VEREINToggle

Vorstandschaft

1. Vorstand


Krinner Sebastian
0176/70730411
sekri1989@googlemail.com

2. Vorstand


Angler Alexander
0160/97956707
aangler@web.de

Kassenwart


Martin Kolbeck
0160/5682257
martinkolbeck@yahoo.de

Vereinshistorie

  • Zweiter 1.Ligameistertitel für den SCE


    Nach 2015 konnte der Erfolg im Finale gegen die Holzland Eisbären wiederholt werden.

    2017: Die zweite Meistermannschaft der Lumberjacks

  • Erster 1.Ligameistertitel für den SCE


    Nach einem 2., zwei 3. Plätzen folgte im März 2015 der erste Meistertitel in der Vereinsgeschichte mit Meistertrainer Martin Tronich.

    2015: Die Meistermannschaft der Lumberjacks

  • Erfolgreichstes Team in der Vereinsgeschichte


    Zwar blieb dem SCE der Meistertitel bis jetzt verhindert allerdings gelangen die letzten vier Jahre stets Plätze unter den ersten vier Mannschaften. 2014/2013 wurde man 3. Ein Jahr zuvor unterlag man im Finale und wurde 2.

    2013: Erfolgreichste Mannschaft der Lumberjacks

    Seit einigen Jahren spielt der SC Ergoldsbach recht erfolgreich in der Sommerpause in Landshut Inlinehockey. 2013 gelang mit dem Gewinn des Lions Cup in Bayreuth der bisher größte Inlinehockeycoup. Gegen 10 Mannschaften aus ganz Bayern konnte sich der SC Ergoldsbach im Finale gegen den SC Bayreuth mit 5:4 durchsetzen und den Pokal gewinnen.

    Lionscup 2013: Inlinehockeyteam des SCE

  • Gründung des SC Ergoldsbach e.V.


    2006 entschloß sich dann das Team um Vorstand Levin Rederer und Kassier Jürgen Feichtmayer, sich vom TSV abzukapseln und den Schlittschuhclub ins Vereinsregister eintragen zu lassen. Es entstand der Schlittschuhclub Ergoldsbach e.V. oder kurz "SCE". Sportlich gesehen konnten die Lumberjacks nicht nur den Klassenerhalt in den ersten Jahren der Erstligazugehörigkeit stets sichern, sondern entwickelten sich sportlich weiter und gehören mittlerweile stets zu den besten Teams der ersten Landshuter Hobbyliga.

    2009: Mannschaft der Lumberjacks

  • Meisterschaft in der 2. Liga


    Nach zwei Vizemeisterschaften im Jahr 2000 und 2001 konnte man schließlich 2002 den Meistertitel ergattern und spielt seitdem in der ersten Liga der Landshuter Hobbyliga

    2002: Lumberjacks, die Meistermannschaft 2002

  • Gründung der Landshuter Hobbyliga


    1996 schlossen sich dann die zwei Cups zu der Landshuter Hobbyliga zusammen, die in eine erste und eine zweite Liga unterteilt wurden, wo seitdem um den Auf- und gegen den Abstieg gekämpft wird. Das Ergoldsbacher Team startete in der zweiten Liga und konnte sich Jahr für Jahr steigern.

    1999: Der damals aktuelle Kader gegen die Gründungsmitglieder des SCE

  • Gründung einer 2. Mannschaft


    Als Ende der 80er die Begeisterung im Landkreis und darüberhinaus immer größer wurde und immer mehr Teams gegründet wurden, entschloß man sich 1990, eine zweite Gruppe zu Gründen, den "Jofa-Titan-Cup", der damals von den Black Devils Kirchberg organisiert wurde. Die Ergoldsbacher hatten daraufhin zwei Mannschaften, eine spielte die LEM, eine zweite spielte den Jofa-Titan-Cup.

  • Teilnahme an der LEM


    1984 konnte man dann zum ersten Mal mit einer Ergoldsbacher Mannschaft an der LEM teilnehmen und schloß sich deshalb dem TSV Ergoldsbach an. Dort wurde kurzerhand eine Eishockeyabteilung eingerichtet, der Schlittschuhclub Ergoldsbach. Zu dieser Zeit waren neben unserem Team noch Kumhausen, Kronwinkl, Geisenhausen, Piflas, Wolfgang Landshut, Ergolding und SC Landshut neben Grafenhaun in der LEM aktiv.

  • Gründung


    Im Jahr 1977 entschlossen sich ein paar eishockeybegeisterte junge Männer aus Ergoldsbach, die sich so oft es ging auf dem Eisweiher in der Badstraße zum Spielen trafen, einen eigenen Eishockeyverein zu gründen und pilgerten seitdem regelmäßig ins Landshuter Eisstadion, um ihrem Hobby nachzugehen. Anfangs hatte man noch nicht genügend Mitglieder, um an der Landshuter Eishockeymeisterschaft (LEM) teilzunehmen. Deshalb schlossen sich ein paar der Jungs der Landesligamannschaft des EV Grafenhaun an und betrieben den Spielbetrieb der Ergoldsbacher nur nebenbei.


Trikothistorie