffer von Fabian Steiger war freilich nur noch etwas Ergebniskosmetik und nach einem Lattentreffer der Barracudas endete die Partie am Ende mit 6:2 für den SCE.

Nach diesem Sieg bleiben die Ergoldsbacher auch im fünften Spiel ungeschlagen und marschieren mit großen Schritten in Richtung Play-Offs. Nun beginnt für die Jungs um Spielertrainer Martin Tronich die ruhige Vorweihnachtszeit, denn das nächste Punktspiel ist erst am 08.01.2015, dann geht es gegen den Vorjahresvierten - die Holzland Eisbären Steinkirchen.

Kader: Kolbeck - Tronich, Neumeier, Stütz, Häring Martin - Krinner (1/0), Hemmer (2/0), Eggerbauer (0/3), Kastl (2/0), Pinkwart (1/0), Baukus (0/3) ×

11. Dezember 2014

13:0 Punktspielsieg gegen EHC Landshut


Vierter Punktspielsieg gegen den Aufsteiger aus Liga 2



Nach dem 6:1 Erfolg über den Nachrücker aus der zweiten Liga, die LA Blues, stand am vergangenen Donnerstag das Spiel gegen den Meister und Finalgegner der Blues auf dem Spielplan. In der Vergangenheit wurden in der Vorbereitung oft Freundschaftsspiele gegen den EHC Landshut absolviert, in denen man unter anderem auch eine Niederlage einstecken musste.

Dementsprechend begannen die Lumberjacks auch die Partie um gegen den Aufsteiger früh für klare Verhältnisse zu sorgen. Vom Eröffnungsbully an setzten Feichtmayer & Co. die Landshuter gehörig unter Druck und erspielten sich früh erste Gelegenheiten. Kapitän Hemmer scheiterte mit einem Schuss aus spitzem Winkel am Torhüter des EHC. Einige Chancen später eröffnete dann allerdings Florian Hemmer einen wahren Torreigen, als er aus kurzer Distanz einen Nachschuss verwerten konnte. Nun vielen die Tore im Minutentakt nach teils ansehnlichen Kombinationen: Sebastian Krinner mit einem Treffer und Andreas Eggerbauer mit einem Viererpack entschieden die Partie schon vor der ersten Drittelpause, der Spielstand war da bereits 6:0. Doch das war noch längst nicht alles: Die Goldbachtaler waren weiterhin Torhungrig und auch die zweite Reihe zeigte ihr können: Sebastian Baukus mit einem feinen Solo und Georg Kastl mit einer Energieleistung markierten die Treffer sieben und acht für den SCE. Der EHC-Keeper Steinberger war sichtlich frustriert, wurde allerdings von seiner Hintermannschaft immer wieder im Stich gelassen.

Nachdem Krinner den neunten Treffer erzielte, war es schließlich Sebastian Baukus vorbehalten, nach Zuspiel von Alex Angler das Ergebnis zweistellig zu machen, das 10:0 für die Goldbachtaler. Als dann auch Sebastian Krinner noch seinen Hattrick schnürte, erzielte Bernd Neumeier seinen ersten Saisontreffer von der blauen Linie. Den Schlusspunkt setzte dann erneut Florian Hemmer, der ja auch den ersten an diesem Abend erzielt hatte. Nachdem sich Torhüter Kolbeck über seinen ersten Shut-Out der Saison freuen konnte bedeutete das 13:0 den höchsten Sieg in der Landshuter Hobbyliga der laufenden Spielzeit! Somit ist der SC Ergoldsbach mehr als bereit für die nächste Partie gegen die Landshut Barracudas, wenngleich ein ähnliches Ergebnis als ausgeschlossen gilt. In den letzten Jahren lieferten sich die beiden Teams nämlich stets spannende Duelle auf Augenhöhe,sicherlich auch am nächsten Donnerstag am Landshuter Gutenbergweg.

Kader: Kolbeck, Tronich (0/1), Feichtmayer (0/1), Häring Martin, Neumeier (1/0), Stütz, Krinner (3/3), Eggerbauer (4/3), Hemmer (2/1), Angler (0/2), Kastl (1/0), Baukus (2/0) ×

06. Dezember 2014

8:1 Auswärtssieg gegen Zombies Dingolfing


Auch das dritte Punktspiel geht an den SCE



Am Nikolaustag trat der SCE zum Auswärtsspiel in Dingolfing an, dort warteten die bis dahin noch sieglosen Zombies auf die Goldbachtaler und hofften sicherlich auf das ein oder andere Geschenk, am liebsten natürlich in Form von Punkten. Allerdings machten die Lumberjacks, die mit Schindlbeck, Schwaiger, Feichtmayer, Pinkwart und dem gesperrten Kastl gleich auf fünf Spieler verzichten mussten von Anfang an Dampf und fanden schnell zu Ihrem Spiel. Einzig ein früher Torerfolg blieb Kapitän Hemmer & Co. verwehrt, wenn auch schnell beste Gelegenheiten herausgespielt wurden. Doch entweder zielte Andreas Eggerbauer zu ungenau, oder der Keeper der Dingolfinger war zur Stelle. Schließlich war es aber dann doch Eggerbauer, der alleine vor dem Torhüter die Ruhe bewahrte und überlegt einschob - das 1:0 für den SCE! In einer Unterzahlsituation rettete Torhüter Kolbeck bei einem Nachschuss von Michael Ruhstorfer die knappe Führung, wobei ein zwischenzeitliches unentschieden dem Spielverlauf nicht entsprochen hätte.

Nach der ersten Drittelpause kamen dann die Goldbachtaler so richtig in Fahrt: Kapitän Hemmer mit einem Doppelpack und Eggerbauer mit zwei weiteren Treffern entschieden das Spiel schnell zu Gunsten der Lumberjacks, und als dann Florian Hemmer seinen Hattrick mit einem Tor im sitzen noch komplettierte funktionierte längst alles beim Team von Spielertrainer Martin Tronich. Auch Sebastian Krinner konnte sich noch in die Torschützenliste eintragen, Marcus Stütz hatte dagegen weniger Glück - sein Versuch konnte gerade noch vom inzwischen getauschten Torhüter der Dingolfinger entschärft werden.

Schließlich machte Andreas Eggerbauer mit seinem sechsten Saisontreffer im dritten Spiel das vorerst letzte Ergoldsbacher-Tor der Partie, denn danach kamen die Zombies noch etwas schmeichelhaft zum Ehrentreffer: Ein Querpass von Michael Ruhstorfer wurde von Bernd Neumeiers Schlittschuh ins eigene Tor befördert. Doch dieser späte Gegentreffer trübte die Stimmung selbstverständlich nicht, schließlich stehen die Lumberjacks nach den ersten drei Partien immer noch mit einer weißen Weste da und konnten auch die Torausbeute in jedem Spiel steigern.

Bereits am kommenden Donnerstag steht das nächste Punktspiel auf dem Programm: Gegner am Landshuter Gutenbergweg ist dann der Aufsteiger EHC Landshut, der sich in der vergangenen Saison in einem packenden Zweitliga-Finale gegen die LA Blues durchsetzen konnte. Die Eiszeit beginnt wie immer um 21:15 Uhr.

Kader: Kolbeck, Tronich (0/1), Neumeier, Häring Martin; Krinner (1/3), Hemmer (3/2), Eggerbauer (4/2), Stütz, Angler, Baukus ×

22. November 2014

7:10 Niederlage in tollem Freundschaftsspiel


Freiluftspiel in Trostberg geht an die Alzbären



Nach dem Ausflug nach Bad Tölz vor einigen Wochen waren die Lumberjacks erneut in Oberbayern unterwegs: Diesmal folgte man einer Einladung nach Trostberg, um gegen die Alzbären ein Freundschaftsspiel zu bestreiten. Der Kontakt zu den Alzbären kam über die Teilnahme am Lions-Cup in Bayreuth zustande, bei dem jedes Jahr die Landesliga Mannschaft der Trostberg Chiefs ein Team außer Konkurrenz antreten lässt. Mit Ken Grapentine und dem noch aktiven Rainer Rossmanith streiften sich für dieses Spiel sogar zwei Trostberger Legenden das SCE Trikot über und verstärkten Hemmer & Co. doch deutlich.

Nicht nur die zweifache Eisbereitung in den Pausen war für die Ergoldsbacher Neuland, und auch das offene Stadion bei traumhaften Eishockeywetter und Flutlicht war sehenswert. Das Spiel selbst war lange ausgeglichen, doch im Mittelabschnitt setzte sich die spielerische Klasse der Alzbären immer mehr durch. Dennoch konnte man - wenn auch mit tatkräftiger Unterstützung der beiden Leihspieler - mit dem Ergebnis von 7:10 aus Ergoldsbacher Sicht gut leben. Besonders erfreulich war der Hattrick von Alex Angler, dem mit einem Schlagschusstreffer außerdem der Schlusspunkt der 2,5 stündigen Eiszeit vorbehalten war. Nach dem Spiel traf man Willy Bauer & Co. noch in der Alzbären Kabine und auch ein Rückspiel ist schon vereinbart: Dann aber auf Rollen im kommenden Sommer 2015

Kader: Kolbeck, Manger , Häring Martin; Krinner (1/0), Hemmer (1/0), Eggerbauer (0/2), Kastl, Angler (3/0), Roßmanith (2/2), Grapentine (0/3) ×

20. November 2014

6:1 Punktspielsieg gegen Aufsteiger Blues


Verdienter Sieg gegen den Liganeuling



Im zweiten Punktspiel stand eine Premiere für die Lumberjacks auf dem Programm: Noch nie hatte man als Gegner die LA Blues gegenüber, sodass man den Nachrücker in die erste Liga nur schwer einschätzen konnte. Mit einem 2:1 Erfolg bei den Zombies Dingolfing holte das Team um Kapitän Thomas Witt die ersten Punkte der Saison und konnte so befreit in das Match mit dem Favoriten aus Ergoldsbach gehen. Allerdings waren es wie erwartet die Goldbachtaler, die von Anfang an auf sanfte Blues-Klänge verzichteten und dafür eine schnellere Tonart vorgaben: Schon nach wenigen Minuten versenkte Andreas Eggerbauer ein Zuspiel von Krinner direkt in den Winkel zum frühen 1:0 für den SCE. Danach kamen die Landshuter weiterhin nur selten zu Entlastungsangriffen und so war der zweite Treffer nur eine Frage der Zeit: Bernd Neumeier wurde für einen seiner unnachahmlichen Antritte mit einem Assist belohnt, als er von hinter dem Tor den mitgeeilten Alex Angler bediente - das 2:0 für die Goldbachtaler! Als Sebastian Krinner alleine auf den jungen Keeper der Blues zusteuern konnte und mit dem Drittelpausenpfiff diesen gekonnt zum 3:0 umspielte war die Vorentscheidung gefallen.

Denn auch im Mittelabschnitt ließen die Ergoldsbacher keineswegs nach und kamen zu weiteren Treffern: Gleich zweimal war Kapitän Florian Hemmer harten und platzierten Schlenzern erfolgreich und auch Andreas Eggerbauer war nochmals erfolgreich - innerhalb kürzester Zeit schraubten die Lumberjacks teilweise mit ansehnlichen Kombinationen also das Ergebnis auf ein deutliches 6:0. Dabei war der junge Keeper sicherlich nicht schuld am Torreigen von Hemmer & Co.

Im Schlussdrittel ließen die Goldbachtaler dann die Zügel etwas schleifen, sodass sich auch die Blues noch einige Torgelegenheiten erarbeiten konnten. Schose Kastl musste nach einer Meinungsverschiedenheit zusammen mit einem Gegenspieler vorzeitig zum Duschen und Sebastian Baukus schaffte das Kunststück bei einem Torschuss zweimal das Torgestänge klingeln zu lassen - die Scheibe wollte aber nicht über die Linie. Der Ehrentreffer fiel aber dann unter die Kategorie Geschenk: Zwei Ergoldsbacher standen sich gegenseitig im Weg - der Stürmer der Landshuter ließ sich diese Chance nicht entgehen und umspielte Torhüter Kolbeck gekonnt. Wenig später hatte auch noch Blues-Stürmer Bernie Eberl einen weiteren Alleingang - diesmal behielt allerdings der Ergoldsbacher Keeper die Oberhand.

So kann der SC Ergoldsbach zufrieden auf den bisherigen Saisonstart mit zwei Siegen zurückblicken - doch bereits am 06.12.2014 steht das erste Auswärtsspiel an: Kapitän Hemmer und sein Team sind dann zu Gast bei den Zombies in Dingolfing


Kader: Kolbeck, Schindlbeck, Feichtmayer, Tronich, Neumeier (0/1), Häring Martin; Krinner (1/3), Hemmer (2/0), Eggerbauer (2/1), Kastl, Angler (0/1), Baukus ×

30. Oktober 2014

Trainingslager in Budweis


Eishockeygott Kamil Toupal mit am Eis.



Am vergangenen Wochenende stand das Trainingslager im tschechischen Budweis auf dem Programm. Als erstes Highlight ging die Landshut Cannibals Legende Kamil Toupal am Freitag Abend mit den Goldbachtalern aufs Eis und sorgte für so manchen Knoten in den SCE-Beinen. Der Samstag hatte es dann wirklich in sich: Auf ein Spiel gegen eine mit Martin Tronich befreundete Mannschaft aus Tabor folgte am Abend die Partie gegen die Budweis South Stars. Beide Spiele gingen zwar gegen die deutlich stärkeren Gegner verloren, allerdings verkauften sich Hemmer & Co. wirklich teuer, sodass beide Mannschaften eine Revanche auf Landshuter Eis forderten.

Unter anderem trat man auch gegen Vaclav Kral an, seines Zeichens ehemaliger Extraliga Profi sowie Tschechischer Nationalspieler. Dazwischen wurde die Budweiser Brauerei besichtigt und auch das Nachtleben in Budweis kam nicht zu kurz. Das Training am Sonntag um 6:45 Uhr war wohl etwas zu früh angesetzt, doch beim Kabinen-Weißwurstfrühstück danach waren auch die letzten Spieler wieder hellwach, bevor es dann auch schon wieder in Richtung Niederbayern ging. ×

26. Oktober 2014

Knapper Auftaktsieg gegen Adlkofen


SCE tut sich lange schwer, siegt aber letztlich verdient.



Das haben sich die Goldbachtaler leichter vorgestellt! Auch wenn dem Team um Kapitän um Florian Hemmer klar war, das es kaum eine Wiederholung des 10:0 Kantersiegs aus der vergangenen Saison geben wird, rechnete wohl auch niemand der rund 50 Zuschauer mit einem derart knappen Ergebnis.

Der SCE nahm wie erwartet von Beginn an das Heft in die Hand, doch schnell wurde klar das an diesem Abend die Andn diszipliniert und aufopferungsvoll in der Verteidigung kämpften und sich in jeden Schuss- und passversuch der Lumberjacks warfen.

So war es eine Einzelleistung von Georg Kastl, der den gut aufgelegten Torhüter Maierbeck gekonnt umkurvte und zur 1:0 Führung einschob.

In der Folge waren die Goldbachtaler zwar weiter Feldüberlegen, spielten sich aber zu wenige klare Chancen heraus.

Die wenigen Gelegenheiten wurden zu leichtsinnig vergeben, sodass die Adlkofener weiterhin an der Überraschung schnuppern konnten.

Nachdem auch nach dem Pausentee die Scheibe nicht ins Tor der Andn wollte, kam was kommen musste:
Fischer kam nach einem Tronich-Fehler völlig unbedrängt zum Abschluss und versenkte gekonnt in den Winkel - der Ausgleichstreffer rund 10 Minuten vor dem Ende!

Nun hatten es die Ergoldsbacher natürlich einig und initiierten einen Angriff nach dem nächsten.

Als schon fast niemand mehr mit dem erlösenden Treffer rechnete war es soweit: In der Schlussminute wurde der mit aufgerückte Spielertrainer Martin Tronich vor dem Tor freigespielt und der Routinier fackelte nicht lange und versenkte den Puck zum vielumjubelten und letztlich verdienten Auftaktsieg für die Ergoldsbacher.


Kader: Kolbeck, Schindlbeck, Feichtmayer, Tronich (1/0), Neumeier, Häring Martin, Stütz; Krinner (0/1), Hemmer, Eggerbauer, Kastl (1/0), Pinkwart (0/1), Angler, Baukus ×

17. Oktober 2014

4:7 Niederlage in Dingolfing


SCE erzielt erneut vier Tore gegen starke Dingolfinger, muss sich aber geschlagen geben



Bereits in der vergangenen Saison testete der SCE gegen die starke Mannschaft von Dynamo in Dingolfing und erreichte ein 4:4 unentschieden. Pünktlich vor dem Saisonstart am kommenden Sonntag gegen die Wuidn Andn aus Adlkofen spielten Hemmer & Co. also wieder im letzten Härtetest vor der Punkterunde gegen das Team um Organisator Martin Laubhan.

Zu Beginn war die Devise hinten sicher zu stehen, doch schon nach wenigen Augenblicken stand ein Dingolfinger völlig frei und alleine vor dem Ergoldsbacher Gehäuse - das schnelle 1:0 für die Gastgeber. Doch ehe die Mannschaft aus der Straubinger Kreisliga sich darüber freuen konnte, schlugen die Lumberjacks mit einem Doppelschlag zurück: Jürgen Feichtmayer traf mit einem Distanzschuss und zeigte auch im weiteren Spielverlauf das er sich aktuell im (nicht ersten) zweiten Frühling befindet. Wenig später konnte Sebastian Krinner eine scharfe Vorlage von Kapitän Hemmer aus kurzer Distanz verwandeln - die Partie war gedreht. Doch nach einer schönen Kombination war die Führung schnell passé und die Dingolfinger gaben weiterhin Vollgas in einer schnellen und jederzeit fairen Partie. Nach einem weiteren Treffer ging es mit einem 3:2 Rückstand in die erste Pause. Vor allem im mittleren Teil der Partie konnten die Dingolfinger dann Ihre Führung ausbauen, ehe Andreas Eggerbauer und Max Pinkwart den Spielstand auf ein zwischenzeitliches 6:4 verkürzen konnten. Der Schlusspunkt war allerdings dann wieder der im Jahre 2000 gegründeten Mannschaft vorbehalten, als ein Alleingang souverän verwandelt wurde.

Kader: Kolbeck, Feichtmayer (1/0), Tronich, Neumeier, Stütz, Häring Markus, Krinner (1/0), Hemmer (0/2), Eggerbauer (1/1), Angler, Pinkwart (1/0), Kastl (0/1)

Dennoch war die Stimmung in der Kabine anschließend gut, so stand doch der gemeinsame Besuch der Dingolfinger Kirta an, bei der man sogar einen Tisch im Personalraum bekam - quasi eine eigene kleine Lounge. Am kommenden Sonntag kommt es nun also zum ersten Punktspiel der vergangenen Saison. Die Ergoldsbacher haben es aber sicherlich nicht so einfach wie beim 10:0 Erfolg der vergangenen Spielzeit, als die Andn einen gebrauchten Tag erwischt hatten. Dennoch kann das Ziel nur ein erfolgreicher Saisonstart sein - natürlich mit einem Auftaktsieg!

×

05. Oktober 2014

Lumberjacks überrollen Pandas


2. Sieg in zweitem Freundschaftsspiel



Nach dem ersten Aufeinandertreffen in einem Testspiel 2013, welches mit 5:2 für die Goldbachtaler endete, wurde auch für die Vorbereitung auf die kommende Saison wieder ein Test gegen das junge Team aus Dingolfing angesetzt.

Doch schnell war klar, dass die Mannschaft aus der zweiten Landshuter Hobbyliga nicht mit Eggerbauer und Co. Schritt halten können: Von Beginn an entwickelte sich ein einseitiges Spiel, in dem Eggerbauer früh für die 1:0 Führung sorgen konnte. Nach weiteren Treffern durch Angler und Krinner war die Führung komfortabel, doch der Torhunger keineswegs gestillt. Teilweise wurden ansehnliche Kombinationen von beiden Sturmreihen vorgetragen, nur fehlte der zweiten Formation ein wenig das nötige Quäntchen Glück. Wenn es vor dem Tor der Ergoldsbacher gefährlich wurde, war meistens der Panda Stefan Hoff beteiligt - doch auch er konnte Torhüter Kolbeck an diesem Abend nicht bezwingen. Als nach zwei Dritteln bereits 10:0 zu Buche stand ließ man es im letzten Spielabschnitt etwas gemäßigter angehen und auch Torhüter Philipp Prade im Gehäuse der Pandabären konnte sich auszeichnen.

Damit haben die Ergoldsbacher auch ihr zweites Testspiel deutlich für sich entschieden, doch der letzte Gegner vor der Punktspielrunde wird ein deutlich härterer Brocken: Am 18.10. um 17:00 Uhr wartet erneut in Dingolfing das Team Dynamo 2000, gegen das man in der vergangenen Saison zu einem 4:4 gekommen war.

Kader: Kolbeck - Feichtmayer (0/1), Tronich, Neumeier (1/0), Stütz, Häring Markus (0/1), Krinner (3/3), Angler (2/1), Eggerbauer (4/3), Kastl, Pinkwart, Baukus

×

06. September 2014

Erster Sieg im ersten Freundschaftsspiel


Auswärtstour in Bad Tölz endet mit erstem Sieg!



Am vergangenen Samstag startete der SC Ergoldsbach erfolgreich in die neue Saison 2014-2015, wenngleich das erste Spiel natürlich noch ein Testspiel war. Die Einladung der EHC Gridmonkeys aus Bad Tölz wurde kurzerhand mit einem Mannschaftsbesuch im Alpamare verbunden und nach einem gemeinsame Abendessen war man gerüstet für das erste Testspiel der neuen Saison. Schon beim aufwärmen sah man die Schlittschuhläuferischen Qualitäten der Gitteraffen, die in der letzten Saison in der zweiten Tölzer Hobbyliga begannen und sofort den Aufstieg in die erste Gruppe realisieren konnten.

Von Beginn an entwickelte sich ein Spiel mit hohem Tempo und ersten Gelegenheiten auf beiden Seiten, doch wirklich zählbares schafften zuerst die Niederbayern: Ein Verteidiger wollte Sebastian Krinner an der eigenen blauen Linie ausspielen, verlor aber den Puck an selbigen. Trotz aussichtsreicher Position vor dem Tor legte der letztjährige Topscorer der Lumberjacks quer auf den mitgeeilten Andreas Eggerbauer - das 1:0 für Ergoldsbach. Nun bekamen die Goldbachtaler mehr Sicherheit auf dem fremden Terrain und Kapitän Florian Hemmer konnte mit einem platziertem Schuß den zweiten Treffer erzielen. Als Andreas Eggerbauer zweimal alleine vor dem Tor der Oberbayern auftauchte und das Ergebnis auf 4:0 schraubte war die Partie quasi schon früh entschieden. Immerhin kamen die Tölzer durch ein Abstaubertor von Schindhelm zum 4:1 im ersten Drittel.

Im zweiten Spielabschnitt drehten die Gridmonkeys auf und kamen in den ersten Minuten zu mehreren Gelegenheiten, allerdings fingen sich die Ergoldsbacher schnell und markierten den fünften Treffer in Person von Sebastian Krinner. Besonders erfreulich war an diesem Abend das Debüt von Markus Häring. Der 16-jährige Stürmer erzielte sogar gleich seinen allerersten Treffer durch die Beine des gegnerischen Keepers, für diesen danach der Arbeitstag beendet war. Sein Bruder Martin zielte etwas weniger genau und traf wie Max Pinkwart nur das Torgestänge.

Im letzten Drittel tauschten die Niederbayern dann die Reihenzusammenstellung, was auch am Kombinationsfluss zu spüren war. Nach einer kleinen Unachtsamkeit des ansonsten gut haltenden Torhüters Kolbeck kamen die Tölzer noch zum zweiten Treffer durch Herrnböck, der Schlusspunkt blieb aber dann wiederrum den Lumberjacks vorbehalten: Eggerbauer erzielte seinen vierten Treffer an diesem Abend und sorgte so für den 7:2 Endstand.

Kader: Kolbeck, Feichtmayer, Schwaiger, Häring Ma., Wargitsch, Krinner (1/3), Hemmer (1/1), Eggerbauer (4/1), Angler, Pinkwart, Häring Mk. (1/0).



×
07. August 2014

Inlinehockeyzeit beendet jetzt gehts aufs Eis!


Endlich wieder Eishockey



Auch wenn die Eishockeyfreie Zeit über vier Monate andauerte, war sie dennoch durchaus kurzweilig für den SC Ergoldsbach.

Denn auch wenn es Terminbedingt leider zu keiner Turnierteilnahme gekommen ist konnte der SCE in drei Testspielen mit zwei Kantersiegen gegen die dritte Mannschaft der Landshut Cavaliers sowie einem knappem 8:6 Erfolg gegen die zweite Mannschaft der Münchener Loggers seine Freude am Sommerersatz Inlinehockey zeigen.

Doch die Vorfreude auf die erste Eiszeit der Saison 2014-2015 war riesig, sodass kurzerhand der offizielle Trainingsbeginn durch Buchung einer früheren Eiszeit vorverlegt wurde.

So hieß es bereits am 07. August für Hemmer & Co. die Rollen gegen Kufen einzutauschen.

Auch wenn der ein oder andere Lumberjack noch im Urlaub weilte war die Trainingsbeteiligung gut und die Stimmung prächtig.

Leicht ungewohnt waren bei der ein oder anderen Offensivsituation noch die neuen, vergrößerten Angriffsdrittel - doch durch den frühen Trainingsstart haben die Goldbachtaler genug Zeit sich daran zu gewöhnen. Die ersten Kombinationen und Tore des letztjährigen dritten der Landshuter Hobbyliga waren jedoch schon wieder vielversprechend.

Am 23. August steht für die Lumberjacks schon das erste Testspiel auf dem Programm, dann gastieren die Niederbayern in Bad Tölz bei den EHC Gridmonkeys.



×
28. Juli 2014

EHC Landshut und LA Blues steigen auf!


Berglöwen verzichten freiwillig auf 1. Liga



Fortan spielen 11 Teams in der 1. und 2. Hobbyliga Landshut. Durch den Neueinstieg der Chiefs und Crazy Canucks in die 2. Liga wurden beide Ligen aufgestockt. Die Landshut Berglöwen verzichteten freiwillig auf den Verbleib in der 1. Liga, damit steigt der 2. platzierte LA Blues auf. Gespielt wird der normale Vorrundenmodus mit anschließenden Play Offs. Die letzten drei Teams der Playdowns müssen in dem Fall das nächstes Jahr 3 Ligen bestehen damit rechnen abzusteigen.



×
03. Juli 2014

8:6 Sieg gegen HSG Loggers II


Ergoldsbach siegt in einem packendem Spiel!



Das dritte Spiel des Sommers war nicht nur das spannendste in dieser Inlinehockey-Spielzeit, sondern ein echte Herausforderung für die Goldbachtaler. Mit den HSG Loggers München 2 wartete auf die Niederbayern ein richtig starkes Team, welches gleich zu Beginn hellwach war. Dies galt nicht für die Jungs um Kapitän Florian Hemmer und so musste Aushilfs-Schiedsrichter Jürgen Manger (vielen Dank für die Bereitschaft zu pfeifen!) nach nur drei Minuten schon zum zweiten mal Tor für die Loggers anzeigen. Nach dieser kalten Dusche kamen auch die Ergoldsbacher langsam aber sicher ins Spiel und konnten prompt in Person von Alex Angler den Anschlusstreffer erzielen. Es dauerte allerdings nicht allzulange bis die Münchner nach einer tollen Kombination den alten zwei Tore Abstand wieder herstellen konnten. Im Verlauf des Spiels konnten dann Feichtmayer & Co. sogar das Spiel drehen und zur zweiten Drittelpause stand es schließlich 5:4 für die Goldbachtaler! Doch noch blieb den Loggers genug Zeit um das Spiel nochmals zu drehen und vor allem der aktuelle Bayernliga Spieler Mathias Schuster bereitete dem SCE mehrfach Probleme und war an fast allen gefährlichen Aktionen der Münchner beteiligt. Zu einer kleinen Kuriosität kam es, als die Münchner bereits knapp zehn Minuten vor dem Spielende ihren Keeper vom Feld nahmen um doch noch den Ausgleich zu erzielen, allerdings hatten sie sich an die falsche Stadionuhr gehalten und es verblieb mehr Zeit als die gedachten vier Minuten. Mit einem Empty-Net-Goal sollte es zwar nicht klappen, doch als die Münchner wieder mit Torhüter agierten konnte Florian Hemmer mit einem Konter endgültig für die Entscheidung sorgen. Dabei war dieser 8:6 Sieg durchaus glücklich denn die Loggers hatten neben mehreren Großchancen auch noch zwei Lattenkracher in der Schlussphase. Nach diesem fairen und spanndenen Spiel freuen sich die Lumberjacks schon jetzt auf die Revanche in Erding!


Kader: Kolbeck - Feichtmayer, Schwaiger, Tronich, Ober, Eggerbauer, Hemmer, Pinkwart, Angler


×
13. Juli 2014

Sommerfest des SCE in Mirskofen


Am 12.07. war es wieder soweit, das traditionelle und allseits beliebte Sommerfest stand an. So kamen bis auf die im Urlaub weilenden Spieler nahezu alle aktiven Goldbachtaler, einige davon sogar mit Begleitung und Familien. Auch Freunde des Vereins waren herzlich eingeladen und feierten die vergangene Saison. Doch der Blick beim offiziellen Teil ging nur kurz zurück auf die abgelaufene Spielzeit, denn die kommende Saison steht in wenigen Wochen bereits an. Jürgen Manger verabschiedete sich nochmals offiziell vom aktiven Spielgeschehen und übergab sein "A" an den 2. Vorstand Alex Angler. Martin Tronich wird eine weitere Saison Spielertrainer der Lumberjacks bleiben und geht damit bereits in seine dritte Amtszeit. Bei den Transfers gibt es keine überraschenden Neuigkeiten. Neuzugang Markus Häring trainierte schließlich schon in der vergangenen Saison fleißig mit Feichtmayer und Co. Aufgrund des tollen Ausflugs im letzten Jahr war es auch keine Frage wieder ein Trainingslager im benachbarten Tschechien zu planen. Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt und auch das Wetter hatte nach starken Regenfällen noch etwas Sonne parat, sodass es wieder ein rundum gelungenes Sommerfest wurde.

×
21. Juni 2014

SCE gewinnt zwei mal gegen die Cavalliers III


Ergoldsbach zeigt Cavaliers Grenzen auf



Die Goldbachtaler sind erfolgreich in die Eisfreie Zeit gestartet! Mit der dritten Mannschaft der Landshut Cavaliers wartete am vergangenen Freitag ein unbeschriebenes Blatt auf Feichtmayer & Co., denn das Team von Coach Rico Wohland hat bisher weder ein Spiel bestritten, noch wusste man wer für die Kavaliere letztlich auflaufen wird. Wie erwartet waren einige Bekannte Gesichter dabei, darunter auch die beiden Vorstände der Landshut Cavaliers um Tobias Kantner und Peter Loder, der nach wenigen Augenblicken die erste Gelegenheit des Spiels mit einem Bauerntrick hatte. Die erste Torchance der Lumberjacks konnte Max Pinkwart sofort im Kasten von Keeper Alex Korell unterbringen, welchem wohl bei diesem Schlenzer die Sicht versperrt war. Dennoch taten sich die Lumberjacks die ersten zehn Minuten schwer, bis sie zu ihrem Spiel fanden und Torhüter Kolbeck war deutlich beschäftigter als sein Kollege gegenüber. In der Folgezeit kam aber der Lions-Cup-Sieger immer besser in die Partie und hatte nur mit der eigenen Chancenverwertung leichte Probleme. Vor allem Sebastian Krinner scheiterte mehrfach knapp oder am Cavaliers-Torhüter. Dafür traf Sommergast Christoph Ober vierfach und auch der traditionelle Sommergast Rudi Tiesler bot eine gute Leistung. So schraubten die Goldbachtaler das Ergebnis am Ende auf 8:0, wobei den tapfer kämpfenden Landshutern der Ehrentreffer nicht mehr gelingen wollte. Mehr als ein Pfostenschuß durch Tobias Kantner sollte für die Kavaliere am Ende nicht zu Buche stehen.

Kader: Kolbeck - Manger, Ober, Feichtmayer, Schwaiger, Krinner, Angler, Pinkwart, Tronich, Tiesler


Lumberjacks gewinnen auch die Revanche gegen die Landshut Cavaliers deutlich



Durch den Ausfall des Cavaliers Cup kam es am Samstag den 21.06 zu einer Revanche zwischen der dritten Mannschaft des Landshuter Inlinehockey-Teams, Nach der doch sehr hohen Niederlage traten die Cavaliers in veränderter Aufstellung an und konnten unter anderem auf Markus Graßl im Sturm und Keeper Tiefenböck zurückgreifen. Allerdings war bei den Lumberjacks Torjäger Eggerbauer im Aufgebot und so sollte auch das Rückspiel zu einer sehr klaren Angelegenheit werden: Zwar zeigten die Kavaliere gleich in den ersten zehn Minuten gute Angriffe und hohe Laufbereitschaft, zählbares sollte dabei allerdings noch nicht rausspringen. Für die Führung sorgte dann schließlich Andres Eggerbauer, doch die Cavaliers kamen wenige Augenblicke später zum Ausgleich, als ein abgewehrter Puck vom Fuß von Johannes Haubenberger ins eigene Tor bugsiert wurde. Doch nach und nach kamen die Goldbachtaler ins Rollen und spielten den Gegner teilweise an die Wand. Das Endergebnis lautete schließlich 15:2, wobei der starke Andreas Eggerbauer 9 Tore beisteuern konnte.

Kader: Kader: Kolbeck - Manger, Ober, Haubenberger, Schwaiger, Krinner, Eggerbauer, Angler, Pinkwart




×